in , , ,

Axolotl Steckbrief – Neotenie, Aussehen, Systematische Stellung

Axolotl Steckbrief – Neotenie, Aussehen, Systematische Stellung

Der Axolotl ist eine Art der Querzahnmolche, die ursprünglich nur als neotenische Larve im Kanalsysstem von Xochimilco in Mexiko vorkam. Dort wurden die Tiere regelmäßig von den Fischern gefangen und auf den Markt gebracht.

Neotenie

Neotenie bedeutet eine Vorverlegung der Geschlechtsreife in ein Larven- oder Jugendstadium. Die Entwicklung des Tieren bleibt zurück, sein Wachtum allerdings bleibt bestehen.

Nach der Entdeckung seiner besonderen Eigenschaft wurde das Tier zur Klärung der Ursache der Neotenie und anderer Fragen zum weltweit verbreiteten Labortier gemacht. Heute weiß man, dass Ursache des Ausbleibens der Umwandlung eine Störung im Hormonsystem ist, die durch Schilddrüsenhormon oder die Überpflanzung von Schilddrüsengewebe meist behoben werden kann. Doch kann man sicher nicht sagen, dass alle neotenischen Schwanzlurchlarven stets und nur durch Schilddrüsenausfall verursacht werden. Man weiß zum Beispiel, dass alle schwarzen Axolotl nach Entfernung der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) weiß werden. Bei anderen Querzahnmolchen, Salamandern und Wassermolchen ist nun Neotonie häufig, aber auch wiederum nicht immer mit ähnlichem Pigment-(Farbstoff-) Verlust verknüpft.
Offenbar ist also die Neotenie Auswirkung einer hormonalen Störung, deren eigentliche Ursache aber verschiedener und komplexer Natur sein kann.

Aussehen

Axolotl werden zwishcen 23 und 28 cm groß. Seltener sogar bis zu 40 cm. Sie besitzen einen abgeflachten Ruderschwanz mit Flossensäumen. Ihre Gliedmaßen sind sehr kräftig, dafür aber relativ kurz. An ihrem breiten Kopf befinden sich drei äußere Kiemenäste.
Die Tiere sind dunkelgrau bis braun marmoriert und am Bauch etwas heller. Es wurden auch schon weitere Farbvarianten gezüchtet, wie zum Beispiel der bekannte Albino Axolotl.
Sie leben im Xochimilco-See und im Chalco-See bei Mexiko-Stadt und haben eine Lebenserwartung von ca. 20 Jahren.

Albino-Axolotl

Systematische Stellung

Vermerkt sein noch, dass der Axolotl über längere Zeit für die neotenische Larve des Tigerquerzahnmolches gehalten wurde. Dies ist sicher falsch, wie ein Vergleich mit tatsächlich auch vorkommenden neotenischen Larven dieser Art zeigt. Veursacht wurde die Verwechslung durch den angelsächsischen Sprachgebrauch, jede neotenische Schwanzlurchlarve mit dem mexikanischen Wort „Axolotl“ zu bezeichnen.

Unbegründet ist aber auch, wenn in modernster europäischer Terrarienliteratur der echte Axolotl zur eigenen Gattung Siredon erhoben wird. Kreuzungen zwischen Axolotl und anderen Ambystoma-Arten haben schon zum Erfolg geführt, womit die Zugehörigkeit zu dieser Gattung einwandfrei nachgewiesen ist.

Victoria McCallister

Geschrieben von Victoria McCallister

Victoria ist seit 2019 Mitglied des ScreenHaus Autorenteams und besonders interessiert in den Themen Reisen und Gesundheit. Vicky hat den Großteil der Welt besucht und lässt uns immer wieder daran teilhaben.

Austernfischer Steckbrief – Verbreitung, Lebensweise, Alter

Austernfischer Steckbrief – Verbreitung, Lebensweise, Alter

Kagu Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Brutverhalten