Kloster San Juan de la Peña – Steckbrief & Bilder

Kloster San Juan de la Peña – Steckbrief & Bilder

Das Kloster San Juan de la Peña ist ein religiöser Komplex in der Stadt Santa Cruz de la Serós, im Südwesten von Jaca, in der Provinz Huesca, Spanien.

Es war eines der wichtigsten Klöster in Aragonien im Mittelalter. Seine zweistöckige Kirche ist teilweise in den Stein des großen Felsens gehauen, der das Fundament überragt. San Juan de la Peña bedeutet „Heiliger Johannes von der Klippe“.

Die untere Kirche enthält einige erhaltene Elemente der mozarabischen Architektur, obwohl die meisten Teile des Klosters (einschließlich des beeindruckenden Kreuzgangs unter dem großen Felsen) romanisch sind.

Nach dem Brand von 1675 wurde ein neues Kloster gebaut. Das alte Kloster (erbaut im Jahr 920) wurde am 13. Juli 1889 zum Nationaldenkmal erklärt, das neue Kloster im Jahr 1923.

Im 11. Jahrhundert wurde das Kloster Teil des Benediktinerordens und war das erste Kloster in Spanien, das die lateinische Messe verwendete.
Der Kreuzgang, erbaut ca.

Der Kreuzgang, der um 1190 erbaut wurde, enthält eine Reihe von Kapitellen mit biblischen Szenen, die ursprünglich in chronologischer Reihenfolge angeordnet waren, ein Design, das man auch anderswo in der Region findet.

Das Kloster ist unter einem riesigen Felsen gebaut, der manchmal mit dem legendären „Monte Pano“ in Verbindung gebracht wird. Im zweiten Stockwerk befindet sich ein königliches Pantheon der Könige von Aragon und Navarra.

Der heutige Raum mit seinen Marmor- und Stuckmedaillons, die an historische Schlachten erinnern, ist hauptsächlich ein Entwurf aus der Zeit der Verwaltung von Karl III. von Spanien im Jahr 1770.

Er enthält die Ruhestätten der folgenden Könige von Aragón: Ramiro I., Sancho Ramírez, und Peter I. von Aragon und Navarra.
Die Legende besagt, dass der Kelch des letzten Abendmahls (Heiliger Gral) zum Schutz und zur Verhinderung der Eroberung durch die muslimischen Invasoren der Iberischen Halbinsel in das Kloster geschickt wurde. Es soll derselbe Kelch sein, der 1438 von Alfonso V. von Aragon der Kathedrale von Valencia geschenkt wurde.

Das Kloster ist der Namensgeber der Chronik von San Juan de la Peña, die teilweise dort erforscht und verfasst wurde.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.