ABBA – The Museum – Steckbrief & Bilder

ABBA – The Museum – Steckbrief & Bilder

ABBA The Museum ist eine schwedische interaktive Ausstellung über die Popband ABBA.

Das Museum wurde im Mai 2013 in Stockholm, Schweden, eröffnet.

ABBAs gesammelte Werke werden in einem zeitgenössischen, interaktiven Rahmen auf dem Djurgården in Stockholm gezeigt.

ABBA The Museum ist trotz seines Namens kein Museum, denn es hat keine Sammlungen, betreibt keine Forschung und ist gewinnorientiert.

Es ist weder Mitglied des schwedischen ICOM noch des Riksförbundet Sveriges museer.

Geschichte

Pläne für eine ABBA-Ausstellung in Stockholm nach dem Vorbild des Beatles-Museums in Liverpool, England, wurden erstmals 2006 von den Gründern Ulf Westman und Ewa Wigenheim-Westman angekündigt.

Die Ausstellung sollte im Jahr 2008 eröffnet werden. Die Organisatoren schätzten, dass sie jährlich eine halbe Million Besucher anziehen würde. Die Ausstellung sollte in dem ehemaligen Hauptzollgebäude im Stockholmer Hafen untergebracht werden.

Nach mehreren Jahren finanzieller Probleme wurde das Projekt 2009 aufgegeben und das Gebäude sollte stattdessen eine neue Ausstellung für zeitgenössische Fotografie namens Fotografiska beherbergen.

Neue Pläne für eine permanente ABBA-Ausstellung wurden am 3. Oktober 2012 bekannt gegeben. Die Ausstellung in Stockholm mit dem Namen „ABBA The Museum“ ist das ständige Zuhause für die Wanderausstellung ABBAWORLD, die 2009-2011 durch Europa und Australien tourte, und zeigt Bühnenkostüme, die von den Bandmitgliedern gespendet wurden.

Außerdem gibt es mehrere interaktive Audio- und Videostationen, an denen die Besucher die Musik der Band nachspielen können. Die Ausstellung befindet sich in einem Gebäude in der Nähe des Themenparks Gröna Lund auf der Insel Djurgården.

Ausstellungen

Zu den Exponaten des Museums gehören:

  • Benny’s Piano – Ein selbstspielendes Klavier, das mit Bennys eigenem Klavier in seinem Haus verbunden ist und daher spielt, wenn er es tut.
  • Waterloo – Ein Bereich, der so gestaltet ist, dass er wie Brighton zur Zeit des Eurovision Song Contest 1974 aussieht, enthält eine Sammlung vieler Gegenstände aus diesem schicksalhaften Ereignis.
  • Das Polar Studio – Eine Nachbildung des Studios, in dem ABBA den größten Teil ihrer späteren Musik aufgenommen hat. Viele Gegenstände, die im Studio benutzt wurden, sind zu sehen.
  • Der Folkpark – Eine Nachbildung des Ortes, an dem sich ABBA zum ersten Mal trafen.
  • Audio Guides – Eine Audio-Führung, geschrieben von Catherine Johnson, der Autorin des Drehbuchs für Mamma Mia!
  • Ring Ring – Ein spezielles Telefon, dessen Nummer nur die vier Mitglieder von ABBA kennen.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.