Accra Steckbrief – Grenzen, Entstehung, Geschichte

Accra Steckbrief – Grenzen, Entstehung, Geschichte

Accra ist die Hauptstadt von Ghana und erstreckt sich über eine Fläche von 225,67 km2 mit einer geschätzten Stadtbevölkerung von 4,2 Millionen Einwohnern im Jahr 2020.

Sie gliedert sich in 12 lokale Regierungsbezirke – 11 Stadtbezirke und den Accra Metropolitan District, der als einziger Bezirk innerhalb der Hauptstadt den Status einer Stadt erhält.

Der Begriff „Accra“ bezieht sich in der Regel auf die Accra Metropolitan Area, die als Hauptstadt von Ghana dient, während der Distrikt, der sich im Zuständigkeitsbereich der Accra Metropolitan Assembly befindet, von der übrigen Hauptstadt als „Stadt Accra“ unterschieden wird.

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe „Accra“ und „Stadt Accra“ jedoch synonym verwendet. Der Schnittpunkt des Lafa-Baches und der Mallam-Kreuzung bildet die Westgrenze von Accra, die Große Halle der Universität von Ghana bildet die Nordgrenze Accras, während das Nautical College die Ostgrenze bildet. Der Golf von Guinea bildet die südliche Grenze.

Entstanden aus dem Zusammenschluss verschiedener Siedlungen um das britische Fort James, das niederländische Fort Crêvecoeur und das dänische Fort Christiansborg als Jamestown, Usshertown bzw. Christiansborg, diente Accra zwischen 1877 und 1957 als Hauptstadt der britischen Goldküste und hat sich seitdem zu einer modernen Metropole entwickelt.

Die Architektur der Hauptstadt spiegelt diese Geschichte wider und reicht von der Kolonialarchitektur des 19. Jahrhunderts bis hin zu modernen Wolkenkratzern und Apartmenthäusern.

Accra ist das wirtschaftliche und administrative Zentrum der Greater Accra Region und dient als Anker des größeren Ballungsraums Greater Accra Metropolitan Area (GAMA), der von etwa 4 Millionen Menschen bewohnt wird und damit der dreizehntgrößte Ballungsraum Afrikas ist.

Strategische Initiativen, wie z.B. im Transportwesen, werden zwischen den lokalen Regierungsbehörden koordiniert, während die Accra Metropolitan Assembly mit Sitz in West Ridge nur für die Verwaltung der 60 km2 großen Stadt Accra zuständig ist.

Accra ist die am dichtesten besiedelte Stadt in Ghana. Im zentralen Geschäftsbezirk von Accra befinden sich die wichtigsten Banken und Kaufhäuser der Stadt, sowie ein als Ministerien bekannter Bereich, in dem die Regierungsverwaltung Ghanas konzentriert ist.

Zu den wirtschaftlichen Aktivitäten in Accra gehören der Finanz- und Handelssektor, die Fischerei und die Herstellung von verarbeiteten Lebensmitteln, Schnittholz, Sperrholz, Textilien, Kleidung und Chemikalien.

Der Tourismus entwickelt sich zu einer florierenden Geschäftsquelle für Kunsthandwerker, historische Stätten und lokale Reise- und Touristikunternehmen.

Die Oxford Street im Bezirk Osu hat sich zum Zentrum des Geschäfts- und Nachtlebens in Accra entwickelt. 2020 wurde Accra vom Think Tank des Forschungsnetzwerks „Globalisierung und Weltstädte“ als globale Stadt auf „Gamma-Ebene“ eingestuft, was auf ein wachsendes Maß an internationalem Einfluss und Verbundenheit hinweist.

Klima

In Accra, Ghana besteht ein tropisches Klima es wird nicht zwischen Jahreszeiten unterschieden sonder in Regen- und Trockenzeit. Im Durchschnitt beträgt die Temperatur in Accra das ganze Jahr über um die 30°C.

Kriminalität

In Accra wird die Kriminalität als eher niedrig eingestuft, vobei sie in Accra (oder anderen größeren Städten) höher ist als im Rest von Ghana. Trotzdem gibt es natürlich Taschendiebstähle oder Handtaschenraub, seltener noch bewaffnete Raubüberfälle. Diese kommen aber vereinzelnd vor.

