in

Big Ben Steckbrief

Big Ben Steckbrief

Big Ben ist der Spitzname für die Große Glocke der Schlaguhr am nördlichen Ende des Palace of Westminster in London und wird gewöhnlich erweitert, um sowohl die Uhr als auch den Uhrenturm zu bezeichnen. Der offizielle Name des Turms, in dem sich Big Ben befindet, war ursprünglich Clock Tower; 2012 wurde er anlässlich des diamantenen Jubiläums von Elizabeth II., Königin des Vereinigten Königreichs, in Elizabeth Tower umbenannt.
Der Turm wurde von Augustus Pugin im neugotischen Stil entworfen. Bei seiner Fertigstellung im Jahr 1859 war seine Uhr die größte und genaueste vierseitig schlagende und läutende Uhr der Welt. Der Turm ist 96 m hoch, und der Aufstieg vom Boden bis zum Glockenturm beträgt 334 Stufen. Seine Grundfläche ist quadratisch und misst auf jeder Seite 12 m. Die Zifferblätter der Uhr haben einen Durchmesser von 7,0 m.

Am 31. Mai 2009 wurde das 150-jährige Bestehen des Turms gefeiert. Big Ben ist die größte der fünf Glocken des Turms und wiegt 13,5 lange Tonnen (13,7 Tonnen; 15,1 kurze Tonnen). Sie war 23 Jahre lang die größte Glocke im Vereinigten Königreich. Die Herkunft des Spitznamens der Glocke ist fraglich; sie könnte nach Sir Benjamin Hall, der die Installation der Glocke beaufsichtigte, oder nach dem Schwergewichtsbox-Champion Benjamin Caunt benannt sein. Vier Viertelglocken läuten um 15, 30 und 45 Minuten nach der vollen Stunde und kurz bevor Big Ben die Stunde schlägt. Die Uhr verwendet ihren ursprünglichen viktorianischen Mechanismus, aber ein Elektromotor kann als Backup verwendet werden.
Der Turm ist eine in der ganzen Welt anerkannte britische Kulturikone. Er ist eines der herausragendsten Symbole des Vereinigten Königreichs und der parlamentarischen Demokratie und wird häufig bei der Etablierung von Filmen verwendet, die in London gedreht wurden. Der Glockenturm ist seit 1970 Teil eines Gebäudes der Klasse I und seit 1987 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.
Am 21. August 2017 begann ein Vierjahresplan für die Renovierungsarbeiten am Turm, zu denen auch der Einbau eines Aufzugs gehören soll. Es ist auch geplant, die Zifferblätter der Uhr neu zu verglasen und neu zu lackieren. Bis auf wenige Ausnahmen, wie Silvester und Gedenksonntag, sollen die Glocken bis zum Abschluss der Arbeiten im Jahr 2021 still sein.

Turm

Ursprung

Der Elizabeth Tower, früher Clock Tower genannt, im Volksmund aber eher als Big Ben bekannt, wurde als Teil von Charles Barrys Entwurf für einen neuen Palast errichtet, nachdem der alte Palast von Westminster in der Nacht vom 16. Oktober 1834 durch einen Brand weitgehend zerstört worden war. Das neue Parlament wurde im neugotischen Stil erbaut. Obwohl Barry der Chefarchitekt des Palastes war, wandte er sich an Augustus Pugin für den Entwurf des Uhrturms, der früheren Pugin-Entwürfen ähnelt, darunter einem für die Scarisbrick Hall in Lancashire. Der Entwurf für den Turm war der letzte Entwurf Pugins vor seinem endgültigen Abstieg in den Wahnsinn und Tod, und Pugin selbst schrieb, als Barry ihn bei seinem letzten Besuch besuchte, um die Zeichnungen zu sammeln: „Ich habe noch nie in meinem Leben so hart für Herrn Barry gearbeitet, denn morgen mache ich alle Entwürfe für die Fertigstellung seines Glockenturms & er ist wunderschön.

Konstruktion

Der Turm ist in Pugins berühmtem gotischen Stil der Wiedergeburt entworfen und ist 96,0 m hoch. Die unteren 61,0 m der Turmstruktur bestehen aus Ziegelmauerwerk mit sandfarbener Anston-Kalksteinverkleidung. Die restliche Höhe des Turms besteht aus einem gerahmten Turmhelm aus Gusseisen. Der Turm wird auf einem 15,2 m großen quadratischen Floß aus 3,0 m dickem Beton in einer Tiefe von 4,0 m unter dem Boden gegründet. Die vier Zifferblätter der Uhr befinden sich 54,9 m über dem Boden. Das Innenvolumen des Turms beträgt 4.650 Kubikmeter.

Obwohl es sich um eine der berühmtesten Touristenattraktionen der Welt handelt, ist das Innere des Turms für Besucher aus Übersee nicht zugänglich, obwohl die Einwohner Großbritanniens vor den derzeitigen Reparaturarbeiten (lange im Voraus) Führungen durch ihren Parlamentsabgeordneten arrangieren konnten. Aufgrund der seit dem Bau veränderten Bodenverhältnisse neigt sich der Turm leicht nach Nordwesten, und zwar um etwa 230 Millimeter auf 55 m Höhe, was einer Neigung von etwa 1 entspricht. Dies schließt ein geplantes Maximum von 22 mm erhöhter Neigung aufgrund von Tunnelbauarbeiten für die Verlängerung der Jubilee-Linie ein. Sie neigt sich an der Mündung um etwa 500 Millimeter. Experten gehen davon aus, dass die Neigung des Turms für weitere 4.000 bis 10.000 Jahre kein Problem darstellen wird. Aufgrund thermischer Effekte schwankt er jährlich um einige Millimeter nach Osten und Westen.

Name

Die Journalisten während der Regierungszeit von Königin Victoria nannten ihn St. Stephen’s Tower. Da die Abgeordneten ursprünglich in der St. Stephen’s Hall saßen, bezeichneten diese Journalisten alles, was mit dem Unterhaus zu tun hatte, als „St. Stephens“-Nachrichten (im Palace of Westminster gibt es ein Feature namens St. Stephen’s Tower, ein kleinerer Turm über dem öffentlichen Eingang). Der Gebrauch besteht im Walisischen fort, wo der Bezirk Westminster, und damit das Parlament, als San Steffan bekannt ist.
Am 2. Juni 2012 berichtete The Daily Telegraph, dass 331 Abgeordnete, darunter hochrangige Mitglieder aller drei großen Parteien, einen Vorschlag zur Änderung des Namens von Clock Tower in Elizabeth Tower zu Ehren von Königin Elisabeth II. in ihrem diamantenen Jubiläumsjahr unterstützten. Dies wurde als angemessen erachtet, da der große Westturm, der jetzt als Victoria Tower bekannt ist, zu Ehren von Königin Victoria in ihrem diamantenen Jubiläumsjahr umbenannt wurde. Am 26. Juni 2012 bestätigte das Unterhaus, dass die Namensänderung durchgeführt werden kann. Der Premierminister, David Cameron, kündigte die Namensänderung am 12. September 2012 zu Beginn der Fragen des Premierministers an. Die Namensänderung wurde durch eine Namenszeremonie markiert, bei der der Sprecher des Unterhauses, John Bercow, ein Namensschild enthüllte, das am Turm auf dem angrenzenden Speaker’s Green angebracht ist.

Uhr

Diale

Die Uhr und die Zifferblätter wurden von Augustus Pugin entworfen. Jedes Zifferblatt befindet sich in einem Eisenrahmen mit einem Durchmesser von 7,0 m, der wie ein Buntglasfenster 324 Opalglasscheiben trägt. Einige der Glasstücke können zur Inspektion der Zeiger entfernt werden. Die Einfassungen der Zifferblätter sind vergoldet. An der Basis jedes Zifferblatts befindet sich in vergoldeten Buchstaben die lateinische Inschrift:

DOMINE SALVAM FAC REGINAM NOSTRAM VICTORIAM PRIMAM
was bedeutet, oh Herr, beschütze unsere Königin Victoria die Erste.
Im Gegensatz zu vielen anderen Zifferblättern mit römischen Ziffern, die die Position ‚4‘ als IIII anzeigen, ist auf den Zifferblättern der Grossen Uhr die ‚4‘ als IV dargestellt. Außerdem ist jedes X eigentlich ein F, ein Pugin-Merkmal.

Bewegung

Das Uhrwerk der Uhr ist berühmt für seine Zuverlässigkeit. Die Konstrukteure waren der Rechtsanwalt und Amateuruhrmacher Edmund Beckett Denison und George Airy, der Astronom Royal. Mit der Konstruktion wurde der Uhrmacher Edward John Dent betraut; nach seinem Tod 1853 vollendete sein Stiefsohn Frederick Dent das Werk 1854. Da der Turm erst 1859 fertiggestellt war, hatte Denison Zeit zum Experimentieren: Anstatt die Totganghemmung und Remontoire wie ursprünglich geplant zu verwenden, erfand Denison die doppelte dreibeinige Schwerkrafthemmung. Diese Hemmung bietet die beste Trennung zwischen Pendel und Uhrwerk. Das Pendel ist in einem geschlossenen, winddichten Kasten unterhalb des Uhrenraums installiert. Es ist 4,0 m lang, wiegt 300 kg, hängt an einem 0,40 mm dicken Band aus Federstahl 1 und schlägt alle zwei Sekunden. Der Uhrwerkmechanismus in einem Raum darunter wiegt fünf Tonnen.

Oben auf dem Pendel befindet sich ein kleiner Stapel alter Pfennigmünzen; diese sollen die Zeit der Uhr einstellen. Durch das Hinzufügen einer Münze wird der Schwerpunkt des Pendels geringfügig angehoben, die effektive Länge der Pendelstange verringert und damit die Schwingungsgeschwindigkeit des Pendels erhöht. Das Hinzufügen oder Entfernen eines Pfennigs verändert die Geschwindigkeit der Uhr um 0,4 Sekunden pro Tag. Am 10. Mai 1941 beschädigte ein deutscher Bombenangriff am 10. Mai 1941 zwei Zifferblätter der Uhr und Teile des Stufendachs des Turms und zerstörte die Kammer des Unterhauses. Der Architekt Sir Giles Gilbert Scott entwarf einen neuen fünfstöckigen Block. Zwei Stockwerke nimmt die heutige Kammer ein, die am 26. Oktober 1950 zum ersten Mal genutzt wurde. Die Uhr lief genau und läutete während des gesamten Blitzkriegs.

Quelle: Wiki

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Frankreich Steckbrief

Frankreich Steckbrief

Amsterdam Steckbrief

Amsterdam Steckbrief