Der Adeliepinguin lebt wie auh der Kaiserpinguin am weitesten südlich von allen Pinguinarten. Vorzugsweise auf dem antarktischen Festland, aber auch auf vorgelagerten Inseln findet er sich während des antarktischen Sommers zu großen Kolonien zusammen. Eine Kolonie aus Ross Island wird auf etwa eine halbe Million Vögel geschätzt. Er ist an der gesamten antartischen Küste ziemlich häufig.

Körperbau

Bei einer Körperlänge von 60-70 cm erreichen Adeliepinguine ein gesicht bis zu 5 kg. Auffallend gegenüber anderen Pinguinarten sind ein weißer Hautring um die Augen und die stark befiederte Schnabelwurzel. Sie lässt den roten Schnabel recht kurz erscheinen. Die Schwanzfedern sind etwas gebogen und relativ länger als bei den Großpinguinen.

Fortpflanzung

Ab Mitte Oktober finden sich die Paare an ihren Brutplätzen in felsigem Gelände ein, wo sie ihre Nester aus kleinen Steinen zusammenfügen. Mit einem Monatsmittel von -0,5°C bis -2,5°C ist der Dezember der wärmste Monat des südlichen Polarsommers. Nur selten steigt die Tagestemperatur über den Gefrierpunkt. Während die Weibchen bald nach einer Eiablage ins Meer zurück kehren, beginnen die Männchen mit dem Brutgeschäft. Nur an diesem unterschiedlichen Verhalten sind die äußerlich gleichen Eltern auseinander zu halten. Nach etwa 36 Tagen, in denen das Männchen ohne Nahrungsaufnahme ununterbrochen brütet, schlüpfen die Jungen. Sie werden nach 8-9 Wochen selbstständig.

Von Ende Februar bis Mitte März mausern sich die Altvögel und kehren ins offene Meer zurück, wo die oft bis zu 1000 km von der Küste entfertn angetroffen werden.

Gerade im Februar, wenn die Jungen selbststänig werden, ist das Nahrungsangebot besonders reichlich. Als Hauptnahrung dienen die als Krill bezeichneten, planktonisch lebenden Krebse.

Verhalten

Recht gut erforscht ist das Verhalten von Adeliepinguinen. So weiß man, dass sie mit großer Ortstreue ihre alten Brutplätze über mehrere Jahre lang beibehalten.
In dem Eis unterhalb einer großen Kolonie auf Victorialand haben sich mumifizierte Bälge erhalten, deren Alter auf über 600 Jahre geschätzt wird. Das Orientierungs- und Heimfindevermögen ist bei Adeliepinguinen gut entwickelt, wie Versuche beweisen, in denen „verfrachtete“ Vögel aus über 1900 km Entfernung zu ihrer heinatlichen Kolonie zurückfanden. Trotz der Eintönigkeit der Schnee- und Eisflächen schlugen die Tiere den direkten und kürzesten Weg ein.

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es in ihren Steckbriefen zuerst!