Geschichte

Die Hauptgruppe der Ga, bekannt als die Tumgwa We unter Führung von Ayi Kushie, kam auf dem Seeweg an. Als die Guan (Lartehs) an der Küste sie auf ihren Kanus auf See sahen, sahen sie aus wie Ameisen. Daher werden sie von den Lartehs als Nkran (Ameisen) bezeichnet.

Die Niederländer errichteten die nahe gelegenen Außenposten des Ussher Fort, während die Briten und Schweden die Schlösser James Fort und Christiansborg bauten. Bis zum 17. Jahrhundert hatten Portugal, Frankreich und Dänemark Festungen in der Stadt errichtet.

1851 verkauften die Dänen Christiansborg (das sie von den Schweden erworben hatten) und ihre anderen Festungen an die Briten und übernahmen nach und nach die Interessen aller anderen Länder.

Die Niederlande waren die letzten, die 1871 ausverkauft wurden. 1873, nach jahrzehntelangen Spannungen zwischen den Briten und Ashantis, griffen die Briten Kumasi an und zerstörten es praktisch.

Die Briten eroberten dann 1874 Accra, und 1877, am Ende des zweiten Anglo-Asante-Krieges, ersetzte Accra Kapküste als Hauptstadt der britischen Goldküste.

Diese Entscheidung wurde getroffen, weil Accra im Vergleich zu Cape Coast ein trockeneres Klima hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt beschränkte sich die Besiedlung Accras auf Ussher Fort im Osten und die Korle-Lagune im Westen.

1877, als die Verwaltungsfunktionen der neu gegründeten Goldküste nach Accra verlegt wurden, begann ein Zustrom britischer Kolonialverwalter und Siedler rund um die Christiansborg und die Stadt begann sich zu vergrößern, um die neuen Bewohner aufzunehmen.

Victoriaborg entstand Ende des 19. Jahrhunderts als ein ausschließlich europäisches Wohngebiet östlich der damaligen Stadtgrenzen. Die Grenzen von Accra wurden 1908 weiter ausgedehnt.

Im Zuge dieser Erweiterung wurde ein ausschließlich von Einheimischen bewohntes Viertel geschaffen, in dem Angehörige der einheimischen Bevölkerung untergebracht werden sollten, um die Stauprobleme im überfüllten Stadtzentrum zu lösen. Adabraka wurde somit nördlich der Stadt gegründet.

Eine der einflussreichsten Entscheidungen in der Geschichte der Stadt war der Bau der Eisenbahnstrecke Accra-Kumasi im Jahr 1908. Diese sollte Accra, den damals wichtigsten Hafen des Landes, mit den wichtigsten kakaoproduzierenden Regionen Ghanas verbinden. Im Jahr 1923 wurde die Eisenbahn fertiggestellt, und 1924 war Kakao das größte Exportgut Ghanas.

Die britische Goldküste hat die Form, die Accra in dieser Zeit annahm, stark beeinflusst. So war zum Beispiel die Rassentrennung der Stadtviertel bis 1923 gesetzlich vorgeschrieben, und alle neuen Gebäude mussten aus Stein oder Beton gebaut werden.

Trotz dieser Vorschriften waren die britischen Siedler der Goldküste sehr zögerlich, große Summen in die Stadt zu investieren, um ihre Infrastruktur zu erhalten oder öffentliche Arbeiten zu verbessern.

Dies änderte sich erst mit der Gouverneurswürde von Sir Frederick Gordon Guggisberg, in deren Verlauf die drei getrennten Siedlungen (Osu, La und Jamestown) zum modernen Accra fusionierten. Guggisbergs Verwaltung legte die heutigen rastervernetzten Stadtviertel Tudu, Adabraka und Asylum Down an.

Zu den Errungenschaften Guggisbergs gehörte der Bau einer Brücke über die Korle-Lagune im Jahr 1923, die das Land westlich der Lagune für die Besiedlung öffnete. Guggisberg beaufsichtigte auch den Bau eines großen Krankenhauses (Korle-Bu) und einer Sekundarschule (Achimota).

Diese Verbesserungen führten zu einer Zunahme der Bevölkerung Accras aufgrund der Abwanderung von Landbewohnern in die Stadt und der Einwanderung einer wachsenden Zahl britischer Geschäftsleute und Verwaltungsangestellter.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: