Chiemsee Steckbrief & Bilder

Chiemsee Steckbrief & Bilder

Der Chiemsee ist ein Süßwassersee in Bayern.

Der See liegt in der Nähe von Rosenheim in Deutschland. Er wird oft als „das bayerische Meer“ bezeichnet.

Die Flüsse Tiroler Achen und Prien fließen von Süden in den See, die Alz fließt in Richtung Norden ab. Die Alz mündet in den Inn, der sich dann mit der Donau vereinigt.

Der Chiemsee gliedert sich in den größeren, nördlichen Teil, im Nordosten, genannt Weitsee, und den Inselsee, im Südwesten.

Der Chiemgau, die Region um den Chiemsee, ist ein bekanntes Erholungsgebiet.

Herkunft

Der Chiemsee entstand, wie viele andere Voralpenseen, am Ende der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren aus einer von einem Gletscher ausgehöhlten Mulde (einem Zungenbecken).

Ursprünglich bedeckte der See eine Fläche von fast 240 km2, was etwa dem Dreifachen der heutigen Fläche entspricht. Innerhalb von 10.000 Jahren schrumpfte seine Fläche auf etwa 80 km2. Vor 1904 wurde der Wasserspiegel um etwa einen Meter abgesenkt.

Infolgedessen wurden große Flächen trockenen Landes zurückgewonnen.

Inseln

Im See gibt es drei Hauptinseln:

  • Herreninsel, die größte, mit einer Fläche von 238 Hektar;
  • Frauenchiemsee, 15,5 ha, auch Fraueninsel genannt;
  • Krautinsel, 3,5 ha, die so heißt, weil sie im Mittelalter mit Kohl und anderem Gemüse bebaut wurde.

Auf der Herreninsel befindet sich das 1878 von König Ludwig II. erbaute Schloss Herrenchiemsee, das nie fertiggestellt wurde, aber eine Nachbildung des Schlosses von Versailles sein sollte. Viele seiner Räume sind für Touristen zugänglich; Führungen durch das Schloss und die weitläufige Anlage werden den ganzen Sommer über angeboten.

Frauenchiemsee, die kleinere der beiden Hauptinseln, beherbergt ein im Jahr 782 erbautes Benediktinerinnenkloster sowie ein kleines Dorf. Die Nonnen stellen den Klosterlikör und Marzipan her.

Die kleinste Insel im See ist der Schalch 66 m westlich von Frauenchiemsee, der einen quadratischen Grundriss mit einer Seitenlänge von nur 4,7 m oder einer Fläche von 22 m2 hat. Diese winzige Insel wurde vermutlich künstlich angelegt, um eine seichte Stelle für Segelboote zu markieren.

Auf der Insel befindet sich eine Weide, die ursprünglich 1935 gepflanzt und in den 2000er Jahren durch einen jungen Baum ersetzt wurde.

Quelle: Wiki

Schlagwörter:

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.