Callanish Stones, Standing Stones – Standort, Beschreibung, Steinkreis

Callanish Stones, Standing Stones – Standort, Beschreibung, Steinkreis

Die Callanish Stones sind eine Anordnung von stehenden Steinen, die in einem kreuzförmigen Muster mit einem zentralen Steinkreis angeordnet sind. Sie wurden im späten Neolithikum errichtet und waren während der Bronzezeit ein Brennpunkt für rituelle Aktivitäten. Sie befinden sich in der Nähe des Dorfes Callanish an der Westküste von Lewis in den Äußeren Hebriden, Schottland.

Standort

Die Callanish Stones befinden sich auf einem niedrigen Bergrücken über den Gewässern des Loch Roag mit den Hügeln von Great Bernera im Hintergrund. Zahlreiche weitere Ritualstätten liegen im Umkreis von wenigen Kilometern. Dazu gehören mindestens drei weitere Kreise, mehrere Bögen, Ausrichtungen und einzelne Steine; viele davon sind von der Hauptstätte aus sichtbar. Die eindrucksvollsten – Callanish II und Callanish III – liegen etwas mehr als einen Kilometer südöstlich der wichtigsten Callanish-Steine und bestanden ursprünglich aus Kreisen von mindestens acht Steinen. Die Existenz anderer Monumente in der Gegend deutet darauf hin, dass Callanish mindestens 1500 Jahre lang ein aktiver Brennpunkt prähistorischer religiöser Aktivitäten war. (siehe Callanish III, Callanish IV, Callanish VIII und Callanish X).

Verwaltung

Die Callanish Stones werden von Historic Environment Scotland verwaltet. Es gibt das Calanais Stones Visitor Centre, das von Urras Nan Tursachan (The Standing Stones Trust) betrieben wird.

Beschreibung

Die Callanish Stones bestehen aus einem Steinkreis aus dreizehn Steinen mit einem Monolithen in der Nähe der Mitte. Fünf Reihen von stehenden Steinen verbinden sich mit diesem Kreis. Zwei lange Steinreihen, die fast parallel zueinander vom Steinkreis nach Nord-Nordosten verlaufen, bilden eine Art Allee. Darüber hinaus gibt es kürzere Steinreihen im Westsüdwesten, Süden und Ost-Nordosten. Die Steine gehören alle zum gleichen Gesteinstyp, nämlich dem lokalen Lewis-Gneis. Innerhalb des Steinkreises befindet sich östlich des zentralen Steins ein Kammergrab.

Zentralstein

Der zentrale Monolith steht 0,8 Meter westlich des wahren Zentrums des Steinkreises. Der Stein ist 4,8 Meter hoch, 1,5 Meter breit und 0,3 Meter dick. Die größten Seiten des Steins sind fast perfekt nach Norden und Süden ausgerichtet. Der Monolith hat die Form eines Schiffsruders und wiegt wahrscheinlich etwa sieben Tonnen.

Steinkreis

Der Steinkreis besteht aus dreizehn Steinen und hat einen Durchmesser von 11,4 Metern. Der Steinkreis ist kein perfekter Kreis, sondern ein Ring mit einer abgeflachten Ostseite (13,4 Meter Nord-Süd und 12 Meter Ost-West). Die Steine haben eine durchschnittliche Höhe von drei Metern. Der Ring bedeckt eine Fläche von 124 Quadratmetern. Das ist ziemlich klein im Vergleich zu ähnlichen Kreisen, einschließlich des nahe gelegenen Callanish II, der 2,5-mal so groß ist.

Nördliche Allee

Die Allee schließt von Nord-Nordosten an den Steinkreis an. Die Allee ist 83,2 Meter lang. Die Allee hat noch 19 Steine: neun Steine befinden sich auf der Ostseite, zehn auf der Westseite. Der größte Stein ist 3,5 Meter hoch und steht am westlichen Ende der Reihe. Die beiden Reihen sind nicht genau parallel zueinander, sondern fächern sich auf: Am Nordende sind die Reihen 6,7 Meter voneinander entfernt, während der Abstand zwischen den Reihen am Südende 6 Meter beträgt. Vom Kreis aus nimmt die Höhe der Steine zur Mitte der Allee hin ab; ab dort nimmt die Höhe wieder zu. Die Steine der östlichen Seite der Allee haben nur drei Viertel der Höhe der Steine auf der westlichen Seite.

Steinreihen

Zusätzlich zu den zwei Steinreihen der Allee gibt es drei Steinreihen, die sich an den Kreis anschließen. Eine kommt aus dem Ost-Nordosten, eine aus dem Süden und eine aus dem West-Südwesten. Die ost-nordöstliche Reihe besteht heute aus fünf Steinen und ist 23,2 Meter lang. Die südliche Reihe besteht aus fünf Steinen und hat eine Länge von 27,2 m. Die südliche Reihe besteht aus fünf Steinen und ist 27,2 m lang. Die west-südwestliche Reihe besteht aus vier Steinen und ist 13 m lang. Keine der Steinreihen ist auf die Mitte des Steinkreises ausgerichtet. Die ost-nordöstliche Reihe ist auf einen Punkt 2 Meter südlich des Zentrums ausgerichtet; die südliche Reihe zeigt auf 1 Meter westlich des Zentrums und die west-südwestliche Reihe auf 1 Meter südlich des Zentrums.

Kammergrab

Zwischen dem zentralen und dem östlichen Monolithen des Steinkreises befindet sich ein 6,4 Meter langes Kammergrab. Dieses wurde später als der Steinkreis gebaut und ist zwischen den östlichen Steinen und dem zentralen Monolithen eingequetscht. Ein weiterer Steinhaufen befindet sich genau an der nordöstlichen Seite des Steinkreises. Er ist auf Bodenhöhe reduziert worden, und der Umriss ist kaum noch zu erkennen. Es handelt sich nicht unbedingt um einen ursprünglichen Teil der Stätte.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: