Södermalm Steckbrief & Bilder

Södermalm Steckbrief & Bilder

Södermalm, oft auch nur Söder abgekürzt, ist ein Stadtteil und eine Insel im Zentrum von Stockholm.

Überblick

Der Bezirk umfasst die gleichnamige große Insel (früher Åsön genannt). Obwohl Södermalm normalerweise als Insel betrachtet wird, fließt das Wasser sowohl im Norden als auch im Süden nicht frei, sondern wird durch Schleusen geleitet.

Södermalm ist durch eine Reihe von Brücken mit den umliegenden Gebieten verbunden.

Es ist mit Gamla stan im Norden durch Sleussen verbunden, ein Netz von Straßen und Schienen und eine Schleuse, die den See Mälaren von der Ostsee trennt, mit Långholmen im Nordwesten durch eine der größeren Brücken der Stadt, Västerbron, mit der kleinen Insel Reimersholme im Westen, nach Liljeholmen im Südwesten über die Liljeholmsbron, nach Årsta über die Årstabron und die Skansbron, nach Johanneshov über die Johanneshovsbron und die Skanstullsbron im Süden und schließlich nach Södra Hammarbyhamnen im Osten über die Danvikstull-Brücke.

Verwaltungsmäßig gehört Södermalm zur Stadt Stockholm. Zusammen mit Gamla stan und einigen anderen Bezirken bildet es seit 2007 den Verwaltungsbezirk Södermalms stadsdelsområde, der oft mit Södermalm Bezirk übersetzt wird.

Geschichte

Der Name Södermalm (als Suthaermalm) wird erstmals 1288 in einem Brief des Bischofs Anund von Strängnäs erwähnt.

Bis zum frühen 17. Jahrhundert war Södermalm hauptsächlich ein ländliches, landwirtschaftliches Gebiet. Die ersten städtischen Gebiete wurden Mitte des 17. Jahrhunderts geplant und gebaut und bestanden aus einer Mischung aus Arbeiterwohnungen, wie den kleinen roten Häuschen, von denen noch einige im Nordosten von Södermalm zu sehen sind, und den Sommerhäusern und Pavillons wohlhabenderer Familien, wie dem Pavillon von Emanuel Swedenborg, der sich heute im Freilichtmuseum Skansen befindet. In dieser Zeit stand hier auch das vielleicht erste Theater Skandinaviens, das Björngårdsteatern. Södermalm wird oft poetisch Söders höjder („Höhen des Südens“) genannt, was seine Topographie mit steilen Klippen und felsigen Hügeln widerspiegelt.

In der Tat bieten die Hügel von Södermalm bemerkenswerte Ausblicke auf die Skyline Stockholms.

Im 18. Jahrhundert wurden die Arbeiterhäuser, die sich an Mariaberget, die steilen Klippen gegenüber dem Riddarfjärden, klammerten, durch die großen Gebäude ersetzt, die heute noch vorhanden sind. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfasste die Verstädterung die gesamte Breite von Södermalm, und noch heute haben Teile von Södermalm ein ländliches Flair, wie zum Beispiel die Landschaft der kleinen Kleingärten, die die Hänge des Eriksdal hinaufklettern.

Södermalm war einst als „Elendsviertel“ von Stockholm bekannt. Heute jedoch ist Södermalm als Heimat der Bohème, der alternativen Kultur und eines breiten Spektrums an kulturellen Einrichtungen bekannt. Durch die steigende Nachfrage nach Wohnraum und die zunehmende Gentrifizierung der zentralen Stadtteile Stockholms sind Wohnungen in Södermalm immer schwieriger oder teurer zu bekommen.

So ist das einstige Arbeiterviertel heute eher ein Viertel der Privilegierten.

Geografie

Nachbarschaften und Kirchengemeinden

Auf der Insel gibt es vier Kirchengemeinden der Schwedischen Kirche (von West nach Ost):

  • Högalid, 1925 von der Gemeinde Maria Magdalena abgetrennt.
  • Maria Magdalena, 1591 von der Stockholmer Domgemeinde abgetrennt und später in die heutigen Pfarreien aufgeteilt.
  • Katarina, 1654 von Maria Magdalena abgetrennt.
  • Sofia, 1917 von Katarina abgetrennt und umfasst auch Teile des Festlandes südlich von Södermalm.
  • Södermalm ist grob in folgende Stadtteile unterteilt (von Westen nach Osten):
  • Högalid (westlicher Bereich):
  • Bergsund
  • Drakenberg
  • Heleneborg
  • Tantolunden
  • Zinkensdamm
  • Maria Magdalena (mittleres nördliches Gebiet):
  • Mariaberget
  • Mariatorget
  • Slussen
  • Södra stationsområdet
  • Åsö (mittleres südliches Gebiet):
  • Eriksdal
  • Helgalund
  • Medborgarplatsen
  • Rosenlund
  • Skanstull
  • Katarina-Sofia (nordöstliches Gebiet):
  • Blecktornsområdet
  • Danvikstull
  • Ersta
  • Norra Hammarbyhamnen
  • Nytorget
  • Mosebacke

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

  • Göta Lejon
  • Högalid Kirche
  • Karl Johansslussen
  • Katarina-Aufzug
  • Katarina-Kirche
  • Maria Magdalena Kirche
  • Medborgarhuset
  • Stockholmer Moschee
  • St.-Eriks-Kathedrale
  • Skatteskrapan
  • Slussen
  • Södra Teatern
  • Sofia kyrka
  • Stockholm Südbahnhof
  • Söder Torn
  • Nytorget

Kultur

In Poesie und Belletristik

In den Liedern und Gedichten (Fredmans Lieder und Fredmans Briefe) des populären Dichters und Liedermachers Carl Michael Bellman aus dem 18. Jahrhundert finden sich immer wieder Anspielungen auf Namen von Orten, vor allem Kneipen und Met-Hallen, auf Södermalm.

Der berühmte erste Absatz von August Strindbergs satirischem Roman Das rote Zimmer (Röda rummet) beschreibt Stockholm von der Mosebacke auf Södermalm aus gesehen, wo sich ein Großteil der Geschichte abspielt.
Stadt meiner Träume (Mina drömmars stad), das erste einer Reihe von Büchern von Per Anders Fogelström, die die Geschichte mehrerer Generationen von Stockholmern erzählen, folgt dem Leben des jungen Arbeiters Henning auf Södermalm.

Lisbeth Salander und andere Figuren in der Millennium-Trilogie von Stieg Larsson leben und arbeiten auf Södermalm. Ein Großteil der Handlung in diesen Büchern spielt sich in diesem Viertel ab.
Greta Garbo wuchs in dieser Gegend auf.

Die Künstler Yung Lean, Bladee und Ecco2K wuchsen in der Gegend auf, und alle von ihnen wurden später zu Mitarbeitern.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.