in , ,

Bloodhound/Bluthund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Bloodhound/Bluthund Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Der Chien de St. Hubert oder Bloodhound wird auch Bluthund genannt. er wurde jahrhundertelang im Kloster Audain in den belgischen Ardennen gezüchtet und als Schweizhund eingesetzt. Es ist den Engländern zu verdanken, dass die Rasse erhalten geblieben ist. Die englischen Jäger nannten ihn dann Bloodhound. Für lange Zeit galten der Chien de St. Hubert und der Bloodhound als zwei sehr ähnliche, aber dennoch unabhängige Rasse. Von der Fèdèration Cynologique Internationale sind diese beiden Rassen zusammengefasst worden. Und obwohl heute die englischen viel mehr als die belgischen Hunde vertreten sind, hat man Belgien als Ursprungsland festgelegt.

Größe

Schulterhöhe ca. 67 cm.

Kopf

Schmal und lang mit in Falten liegender Haut, ohne Stop; Fang schmaler als der Schädel. Behang sehr lang, tief angesetzt, dünn, in Falten hängend. Tief ausgesacktes Triefauge, dunkelhaselnussfarben.

Körper

Langer Hals mit Wamme. Rippenkorb breit und tief; breiter, gerader Rücken, Bauch leicht aufgezogen, lange Rute.

Fell

Kurz und verhältnissmäßig hart auf dem Körper, am Kopf und am Behang weich und seidig. Die Farben sind schwarz und lohfarben, leberfarben oder rot mit Lohfarbe oder einfarbig rot. Kleine weiße Abzeichen gestattet, jedoch nicht auf dem Kopf

Verhalten und Haltung

Der Bloodhound ist die Ruhe selbst. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er sich so ziemlich alles gefallen lässt und Entspannung ausstrahlt. Selbst wenn der Mensch einmal selbst im Stress ist, kann diese Rasse den Menschen durch seine Ausstrahlung wieder „runterholen“. Das gilt allerdings nur so lange er keine Spur in der Nase hat. Wenn er einmal eine Fährte aufgespürt hat, will er diese verfolgen und tut dies auch. Das liegt ihm von Früher noch in den Genen. Vor einer Anschaffung sollte man sich dies stets bewusst sein.
Er ist ein perfekter Familienhund, weil er so tiefenentspannt ist und super liebevoll mit Kindern um geht und er Kindern sehr viel Respekt entgegenbringt, solange diese dies auch tun. Man sagt sogar, dass es einer der einzigen Hunde ist, die man auch mal kurz mit Kindern allein lassen kann.
Was sein Revier angeht, ist der Bloodhound anspruchslos. Er eignet sich nur nicht für eine Wohnung aufgund seiner Größe. Am Besten wäre für ihn ein Haus mit Garten auf dem Land. Er liebt lange Spaziergänge und Wanderungen in der Natur. Man kann ihn auch sehr gut frei laufen lassen, solange man ihn kennt und sieht, wenn er eine Spur gefunden hat. Dann sollte er unbedingt so gut erzogen sein, dass er abrufbar ist.

Victoria McCallister

Geschrieben von Victoria McCallister

Victoria ist seit 2019 Mitglied des ScreenHaus Autorenteams und besonders interessiert in den Themen Reisen und Gesundheit. Vicky hat den Großteil der Welt besucht und lässt uns immer wieder daran teilhaben.

Nahsinne

Nahsinne

Irish Wolfhound Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Irish Wolfhound Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung