in , ,

Deutsche Dogge Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Deutsche Dogge Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Wahrscheinlich ist die Deutsche Dogge durch die Kreuzung von Mastiff und Windhund entstanden. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde mit der Zucht der meist schwarz-weiß gefleckten „Ulmer-Doggen“ begonnen. Die oft im Ausland verwendete Bezeichnung „Dänische Dogge“ ist irreführend, weil es sich dabei ursprünglich um aus Deutschland importierte Deutsche Doggen gehandelt hat. Als Wach- und Verteidigungshund genießt diese Rasse im In- und Ausland einen sehr guten Ruf. Es wird stets auf die Familienfreundlichkeit des Hundes hingewiesen.

Größe

Schulterhöhe mindestens 80 cm.

Kopf

Schädel lang, ziemlich schmal, Stop stark ausgeprägt. Fang lang, breit. Ohren hoch angesetzt, eher engstehend, gut lang, gut spitz, straff, aufrecht getragen. Bis 1987 wurden die Ohren noch kupiert. Ist aber heute verboten. Augen mittelgroß, rund, möglichst dunkel.

Körper

Hals lang, kräftig, ohne Wamme. Brust breit, tief, gute Rippenwölbung. Kurzer kräftiger Rücken, schwach abfallende Kruppe, mittellange Rute

Fell

Kurz, glänzend. Die Farben sind unterschiedlich. Ees gibt gestromt, gelb, blau, lackschwarz, schwarz-weiß gefleckt.

Haltung und Verhalten

Die Deutsche Dogge ist allein vom Erscheinungsbild sehr eindrucksvoll und viele haben sofort Respekt vor ihnen. Sie ist jedoch sehr ausgeglichen und freundlich. Sie hat ein hohes Selbstbewusstsein und greift auch nur ein, wenn ihre Familie wirklich ernsthafte Gefahr droht. Sie bellt oder droht nur sehr selten, was dieser Hund auch nicht muss, weil niemand herausfinden möchte, ob dieser große Hund wirklich nichts tut. Fremden gegenüber ist sie eher zurückhaltend, aber nicht scheu oder aggressiv. Die Familie ist für den Hund das aller Größte. Sie liebt sie abgöttich und reagiert sehr sensibel auf die Stimmung ihrer Menschen. Sie liebt es zu kuscheln und ist auch im Umgang mit Kindern sehr liebevoll. Allerdings muss sie schon als Welpe versuchen zu lernen ihre Kraft richtig einschätzen zu können. Gerade wenn noch kleinere Kinder in der Familie leben.
Die Deutsche Dogge ist allgemein sehr ruhig und geduldig, auch schon als Welpe. Eine harte Erziehung gefällt der Deutschen Dogge nicht. Positive Motivation und Konsequenz ist da sehr viel angebrachter. Deutsche Doggen dürfen keine Treppen laufen, bis diese ausgewachsen sind. Am besten wäre es sogar, wenn sie niemal Treppen laufen müsste, da sie aufgrund ihrer Größe sehr anfällig für Gelenksprobleme ist. Auch sollte man keine langen Spaziergänge machen oder sie körperlich überfordern, solang sie noch nicht ausgewachsen ist. Dadurch dass sie sehr an ihrer Familie hängt und sie sich auf ihre Familie verlässt, sollte man die Deutsche Dogge unter keinen Umständen draußen halten. Wenn man sich so einen Hund anschaffen möchte, sollte man ebenfalls berücksichtigen, dass sie einen großen Schlafplatz, wesentlich mehr Futter als andere Rassen und auch dass die Tierarztkosten bei solch einem großen Hund teurer sind.
Die Deutsche Dogge hat eine Lebenserwartung von 8 bis 10 Jahren, wenn sie überhaupt so alt werden. Das liegt daran, dass sie so anfällig für Krankheiten ist.

Victoria McCallister

Geschrieben von Victoria McCallister

Victoria ist seit 2019 Mitglied des ScreenHaus Autorenteams und besonders interessiert in den Themen Reisen und Gesundheit. Vicky hat den Großteil der Welt besucht und lässt uns immer wieder daran teilhaben.

Dobermann Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Dobermann Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Bullmastiff Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Bullmastiff Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung