Basstölpel Steckbrief – Aussehen, Fortpflanzung, Fliegen und Tauchen, Wanderungen

Basstölpel Steckbrief – Aussehen, Fortpflanzung, Fliegen und Tauchen, Wanderungen

Aussehen

Der Basstölpel ist mit einer Flügellänge von ca. 50 cm und einem Gewicht bis zu 3,5 kg, etwa gänsegroß. Beide Geschlechter sind schneeweiß gefärbt. Nur die Handschwingen heben sich schwarz ab, Kopf und Hals dagegen sind rahmgelb. Der lange, gerade und spitze Schnabel ist lichtblau, die nackten Hautpartien an der Schnabelwurzel und rund um das Auge schwarz, als trüge der Vogel eine Brille.
Ihr graubraunes Jugendkleid legt der Tölpel nur allmählich im Laufe von 4 Jahren ab. Erst mit 5 Jahren werden sie geschlechtsreif, aber schon unausgefärbte Vogel finden sich zu festen Paaren zusammen.

Fortpflanzung

Das Brutgebiet des Basstölpel sind steile Felsküsten und Vorgebirge im Nordatlantik und in der Nordsee. Die einzige bedeutende Nordsee-Kolonie auf dem Bass Rock in Schottland hat dem Basstölpel seinen Namen gegeben.

Von Ende März bis Ende Mai finden sich die Tiere in Kolonien bis zu 17 000 Paaren zusammen. Beide Eltern bauen als felsigem Untergrund aus Tang oder anderen Pflanzenteilen das Nest, in das das Weibchen nur 1 Ei von etwa 100g Gewicht ablegt. In den Kolonien liegen die Nester sehr dicht beieinander, oft in schnabelreichweite. Ein Nest wird ständig von einem der Altvögel bewacht und verteidigt. Beide Gatten besorgen die meist 44 Tage dauernde Brut und füttern das Küken mit hochgewürgter, vorverdauter Nahrung, später mit ganzen Fischen.

Nach etwa 45 Tagen verlassen die noch flugunfähigen Jungen das Nest und springen von den Klippen ins Meer. Wenn sie das überlebt haben, schwimmen sie auf das offene Meer hinaus und sind weitgehend selbstständig. Selten wurden Fütterungen auf offener See beobachtet.
2-3 Wochen später sind die Jungen flugfähig. Sie müssen das Starten und Landen auf den Klippen aber erst mühsam erlernen. Auch dabei gehen viele Junge zugrunde.

Fliegen und Tauchen

Schon aus großer Entfernung sind Basstölpel gut zu bestimmen, wenn die aus oft 40 m Höhe mit ihrem spitzen Schwanz und halbgeschlossenen Flügeln steil kopfüber in das Wasser stürzen. Hierbei drehen sie sich manchmal um ihre eigene Achse. Die Tauchdauer beträgt bei einer durchschnittlichen Tiefe von 15 m meist nicht lämger als 10 Sekunden. Oft bilden hunderte von Tölpeln, die wie weiße Striche herabstürzen, ein faszinierendes Schauspiel. Mit seinem stromlinienförmigen Körper und den großen, mit Schwimmhäuten ausgestatteten Füßen ist der Basstölpel ein guter Taucher und Schwimmer. Die fast ausschließlich aus Fischen bestehende Nahrung fängt er, indem er von unten an die Fische heran taucht.

Brütende Basstölpel auf Helgoland

Wanderungen

Als gute Flieger und Segler unternehemn Basstölpel weite Wanderungen. Besonders die Jungvögel ziehen weit südwärts in tropische Gewässer, teilweise bis zu den Kapverdischen Inseln. Die Altvögel hingegen überwintern vorwiegend in den südlichen Bereichen ihres sommerlichen Verbreitungsgebiet innerhalb der nördlichen Kontinentalschelfzonen.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: