Leguan Steckbrief – Verbreitung, Arten, Aussehen

Leguan Steckbrief – Verbreitung, Arten, Aussehen

Die Leguane sind eine Unterordnung der Echsen und gehört zur Ordnung der Schuppenkriechtiere. Die Familie wird in 5 Unterfamilien unterteilt. Es sind dies die Leguane, die Basilisken, die Anolis, die Kielschwanzleguane und die Stachelleguane.

Aussehen

Insgesamt sind mehr als 700 Leguanarten beschrieben worden, die zu etwa 70 Gattungen zusammengefasst werden. Die Größe, das heißt die Gesamtlänge der einzelnen Arten, liegt zwischen 10 cm und über 2 m, die meisten jedoch erreichen nur eine Länge um die 30 cm.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom südlichen Kanada bis in den Sünden von Argentinien. Die Tiere ersetzen die mit ihren verwandten Agamen, die ausschließlich in der alten Welt vorkommen. Nie leben Leguane und Agamen nebeneinander im gleichen Gebiet. Von besonderem Interesse in diesem Zusammenhang ist jedoch die tatsache, dass einige wenige Leguane auf Madagaskas und den pazifischen Fidschi- und Tonga-Inseln leben.

Wenngleich die Gründe für die vollkommende Trennung der beiden Familien nicht genau bekannt ist, nimmt man jedoch an, dass bis ins Tertier hinein beide Gruppen nebeneinander in Afrika vorkamen und dass die Leguane von den erfolgreicheren Agamen vollständig verdrängt wurden. Trotz der Nähe zu Afrika ist Madagaskar das auch in vieler Hinsicht von großen zoologischem Interesse ist, nicht für die Leguane ein Refugium geblieben, in das bis heute keine Agagmen eingedrungen sind.

Unterschiede Leguane und Agamen

Zwischen Agamen und Leguanen besteht ein hohes Maß an Ähnlichkeiten. Diese führen dazu, dass man Vertreter beider Gruppen in Unkenntnis der Herkunft und anch äußerlichen Merkmalen kaum zuordnen kann. Das gelingt erst, wenn die Stellung der Zähne betrachtet wird. Während die Zähne der Agamen unmittelbar auf dem Rändern der Kieferknochen sitzen, befinden sie sich bei den Tieren auf deren inneren Seite. Während bei Leguanen ein Zahnwechsel möglich ist, fehlt dieser bei den Agamen.

Unterfamilien

Stachelleguane

In die Unterfamilie der Stachelleguane gehören zahlreiche Arten und Gattungen wie zum Beispiel die Seitenfleckenleguane, die Fransenzehenleguane und der Baumleguan.

Stachelleguan

Kielschwanzleguane

Zur Unterfamilie der Kielschwanzleguane gehören zum Beispiel die Gattungen Dornschwanzleguane, Maskenleguane, Erdleguane sowie die Madagaskarleguane.

Eigentlichen Leguane

In der Unterfamilie der Leguane befinden sich die größten Arten der gesamten Familie. Der Grüne Leguan lebt in den Wäldern Mittel- und Südamerikas. Mit seinem kräftigen Schwanz, den er wie eine Peitsche benutzen kann, vermag er sich sehr gut zu verteidigen. Wenn er jedoch flüchtet, sucht er oft das Wasser auf um unterzutauchen.
Andere Vertreter sind zum Beispiel die Wirtelschwanzleguane, die nur auf Inseln vorkommen, der Kurzkann- oder Fidschi-Leguan und der stark abgeschwachte Cuckwalla, der sich in engen Felsspalten durch Aufblasen verankern kann.

Grüner Leguan

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.