Irish Wolfhound Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Irish Wolfhound Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Der Irish Wolfhound, der schon im 3. Jahrhundert Erwähnung fand, gehört zu den größten Hunderassen der Welt. Man bezeichnet ihn gern als „sanften Riesen“. Das Wappen der irischen Könige zeigte Kleeblatt, Harfe und den Irish Wolfhound. Er wurde in Irland zur Jagd auf Wölfe eingesetzt und war ein sehr begehrter Hund früherer Jahrhunderte. Doch mit dem Aussterben der Wölfe geriet auch er fast völlig in Vergessenheit, bis sich Mitte des vorigen Jahrhunderts ein Captain Graham dieser Rasse annahm und ihr erneut zu Ansehen verhalf. Heute ist der Irish Wolfhound nicht nur auf den britischen Inseln, sondern auch auf dem europäischen Festland und in Amerika als Begleithund wieder gefragt. Er kann sich jedoch nur wohlfühlen, wenn er artgerecht gehalten wird. Viel Lebensraum, das heißt trotz großem Garten täglich weite Spaziergänge. Im Freien zeigt er viel Bewegungsdrang, der unbedingt unter Kontrolle stehen muss, denn als Hetzhund neigt er zum Wildern.

Größe

Schulterhöhe mindestens 79 cm.

Kopf

Lang, nicht zu breiter Schädel, sehr schwacher Stop, langer, mäßig spitzer Fang. Kleines Rosenohr, Auge dunkel.

Körper

Hals lang, kräftig, ohne Wamme. Brust tief, breit, Rücken lang, gewölbte Lenden, hochgezogener Bauch. Rute lang, leicht gebogen.

Fell

Rauh und hart. Die Farbe ist grau, graumeliert, gestromt, graublau, rot, schwarz, reinweiß, rotblond, gelb.

Verhalten und Haltung

Trotz seiner Größe ist der Irish Wolfhound ein sanftmütiger, umgänglicher Hund. Er baut eine sehr intensive Beziehung zu seinem Besitzer auf und ist gerne mit ihm zusammen. Auch Fremden Menschen gegenüber ist er sehr freundlich und ruhig, solange man ihm nichts böses tun will.
Natürlich eignet er sich perfekt als Wachhund, da sich vermütlich niemand mit diesem Riesen anlegen möchte.
Der Irish Wolfhound ist ein sehr entspannter und sensibler Hund. Deshalb sollte man in der Erziehung darauf achten, dass er zwar konsequent erzogen wird, allerdings eignet sich dafür keinenfalls eine harte oder sehr strenge Hand. Wenn er nicht von Anfang an gut erzogen ist, kann man ihn aufgrund seiner Größe in der Öffentlichkeit kaum führen.
Der „sanfte Riese“ ist am liebsten, kaum zu glauben, bei seiner Familie. Am Besten auf dem Sofa zwischen allen anderen, damit er all seine geliebten Besitzer um sich hat. Auch im Umgang mit Kindern ist er sehr sanftmütig und liebevoll und beschützt sie wie sein Augapfel.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: