Spiritfarer Steckbrief – Handlung & Kritiken

Spiritfarer Steckbrief – Handlung & Kritiken

Spiritfarer ist eine Indie-Management-Simulation und ein Sandbox-Actionspiel, das vom kanadischen Studio Thunder Lotus Games entwickelt und veröffentlicht wurde und am 18. August 2020 für Microsoft Windows, MacOS, Linux, PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One und Google Stadia veröffentlicht wurde. Die Hauptfigur Stella wird zum „Spiritfarer“, dessen Aufgabe es ist, die Geister der Verstorbenen ins Jenseits zu befördern. Er erhielt allgemein positive Kritiken von Kritikern, die das langsame Gameplay, die detaillierte Animation, die orchestrale Musik und die einzigartigen Themen lobten.

Plot

Der Spieler schlüpft in die Rolle der Stella, begleitet von ihrer Hauskatze Daffodil, die den mythologischen Charon als neuer Spiritfarer ablöst, ein Fährmann, der über das Meer segeln muss, um Geister zu finden und ihnen ihre letzten Wünsche zu erfüllen und sie schließlich zur Everdoor, einem Tor zum Jenseits, zu bringen.

Kritiken

Spiritfarer erhielt „allgemein positive Rezensionen“ für die PC-Version, laut dem Rezensionsaggregator Metacritic.IGN bewertete Tom Marks das Spiel mit 9/10 und verlieh ihm den Editor’s Choice Award, wobei er das Spiel mit einer Kombination aus Animal Crossing und einem Action-Plattformwerker verglich. Er stellte fest, dass das Spiel zwar „das schwere Thema des Todes und derer, die in seinem Gefolge zurückbleiben“ anspricht, aber dennoch „farbenfroh“ und „zum Wohlfühlen“ sei. Er bezeichnete die Kampagne als „voller charmanter Charaktere mit düsteren, berührenden Geschichten“, sagte aber auch, dass „nicht alle Charaktere so wirkungsvoll sind wie andere“. Er stellte fest, dass die Rückverfolgung „ermüdend“ wurde und die Formel des Spiels vorhersehbar wurde, wobei sich alltägliche Aufgaben „schnell wiederholten“, wenn der Spieler versuchte, ihre Effizienz zu optimieren, aber dass das Spiel, das die geliebten Charaktere zum Verlassen zwang, emotionale Auswirkungen hatte.Rachel Watts von PC Gamer bewertete das Spiel mit 85/100 und sagte, dass es eine „gesunde Lebenseinstellung“ sei, die „das Thema Tod und Mitgefühl mit meisterhafter Ausgewogenheit behandelt“. Allerdings kritisierte sie die „absichtliche Vagheit“ über die Natur des Jenseits und seiner Bewohner als „Verwirrung über die Klarheit der Absichten der Charaktere“. Eric Van Allen von USGamer bewertete das Spiel mit 4/5 und meinte, seine Schrift sei „warm, lustig und charmant“, und das Spiel „genießt man am besten in kleinen Stücken“.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.