Englische Bulldogge Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Früher wurde die Englische Bulldogge für Stierkämpfe gezüchtet. Daher wurde nur Wert auf grenzenlosen Mut und Kampfgeist gelegt. Nach Verbot solcher Stierkämpfe 1835 war die Rasse längere Zeit vergessen, bis spätere Züchter die Wildheit dieser Doggen zurückdrängten und dafür ihre Intelligenz und Aufmerksamkeit größte Beachtung schenkten. Heute ist er ein beliebter Haus- und Ausstellungshund.

Größe

Gewicht liegt bei 25 bis 30 kg.

Kopf

Sehr groß, Schädel breit, Schnauze sehr breit, kurz; Unterkiefer aufwärts gebogen, Vorbeißer. Tiefer Stop, schwere Hautfalten zwischen Nase und Stop. Kleines Rosenohr, dünn. Auge tief am Schädel angesetzt, weit von den Ohren und voneinander entfernt, rund, mittelgroß, sehr dunkel.

Körper

Hals mäßig lang, sehr massiv, deutliche Wamme. Brust sehr tief und breit. Karpfenrücken, Rute mittellang.

Fell

Das Fell ist fein, weich und dicht. Es gibt alle Farben, auch gestromt, außer schwarz-weiß oder reinschwarz.

Verhalten und Haltung

Trotz der Vergangenheit als Kampfhund ist die Dogge nicht aggressiv. Zwar ist sie nach wie vor sehr mutig und selbstbewusst, gilt aber als liebevoll und freundliches Wesen. Sie sind tiefenentspannt und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Wenn allerdings seine Familie oder sein Revier in Gefahr ist, ändert sich dies blitzschnell und der Hund verteidigt seine Familie bzw. sein Revier. Sie lassen sich aber dann auch wieder schnell beruhigen. Stur und dickköpfig können die Hunde allerdings trotzdem sein. Auch möchte er ein vollwertiges Mitglied der Familie sein.
Die gemütliche Dogge macht es sich am liebsten auf dem Sofa bequem und auch tägliche Spaziergänge reichen ihm vollkommen aus. Für den Hundesport ist die Englische Bulldogge nicht geeignet. Der gedrungene Körper und die platte Schnauze machen ihn den Sport nicht leicht und man sollte auf Grund der Gesundheit auch darauf verzichten.
Schon als Welpe braucht diese Rasse klare Regeln und Strukturen. Da er seinem Menschen aber unbedingt gefallen möchte, ist die Erziehung relativ einfach. Vorausgesetzt der Hund hat auch gerade Lust, wenn er nämlich keine hat, kann er das sehr gut zeigen.

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Victoria McCallister

Verfasst von

Victoria McCallister

Victoria ist seit 2019 Mitglied des ScreenHaus Autorenteams und besonders interessiert in den Themen Reisen und Gesundheit. Vicky hat den Großteil der Welt besucht und lässt uns immer wieder daran teilhaben.

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.