Austernfischer Steckbrief – Verbreitung, Lebensweise, Alter

Austernfischer Steckbrief – Verbreitung, Lebensweise, Alter

Die Austernfischer sind große Wattvögel mit schwarz-weißem oder gänzlich schwarzem Gefieder und langen, roten Schnäbeln und Beinen. Die Geschlechter sind äußerlich nur schwer unterscheidbar. Etwa 6 Arten leben über fast allen Küsten der Erde verteilt.

Verbreitung

Der Europäische Austernfischer bewohnt in Europa die nördlichen Meeresküsten bis zum nördlichen Polarkreis hinauf, außerdem die gesamte Atlantikküste und den Mittelmeerraum. Man findet ihn auch in Asien von der Türkei bis nach Nordkorea. Das Schwergewicht der Verbreitung in Mitteleuropa liegt an der Nordseeküste und im küstennahen Binnenland. So wurde die Population 1971 in Nordwesteuropa auf etwa 550000 Vögel geschätzt. Die Überwinterungsquatiere der einzelnen Populationen reichen von den Küsten Norwegens über die Atlantikküsten Spaniens bis nach Marokko.

Lebensweise

Außerhalb der Nistzeit schließen sich die Austernfischer zu Schwärmen von mehreren Tausend Tieren zusammen. Ab Anfang März, seltener schon Ende Januar, verlassen die Paare ihren Schwarm und suchen Nistplätze auf. Sie bevorzugen hierbei sandig-kiesiges Dünengelände oder auch eine niedrige Pflanzendecke. Auch im Brutgebiet ist der Gruppenzusammenhalt stark ausgeprägt, denn die Austerfischer haben ein sehr differenziertes Sozialverhalten. So kennt man zum Beispiel das „Trillerturnier“, an dem sich viele benachbarte Paare beteiligen können. Die Vögel laufen in eigentümlich steifer Haltung mit zu Boden gesenktem Schnabel im Gänsemarsch hintereinander her, wobei sie ständig laut rufen, plötzliche Kehrtwendungen vollziehen und erregt auf der Stelle trippeln können. Dieses Verhalten dient wahrscheinlich dem Abbau sozialer Spannungen.

Austernfischer Kücken

Brut

Das Nest besteht aus kleinen gekratzten Mulden, meist ohne Auskleidung durch Nistmaterial und ist oft mit Steinchen oder Muschelschalen ausgelegt. Ab April findet man Gelege, die aus 3, selten 2 oder 4, relativ großen (ca. 45g) gesprenkelten Eiern bestehen. Das Brutgeschäft übernehmen Männchen und Weibchen gleichermaßen. Nach etwa 27 Tagen schlüpfen die Jungen, sie laufen sofort umher und machen nach etwa 32 Tagen erste Flugversuche. Die Altvögel verteidigen ihre Nester und die Jungen unter lautem Rufen und direktem Angriff aus der Luft.

Ernährung

Die Nahrung setzt sich in erster Linie aus Weichtieren und Würmern, Krebsen oder Insekten zusammen. Die Art der Ernährung hängt stark mit dem jeweiligen Angebot zusammen. So gibt es ausgesprochene Speziallisten im Fangen kleinerer Fische oder im Knacken von Muscheln, andere sind Allesfresser und suchen den Spülsaum ab.

Alter

Auch über die Lebenserwartung von Austernfischern ist einiges bekannt. So wurde 1963 ein Austernfischer gefangen, der mit 36 Jahren der älteste wiedergefangene beringte Vogel war; anderen Untersuchungen zufolge sind Tiere im Alter von 15 bis zu 30 Jahren keine Seltenheit.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: