Park Güell Steckbrief & Bilder

Park Güell Steckbrief & Bilder

Der Park Güell ist eine öffentliche Parkanlage aus Gärten und architektonischen Elementen auf dem Carmel-Hügel in Barcelona, Katalonien, Spanien.

Der Carmel-Hügel gehört zur Bergkette Collserola – der Parc del Carmel befindet sich an der Nordseite. Der Park Güell befindet sich in La Salut, einem Viertel im Stadtteil Gràcia in Barcelona.

Mit Blick auf die Urbanisierung beauftragte Eusebi Güell Antoni Gaudí, einen berühmten Architekten und das Gesicht des katalanischen Modernismus, mit dem Entwurf des Parks.

Der Park wurde von 1900 bis 1914 gebaut und 1926 offiziell als öffentlicher Park eröffnet. Im Jahr 1984 erklärte die UNESCO den Park unter dem Titel „Werke von Antoni Gaudí“ zum Weltkulturerbe.

Beschreibung

Der Park Güell ist das Spiegelbild von Gaudís künstlerischer Fülle, die zu seiner naturalistischen Phase (erstes Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts) gehört. In dieser Zeit perfektionierte der Architekt seinen persönlichen Stil durch die Inspiration von organischen Formen.

Er setzt eine Reihe von neuen strukturellen Lösungen um, die auf der Analyse der Geometrie beruhen. Dazu fügt der katalanische Künstler kreative Freiheit und eine fantasievolle, ornamentale Gestaltung hinzu. Ausgehend von einer Art Barockismus erlangen seine Werke einen strukturellen Reichtum an Formen und Volumina, frei von rationaler Strenge oder jeglicher Art von klassischen Prämissen.

Bei der Gestaltung des Park Güell entfesselte Gaudí sein ganzes architektonisches Genie und setzte viele seiner innovativen strukturellen Lösungen um, die zum Symbol seines organischen Stils werden sollten und in der Schaffung der Basilika und Sühnekirche der Heiligen Familie (katalanisch: Sagrada Familia) gipfelten.

Güell und Gaudí konzipierten diesen Park, der in einem Naturpark liegt. Sie stellten sich eine organisierte Gruppierung von hochwertigen Häusern vor, die mit den neuesten technischen Errungenschaften ausgestattet sind, um maximalen Komfort zu gewährleisten, und die mit einem künstlerischen Touch vollendet werden.

Sie stellten sich auch eine Gemeinschaft vor, die stark vom Symbolismus beeinflusst ist, da sie in den gemeinsamen Elementen des Parks versuchten, viele der politischen und religiösen Ideale zu synthetisieren, die Mäzen und Architekt teilten: daher gibt es auffällige Konzepte, die aus dem politischen Katalanismus stammen – besonders in der Eingangstreppe, wo die katalanischen Länder dargestellt sind – und aus dem Katholizismus – das Monumento al Calvario, das ursprünglich als Kapelle geplant war.

Die mythologischen Elemente sind so wichtig: Anscheinend haben sich Güell und Gaudí bei der Konzeption des Parks auch vom Apollo-Tempel von Delphi inspirieren lassen, andererseits haben viele Experten aufgrund der komplexen Ikonographie, die Gaudí auf das städtebauliche Projekt angewandt hat, versucht, den Park mit verschiedenen Symbolen zu verbinden.

Diese Bezüge reichen von politischer Rechtfertigung bis hin zu religiöser Verherrlichung und gehen durch Mythologie, Geschichte und Philosophie. Insbesondere behaupten viele Studien, Bezüge zur Freimaurerei zu sehen, trotz der tiefen religiösen Überzeugungen sowohl von Gaudí als auch des Grafen Güell.

Diese Bezüge sind in der Geschichtsschreibung des modernen Architekten nicht bewiesen worden. Die Vielzahl der Symbole, die im Park Güell zu finden sind, werden, wie bereits erwähnt, mit politischen und religiösen Zeichen in Verbindung gebracht, mit einem Hauch von Mysterium, entsprechend der Vorliebe der damaligen Zeit für Rätsel und Puzzles.

Ursprünge als Wohnsiedlung

Der Park war ursprünglich Teil einer kommerziell erfolglosen Wohnsiedlung, eine Idee des Grafen Eusebi Güell, nach dem der Park benannt wurde. Er wurde von der englischen Gartenstadtbewegung inspiriert; daher der ursprüngliche englische Name Park (auf Katalanisch heißt er „Parc Güell“).

Der Standort war ein felsiger Hügel mit wenig Vegetation und wenigen Bäumen, genannt Muntanya Pelada (Kahler Berg). Es umfasste bereits ein großes Landhaus namens Larrard House oder Muntaner de Dalt House und lag neben einem Viertel mit Häusern der Oberschicht, das La Salut (Die Gesundheit) genannt wurde.

Die Absicht war, die frische Luft (weit weg von rauchigen Fabriken) und die schöne Aussicht des Geländes zu nutzen, wobei sechzig dreieckige Grundstücke für Luxushäuser vorgesehen wurden.

Graf Eusebi Güell trug zum Prestige der Siedlung bei, indem er 1906 in das Larrard House einzog und dort wohnte. Letztendlich wurden nur zwei Häuser gebaut, die beide nicht von Gaudí entworfen wurden. Eines war als Musterhaus gedacht, wurde aber nach seiner Fertigstellung 1904 zum Verkauf angeboten.

Da sich kein Käufer meldete, kaufte es Gaudí auf Anraten von Güell mit seinen Ersparnissen und zog 1906 mit seiner Familie und seinem Vater ein. Dieses Haus, in dem Gaudí von 1906 bis 1926 (seinem Tod) lebte, wurde 1904 von Francesc Berenguer gebaut.

Es enthält Originalwerke von Gaudí und mehreren seiner Mitarbeiter. Seit 1963 ist es das Gaudi-Haus-Museum (Casa Museu Gaudí). Im Jahr 1969 wurde es zum historischen Kunstdenkmal von nationalem Interesse erklärt.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: