Kingdom Hearts III Steckbrief – Spielverlauf

Kingdom Hearts III Steckbrief – Spielverlauf

Kingdom Hearts III ist ein Action-Rollenspiel für das Jahr 2019, das von Square Enix für die PlayStation 4 und Xbox One entwickelt und veröffentlicht wurde. Es ist der zwölfte Teil der Kingdom Hearts-Reihe und bildet den Abschluss der „Dark Seeker Saga“, die mit dem Originalspiel begann. Die nach den Ereignissen von Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance angesiedelte, zurückkehrende Protagonistin Sora wird von Donald Duck, Goofy, King Mickey und Riku auf ihrer Suche nach sieben Wächtern des Lichts begleitet, die versuchen, Xehanorts Plan, einen zweiten Keyblade-Krieg auszulösen, zu vereiteln. Auf ihrer Reise kreuzen sich ihre Wege mit Charakteren und besuchen Welten, die auf verschiedenen geistigen Eigentumsrechten von Disney und Pixar basieren.

Concepts for Kingdom Hearts III begann bereits 2005 nach der Veröffentlichung von Kingdom Hearts II in Japan, wobei das Spiel nach Jahren der Gerüchte und Spekulationen erst 2013 angekündigt wurde. Das Spiel weist wiederkehrende Gameplay-Elemente aus der Serie auf, wobei die Parteien auf insgesamt fünf Charaktere ausgeweitet wurden, neue „Attraction Flow“-Angriffe eingeführt wurden, die verschiedene Disney-Parks-Attraktionen beinhalten, und Minispiele im Stil der LCD-Spiele der 1980er Jahre, die von den klassischen Micky-Mouse-Cartoons von Walt Disney Productions inspiriert wurden, enthalten sind.

Kingdom Hearts III wurde im Januar 2019 weltweit veröffentlicht und erhielt von den Kritikern allgemein positive Kritiken. Es verkaufte sich innerhalb der ersten Woche nach seiner Veröffentlichung über fünf Millionen Mal und wurde damit zum meistverkauften und meistverkauften Spiel in der Geschichte der Serie. Eine herunterladbare Inhaltserweiterung des Spiels mit dem Titel Kingdom Hearts III Re Mind wurde am 23. Januar 2020 für PlayStation 4 und am 25. Februar 2020 für Xbox One veröffentlicht. Käuflich erwerben können Sie es hier:

Gameplay

Das Gameplay in Kingdom Hearts III ähnelt seinen Vorgängern, mit Hack- und Slash-Kämpfen, die laut Regisseur Tetsuya Nomura in Anlehnung an das System von Kingdom Hearts II entwickelt wurden, mit einer ähnlichen Entwicklung wie die von Kingdom Hearts zu Kingdom Hearts II und eng an das Gameplay von Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance angelehnt. Er verriet auch, dass er bei den Handheld-Spielen der Serie mit der Kampfmechanik experimentieren konnte und dass einige der gut aufgenommenen Ergänzungen in Kingdom Hearts III erscheinen könnten.

Nomura bemerkte, dass die neuen Gameplay-Elemente das „Skelett“ des Spiels seien, und sagte: „Wenn wir ein Kingdom Hearts-Spiel entwickeln, beginnen wir mit einem Gameplay-System, das meiner Meinung nach ein Spaß-Element wäre, und sobald wir eine Vorstellung davon haben, welche Art von Gameplay oder System wir haben wollen, entwickeln wir die Geschichte darum herum und umkreisen das grundlegende Konzept, welche Art von Spaß wir mit dieser neuen Folge haben werden. Außerdem „will das Entwicklerteam „immer etwas Neues ausprobieren“, indem es bereits eingeführte Mechaniken nimmt und kleine „Verbesserungen“ daran vornimmt, so dass sie an Kingdom Hearts III angepasst werden. Sora kehrt als spielbarer Hauptcharakter zurück und wird erneut von Donald Duck und Goofy in die Gruppe aufgenommen, wobei zwei weitere Charaktere für insgesamt fünf Spieler in die Gruppe aufgenommen werden können. Dies ist eine Steigerung gegenüber früheren Haupteintritten in die Serie, bei denen die Spieler neben Sora jederzeit auf zwei zusätzliche Gruppenmitglieder beschränkt waren. Bestimmte Teile des Spiels haben Riku und Aqua als spielbare Charaktere.

Bei der Beschreibung des Gameplays nannte Nomura die Action „ziemlich hektisch“ sowie „wirklich auffällig und aufregend“. Die gegnerische KI ist auch viel komplizierter, und ich denke, das Gameplay wird diese neue dynamische Balance widerspiegeln“. Sora kann zaubern, wobei ihm eine neue, mächtige Stufe jedes Zaubers zur Verfügung steht, ähnlich wie Aqua in Kingdom Hearts 0.2: Geburt im Schlaf – Eine fragmentarische Passage. In den Unterwasserabschnitten des Spiels verhält sich die Magie anders, da in Kingdom Hearts III ein neuer Zauberspruch eingeführt wurde: Wasser. Es werden auch Team-Up-Angriffe gezeigt, die Sora und verschiedene Gruppenmitglieder in einem Angriff vereinen. Die Spieler können Sora und seine Gruppenmitglieder mit verschiedenen Fähigkeiten ausrüsten, wobei das System dazu „eine Art Evolution“ des in Kingdom Hearts II verwendeten Systems darstellt. Charakterbeschwörungen machen eine Rückkehr von früheren Eingaben, diesmal bekannt als „Links“, bei denen ein zusätzlicher Charakter in den Kampf eintritt, um den Spieler bei Spezialangriffen zu unterstützen.

Sora sieht sich im Spiel mit Herzlosen, Niemanden und Unversessenen konfrontiert, wobei neue Varianten dieser Gegnertypen auftauchen. Zusätzlich zu diesen traditionellen „kleineren“ Feinden sieht sich der Spieler mit riesigen Endgegnern konfrontiert, die „Sora mehr Bewegungsfreiheit und Raum für das Experimentieren mit Angriffen geben – einschließlich der neuen Themenpark-Fahrten-Beschwörungsangriffe“, bekannt als „Attraction Flow“. Diese Angriffe sind inspiriert von den Disney-Parks-Attraktionen „Mad Tea Party“, „Big Thunder Mountain Railroad“, „Buzz Lightyear Astro Blasters“ und „Grizzly River Run“ sowie von generischen Piratenschiff- und Karussell-Attraktionen; diese Angriffe sind visuell inspiriert von der „Main Street Electrical Parade“ von Disney Parks. Sora hat auch die Fähigkeit, sich auf bestimmte Feinde zu stürzen, z.B. solche, die wie ein Fahrzeug geformt sind. In Bezug auf das Traversieren bemerkte Nomura, dass die neue Mechanik, auf Japanisch „Athletic Flow“ genannt, aus der Flowmotion-Mechanik aus Dream Drop Distance verfeinert wurde, die die Spieler als „etwas zu frei… und auf ihrer Seite nur schwer zu kontrollieren“ empfanden.

„Athletic Flow“ ermöglicht es dem Spieler, die Umgebung zu nutzen, um bisher unerreichbare Bereiche zu erreichen. Ko-Regisseur Tai Yasue erklärte, dass diese Mechanik geschaffen wurde, um „etwas Neues auszuprobieren“ und „das Gameplay radikal zu verändern“ für die Welt Hercules, was zu ihrer Verwendung in den anderen Welten führte. Infolgedessen war jede Welt in der Lage, „mehr Höhe, Umfang und Entdeckungssinn“ zu haben. „Situationskommandos kehren auch von früheren Eingaben zurück, was die Keyblade-Transformationen auslösen kann. Nomura enthüllte, dass die Keyblade-Transformationen bereits bei der Entwicklung von Kingdom Hearts II: Final Mix konzipiert wurden und der Fähigkeit von Aqua in Kingdom Hearts Birth by Sleep ähneln würden: „Jede Keyblade-Transformation wird freigeschaltet, indem alle Missionen in einer der Welten [des Spiels] gelöscht werden, und jede einzelne Welt bietet ihre eigene, einzigartige Keyblade-Transformation. Er führte weiter aus, dass jedes Keyblade zwei Formen annehmen kann, mit „mehreren Schichten in Bezug auf die Transformation“, wobei mit einer Transformation begonnen wird und die zweite nach „erfolgreicher Verbindung Ihrer Kombos“ erreicht wird.

Die Keyblade-Transformationen aktivieren die verschiedenen „Formchanges“ – Kraft, Wächter, Magie und Geschwindigkeit – und verändern Soras Outfit, ähnlich wie die „Drive Form“-Mechanik in Kingdom Hearts II. Mit jeder Form sind verschiedene Keyblades verbunden; zum Beispiel aktiviert die Toy Story-Welt Keyblade die Power Form für Sora, wobei sich die Keyblade-Transformationen in einen Hammer und dann in eine Bohrmaschine verwandeln. Es gibt auch die „Zweite Form“, bei der sich die Kampffähigkeiten von Sora ändern, anstatt das Keyblade zu transformieren. Im Gegensatz zu früheren Spielen der Serie können die Spieler während des Spiels nahtlos zwischen den verschiedenen Schlüsselblättern wechseln, anstatt über das Ausrüstungsmenü des Spiels, und jedes Schlüsselblatt kann zur Steigerung ihrer Fähigkeiten aufgerüstet werden. Jede Welt bietet ein spezifisches Gameplay-Element, wie z.B. Ego-Shooter „Gigas“-Mechs in der Toy Story-Welt, Bergab-Schlittenfahren in der Frozen-Welt und See-, Unterwasser- und Luftkämpfe in der Welt „Pirates of the Caribbean“, in der es auch zahlreiche kleinere Inseln im Meer gibt, die erkundet werden können. Das Gummischiff kehrt auch als Transportmittel zwischen den verschiedenen Welten des Spiels zurück.

Die Mechanik wurde in zwei Phasen unterteilt: die Erkundung, die wie in den vorherigen Spielen mit einer offeneren Welt ohne feste Reiseroute verglichen wurde, und der Kampf, der im Vergleich zu den vorherigen Spielen an Umfang zugenommen hat und bei dem mehr Feinde anwesend sind. Verschiedene Minispiele, die in Kingdom Hearts III gespielt werden können, darunter ein Spiel zum Thema Kochen mit Remy von Ratatouille und ein Musikspiel in der Welt von Tangled. Zusätzlich bietet das „Classic Kingdom“ über 20 Spiele, die im Stil der LCD-Spiele der 1980er Jahre präsentiert werden, wie z.B. Game & Watch, während die 100 Acre Wood-Welt Puzzlespiele bietet. Mitglieder des Entwicklungsteams schlugen jede Art von Minispiel vor, wobei Nomura am „Classic Kingdom“ arbeitete. Kingdom Hearts III verfügt auch über ein „Gedächtnisarchiv“ mit mehreren Kurzfilmen, die die grundlegenden Story-Elemente der Serie aus den vorherigen Spielen erklären.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: