Glenfinnan Viaduct – Bau, Konstruktion, Darstellung in Filmen

Glenfinnan Viaduct – Bau, Konstruktion, Darstellung in Filmen

Das Glenfinnan-Viadukt ist ein Eisenbahnviadukt auf der West Highland Line in Glenfinnan, Inverness-shire, Schottland. Das Viadukt befindet sich auf der Spitze des Loch Shiel in den West Highlands von Schottland und überblickt das Glenfinnan Monument und die Gewässer des Loch Shiel.

Bau

Die West Highland Railway wurde von Lucas und Aird nach Fort William gebaut, aber es gab im Unterhaus Verzögerungen bei der West Highland Railway Mallaig Extension (Guarantee) Bill für die Mallaig Extension Railway, als die Tory-Partei und die liberale Partei über die Frage der Subventionen für den öffentlichen Verkehr stritten. Dieses Gesetz wurde 1896 verabschiedet, als Lucas & Aird (und ihre Arbeiter) bereits in den Süden gezogen waren. Neue Auftragnehmer wurden benötigt, und Robert McAlpine & Sons wurden mit Simpson & Wilson als Ingenieure eingestellt.

Robert McAlpine & Sons wurde von Robert McAlpine geleitet, der wegen seiner innovativen Verwendung von Massenbeton den Spitznamen „Concrete Bob“ erhielt. Beton wurde aufgrund der Schwierigkeit, den harten Schiefer in der Gegend zu bearbeiten, verwendet. McAlpines Sohn Robert McAlpine, damals 28 Jahre alt, übernahm die Bauleitung, wobei sein jüngerer Sohn Malcolm zum Assistenten ernannt wurde. Der Bau der Erweiterung von Fort William nach Mallaig begann im Januar 1897, und die Strecke wurde am 1. April 1901 eröffnet. Das Glenfinnan-Viadukt war jedoch im Oktober 1898 soweit fertig gestellt, dass es für den Materialtransport über das Tal genutzt werden konnte. Er wurde für 18.904 GB£ gebaut. 1898 oder 1899 war beim Bau des Glenfinnan-Viadukts ein Pferd in einen der Pfeiler gefallen, so eine alte Legende, die mit dem Viadukt verbunden ist. 1987 gelang es Professor Roland Paxton nicht, Beweise für ein Pferd in Glenfinnan zu finden, indem er eine Fischaugen-Kamera in Bohrlöcher in den beiden einzigen Pfeilern einführte, die groß genug waren, um ein Pferd aufzunehmen. 1997 untersuchte er auf der Grundlage von örtlichem Hörensagen das Loch nan Uamh Viadukt mit derselben Methode, stellte jedoch fest, dass die Pfeiler voller Trümmer waren. Mit Hilfe der Scan-Technologie wurden 2001 die Überreste des Pferdewagens am Loch nan Uamh innerhalb des großen zentralen Pylons gefunden.

Konstruktion

Das Viadukt ist aus Massenbeton gebaut und hat 21 halbkreisförmige Spannweiten von 15 m. Es ist mit 380 m die längste Eisenbahn-Betonbrücke in Schottland und überquert den Fluss Finnan in einer Höhe von 30 m. Die West Highland Line, die sie trägt, ist einspurig, und das Viadukt ist zwischen den Brüstungen 5,5 m breit. Der Viadukt ist in einer Kurve von 241 m gebaut. Der für den Glenfinnan-Viadukt verwendete Beton ist Massenbeton, der im Gegensatz zu Stahlbeton keine Metallbewehrung enthält. Er wird durch Gießen von Beton, in der Regel unter Verwendung feiner Gesteinskörnungen, in eine Schalung geformt, wodurch ein Material entsteht, das sehr stark auf Druck, aber schwach auf Zug beansprucht wird.

Eisenbahndienste

Die West Highland Line verbindet Fort William und Mallaig und war eine entscheidende Arterie für die örtliche Fischereiindustrie und die Wirtschaft im Hochland im Allgemeinen, die nach den Highland Clearances um 1800 enorm gelitten hat.
Die Strecke wird von Personenzügen genutzt, die von ScotRail zwischen Glasgow Queen Street und Mallaig betrieben werden, in der Regel Dieseltriebzüge. Zusätzlich verkehrt im Sommer der historische Jacobite-Dampfzug entlang der Strecke. Es handelt sich um eine beliebte Touristenveranstaltung in der Gegend, und das Viadukt ist eine der Hauptattraktionen der Strecke.

Darstellung in Filmen

Das Glenfinnan-Viadukt wurde in mehreren Filmen und Fernsehserien als Drehort verwendet, darunter Ring of Bright Water, Charlotte Gray, Monarch of the Glen, Stone of Destiny und The Crown. Nachdem es in vier Harry-Potter-Filmen zu sehen war, warnte die britische Verkehrspolizei die Fans davor, das Viadukt zu betreten, nachdem es zu einer Handvoll Beinahe-Zugunfälle gekommen war. Es ist auch im Videospiel Forza Horizon 4.
aus dem Jahr 2018 zu sehen.

Das Glenfinnan-Viadukt ist auf einigen schottischen Banknoten zu sehen. Die 2007 von der Bank of Scotland herausgegebene Banknotenserie zeigt verschiedene Brücken in Schottland als Beispiele für schottische Ingenieurskunst, und auf der 10-Pfund-Note ist das Glenfinnan-Viadukt abgebildet.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: