Arthur’s Seat Steckbrief – Geschichte, Ursprung des Namens

Arthur’s Seat Steckbrief – Geschichte, Ursprung des Namens

Arthur’s Seat ist ein erloschener Vulkan, der den Hauptgipfel der Hügelgruppe in Edinburgh, Schottland, bildet, die den größten Teil des Holyrood-Parks bildet, den Robert Louis Stevenson als „einen Hügel der Größe nach, einen Berg aufgrund seiner kühnen Gestaltung“ beschrieb. Er liegt östlich des Stadtzentrums, etwa 1,6 km östlich von Edinburgh Castle.

Der Hügel erhebt sich über der Stadt bis zu einer Höhe von 250,5 m, bietet einen ausgezeichneten Panoramablick über die Stadt und darüber hinaus, ist relativ leicht zu besteigen und wird gerne für Bergwanderungen genutzt. Obwohl er aus fast allen Richtungen bestiegen werden kann, ist der leichteste und einfachste Aufstieg vom Osten aus möglich, wo sich ein grasbewachsener Hang über dem Dunsapie Loch erhebt.

Auf einem Ausläufer des Hügels gelegen, waren die Salisbury Crags in der Vergangenheit ein Klettergebiet mit Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade, aber aufgrund von Gefahren ist das Klettern nun auf den Steinbruch South beschränkt und eine Genehmigung erforderlich.

Ursprung des Namens

Es wird manchmal gesagt, dass sein Name von Legenden abgeleitet ist, die sich auf König Artus beziehen, wie zum Beispiel die Erwähnung in Y Gododdin. Eine gewisse Unterstützung dafür mögen mehrere andere Berg- und Kuppenmerkmale in Großbritannien bieten, die gleiche oder ähnliche Namen tragen, wie z.B. der Gipfel des Ben Arthur (Der Schuster) im westlichen Hochland, der manchmal als Arthurs Sitz bekannt ist, und Arthurs Stuhl auf dem Bergrücken, der Stone Arthur im englischen Lake District genannt wird. Es gibt keinen traditionellen schottisch-gälischen Namen für Arthur’s Seat in Edinburgh, aber William Maitland schlug vor, dass der Name eine Korruption von Àrd-na-Said sei, was auf die „Pfeilhöhe“ hindeutet, die im Laufe der Jahre zu Arthur’s Seat wurde (vielleicht über „Archer’s Seat“). Alternativ dazu erfordert die von John Milne vorgeschlagene Etymologie von Àrd-thir Suidhe, was „Platz auf der Höhe“ bedeutet, unangenehm die Umsetzung der Namenselemente.

Geologie

Arthur’s Seat ist der grösste der drei Teile des Arthur’s Seat Vulkan-Gebietes von besonderem wissenschaftlichem Interesse (die anderen Teile sind Calton Hill und der Castle Rock), das dazu bestimmt ist, seine wichtige Geologie (siehe unten), Grasland-Lebensräume und ungewöhnliche Pflanzen- und Tierarten zu schützen.

Wie der Fels, auf dem Edinburgh Castle erbaut ist, wurde er von einem erloschenen Vulkansystem aus dem frühen Karbon gebildet (Lavaproben wurden auf 341 bis 335 Millionen Jahre datiert), das von einem Gletscher erodiert wurde, der sich während des Quartärs (ungefähr in den letzten zwei Millionen Jahren) von Westen nach Osten bewegte und dabei im Westen felsige Klippen freilegte und im Osten einen Materialschwanz hinterließ. Auf diese Weise bildeten sich die Salisbury-Klippen und wurden zu Basaltklippen zwischen Arthur’s Seat und dem Stadtzentrum. Aus einigen Blickwinkeln ähnelt Arthur’s Seat einem Löwenliegeplatz. Zwei der mehreren erloschenen Schlote bilden den „Löwenkopf“ und die „Löwenkeule“.

Arthur’s Seat und die angrenzenden Salisbury Crags haben dazu beigetragen, die Ideen der modernen Geologie, wie sie heute verstanden wird, zu formen. In diesen Gebieten beobachtete James Hutton, dass die Ablagerung des Sedimentgesteins und die Bildung des Eruptivgesteins in verschiedenen Zeitaltern und auf andere Weise stattgefunden haben muss, als es das damalige Denken behauptete. Es ist möglich, in den Salisbury Crags ein bestimmtes Gebiet zu sehen, das als Hutton’s Section bekannt ist, wo das Magma sich seinen Weg durch das darüber liegende Sedimentgestein bahnte und die Doleritschwellen bildete, die in der Section zu sehen sind.
Der Hügel weist eine starke Ähnlichkeit mit dem Cavehill in Belfast auf, was seine Geologie und die Nähe zu einem bedeutenden städtischen Standort betrifft.

Menschliche Geschichte

Um das Hauptmassiv des Arthur’s Seat am Dunsapie Hill und oberhalb von Samson’s Ribs, in den letzteren Fällen sicherlich prähistorischen Datums, ist eine Hügelfestung auf dem Gipfel des Arthur’s Seat und dem Nebenhügel, dem Crow Hill, zu sehen. Diese Forts waren wahrscheinlich die Machtzentren der Votadini, die Gegenstand des Gedichts Y Gododdin waren, das vermutlich um 600 n. Chr. geschrieben wurde.
Zwei Steinbänke auf der Ostseite des Hügels stellen die Überreste einer Hügelfestung aus der Eisenzeit dar, und eine Reihe von Kultivierungsterrassen sind oberhalb der Straße direkt dahinter zu erkennen und am besten von Duddingston aus zu sehen.

Am 1. Mai 1590 wurde zur Feier der sicheren Rückkehr von Jakob VI. von Schottland und Anna von Dänemark in dieser Nacht auf den Salisbury Crags ein Lagerfeuer entzündet, das mit zehn Ladungen Kohle und sechs Fässern Teer angezündet wurde. Sie wurde als „Radical Road“ bekannt, nachdem sie nach dem Radikalen Krieg von 1820 gepflastert worden war, wobei die Arbeit arbeitsloser Weber aus dem Westen Schottlands auf Anregung von Walter Scott als Arbeitserleichterung genutzt wurde. 1836 fanden fünf Jungen auf der Jagd nach Kaninchen in einer Höhle auf den Klippen des Arthur’s Seat einen Satz von 17 Miniatursärgen mit kleinen Holzfiguren. Der Zweck ist seit der Entdeckung ein Rätsel geblieben. Ein starker zeitgenössischer Glaube war, dass sie für Hexerei hergestellt wurden, obwohl in jüngerer Zeit vermutet wurde, dass sie mit den Morden von Burke und Hare im Jahr 1828 in Verbindung stehen könnten. Es gab 16 bekannte Opfer der Serienmörder sowie die erste Person, die „an die Ärzte“ verkauft wurde, nämlich ein Mann, der eines natürlichen Todes gestorben war. Die Mordopfer waren jedoch vorwiegend weiblich, während die acht überlebenden Figuren männlich sind. Alternativ dazu könnten die Särge die 16 an die Ärzte verkauften Leichen repräsentieren, plus die des letzten Opfers, das zum Zeitpunkt der Verhaftung des Duos nicht begraben blieb, aber als mittelloser Bettler in jedem Fall sehr wahrscheinlich seziert wurde. Die überlebenden Särge werden heute im Königlichen Museum von Edinburgh ausgestellt.
Die Bedeutung des Artus‘ Sitzes über Edinburgh hat verschiedene Gruppen angezogen und hat eine besondere Bedeutung für die Geschichte der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, denn hier wurde 1840 die Nation Schottland „für die Verkündigung des Evangeliums“ eingeweiht. Der Apostel Orson Pratt kam Anfang 1850 in Schottland an und bestieg den Hügel, um zu Gott um weitere Bekehrte zu beten. 1884 besuchte der Bergführer Emile Rey Edinburgh, wo er den Arthur’s Seat bestieg, eine örtliche Tradition, die besagt, dass er schätzte, dass es einen Großteil des Tages dauern würde, um den Gipfel zu erreichen.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: