Comer See Steckbrief & Bilder

Comer See Steckbrief & Bilder

Der Comer See liegt in Italien.

Der Comer See wird auch Lario genannt, er ist ein See glazialen Ursprungs in der Lombardei.

Er hat eine Fläche von 146 Quadratkilometern und ist damit nach dem Gardasee und dem Lago Maggiore der drittgrößte See Italiens.

Mit einer Tiefe von über 400 Metern ist er der fünfttiefste See in Europa und der tiefste außerhalb Norwegens; der Grund des Sees liegt mehr als 200 Meter unter dem Meeresspiegel.

Der Comer See ist seit der Römerzeit ein beliebter Rückzugsort für Aristokraten und reiche Leute und eine sehr beliebte Touristenattraktion mit vielen künstlerischen und kulturellen Perlen.

Es gibt viele Villen und Paläste wie die Villa Olmo, die Villa Serbelloni und die Villa Carlotta. Viele berühmte Persönlichkeiten hatten und haben Häuser an den Ufern des Comer Sees.

Eine der Besonderheiten ist die charakteristische „Y“-Form, die das sogenannte „Larianer Dreieck“ bildet, mit dem Städtchen Canzo als Hauptstadt.

Im Jahr 2014 nannte The Huffington Post den See wegen seines Mikroklimas und seiner Umgebung mit prestigeträchtigen Villen und Dörfern den schönsten See der Welt.

Geografie

Der See hat die Form eines umgedrehten „Y“.

Der nördliche Arm beginnt in der Stadt Colico, während die Städte Como und Lecco an den Enden des südwestlichen bzw. südöstlichen Arms liegen. Die kleinen Städte Bellagio, Menaggio und Varenna liegen am Schnittpunkt der drei Seearme: zwischen ihnen verkehrt ein Dreiecksboot.

Der Comer See wird hauptsächlich von der Adda gespeist, die bei Colico in den See eintritt und bei Lecco wieder austritt. Durch die geologische Beschaffenheit ist der südwestliche Arm eine Sackgasse, so dass Como im Gegensatz zu Lecco oft überflutet ist.

Das gebirgige Voralpengebiet zwischen den beiden südlichen Armen des Sees (zwischen Como, Bellagio und Lecco) ist als Larianer Dreieck oder Triangolo lariano bekannt. Hier befindet sich die Quelle des Flusses Lambro.

In der Mitte des Dreiecks ist die Stadt Canzo der Sitz der Comunità montana del Triangolo lariano, einem Zusammenschluss der 31 Gemeinden, die die 71.000 Einwohner des Gebiets vertreten.

Klima

Das Wetter am Comer See ist feucht-subtropisch. Im Winter trägt der See zu einer höheren Temperatur in der Umgebung bei. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen reichen von etwa 3,7 °C im Januar bis 23,4 °C im Juli, gemäß den historischen Wetterdaten von Como.

Die Wassertemperaturen können im Juli durchschnittlich 24 °C erreichen. Schneefall ist unregelmäßig und betrifft hauptsächlich die höheren Lagen. Der Niederschlag ist im Mai am stärksten und in den Wintermonaten am geringsten.

Tourismus

Als Touristenziel ist der Comer See beliebt für seine Landschaften, die Tierwelt und die Thermen. Er ist ein Treffpunkt für Segler, Windsurfer und Kitesurfer.

Im Jahr 1818 schrieb Percy Bysshe Shelley an Thomas Love Peacock: „Dieser See übertrifft alles, was ich je an Schönheit gesehen habe, mit Ausnahme der Arbutus-Inseln von Killarney. Er ist lang und schmal und hat das Aussehen eines mächtigen Flusses, der sich zwischen den Bergen und Wäldern schlängelt“.

In der Umgebung des Comer Sees gibt es mehrere Bauernhöfe, die Waren wie Honig, Olivenöl, Käse, Milch, Eier und Salamis produzieren. Besucher können Listen dieser Bauernhöfe finden und in der Regel den Hof selbst besuchen, um ihre Einkäufe zu tätigen.2018 veranstaltete das italienische Luxuslabel Dolce und Gabbana ein Modeevent am Comer See.

Villen am See

Der See ist bekannt für die attraktiven Villen, die dort seit der Römerzeit gebaut wurden, als Plinius der Jüngere die Resorts Comedia und Tragedia errichtete. Viele Villen an den Ufern des Sees haben bewundernswerte Gärten, die von dem milden Klima profitieren, das durch die stabilisierende Präsenz von 22,5 Kubikkilometern Seewasser hervorgerufen wird und viele subtropische und mediterrane Pflanzen tragen kann.

Die Villa Carlotta wurde 1690 für den Mailänder Marquis Giorgio Clerici erbaut und befindet sich auf einem über 7 Hektar großen Grundstück in Tremezzo, gegenüber der Halbinsel Bellagio. Gleichzeitig wurde ein italienischer Garten (mit Treppen, Springbrunnen und Skulpturen) angelegt. Die Villa wurde später an den mächtigen Bankier und napoleonischen Politiker Giovanni Battista Sommariva verkauft. Stendhal war 1818 sein Gast, und an seinen Besuch wird zu Beginn von La Chartreuse de Parme erinnert.

1843 wurde es von Prinzessin Marianne von Nassau als Hochzeitsgeschenk für ihre Tochter Carlotta erworben, nach der die Villa heute benannt ist. Letztere legte zusammen mit ihrem Mann Georg II. von Sachsen-Meiningen den waldreichen Landschaftspark im romantischen Stil an.

Die Villa beherbergt heute ein Museum für landwirtschaftliche Geräte sowie bedeutende Skulpturen von Sommarivas Freund Antonio Canova und von Luigi Acquisti.

Die Villa d’Este in Cernobbio wurde 1568 von dem aus der Stadt stammenden Kardinal Tolomeo Gallio erbaut. In den Jahren 1816-1817 war die Villa der Wohnsitz von Caroline von Braunschweig, der entfremdeten Ehefrau des Prinzen von Wales und kurz darauf Königingemahlin von König Georg IV. des Vereinigten Königreichs. Die Landschaftsgärten im englischen Stil sind ein Produkt dieser Zeit. Später im Jahrhundert wurde sie in ein Luxushotel umgewandelt.

Heute ist die Villa d’Este dafür bekannt, prominente Gäste anzuziehen.

Die Villa del Balbianello, berühmt für ihre aufwendigen Terrassengärten, liegt auf einer Landzunge des Westufers des Sees nahe der Isola Comacina. Sie wurde 1787 an der Stelle eines Franziskanerklosters erbaut und war das letzte Zuhause des Entdeckers Guido Monzino und beherbergt heute ein Museum, das seinem Werk gewidmet ist.

Die Villa Melzi d’Eril in Bellagio wurde in den Jahren 1808-1810 vom Architekten Giocondo Albertolli im neoklassizistischen Stil als Sommerresidenz des Herzogs Francesco Melzi d’Eril erbaut, der Vizepräsident der napoleonischen italienischen Republik war. Der Park umfasst eine Orangerie, eine Privatkapelle, schöne Statuen und einen japanischen Garten und ist, wie oft am Comer See, mit riesigen Rhododendren bepflanzt. Zu den Gästen der Villa im 19. Jahrhundert gehörten Stendhal und Franz Liszt. Die Villa Serbelloni, ebenfalls in Bellagio, beherbergt das Rockefeller Foundation Bellagio Center, ein 200.000 m2 großes internationales Konferenzzentrum, das seit 1959 von der Rockefeller Foundation eingerichtet und verwaltet wird, die auch ein „Scholar-in-Residence“-Programm für Gelehrte aus aller Welt betreibt. Hier soll sich die Villa „Tragedia“ von Plinius dem Jüngeren befunden haben. Der bekannte Park wurde Ende des 18. Jahrhunderts von Alessandro Serbelloni angelegt.

Viele berühmte Menschen haben oder hatten ein Haus am Comer See:

  • Matthew Bellamy
  • John Kerry
  • Madonna
  • George Clooney
  • Gianni Versace
  • Ronaldinho
  • Sylvester Stallone
  • Julian Lennon
  • Richard Branson
  • Ben Spies
  • Pierina Legnani
  • Lionel Messi
  • José Mourinho.

Quelle: Wiki

Schlagwörter:

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.