Alcazaba Steckbrief & Bilder

Alcazaba Steckbrief & Bilder

Die Alcazaba ist eine palastartige Festungsanlage in Málaga, Spanien. Sie wurde von der Hammudiden-Dynastie im frühen 11. Jahrhundert erbaut und ist die am besten erhaltene Alcazaba in Spanien.

Neben dem Eingang der Alcazaba befinden sich Überreste eines römischen Theaters aus dem 1. Jh. v. Chr., die gerade restauriert werden.

Einige der römischen Materialien wurden beim maurischen Bau der Alcazaba wiederverwendet. Die Alcazaba war durch einen ummauerten Korridor mit der höher gelegenen Burg von Gibralfaro verbunden.

Ferdinand und Isabella eroberten Málaga nach der Belagerung von Málaga (1487), einer der längsten Belagerungen der Reconquista, von den Mauren und hissten ihre Standarte auf dem „Torre del Homenaje“ in der inneren Zitadelle.

Laut dem Architekten und Restaurator Leopoldo Torres Balbás ist die Alcazaba von Málaga mit ihren doppelten Mauern und massiven Eingangsbefestigungen der Prototyp der Militärarchitektur in der Taifa-Zeit. Ihre einzige Parallele ist die Burg von Krak des Chevaliers in Syrien.

Grundriss

Die Alcazaba von Málaga liegt auf einem Hügel im Zentrum der Stadt, mit Blick auf den Hafen, und besteht aus zwei Festungsanlagen.

Früher war sie mit den Stadtmauern verbunden, die eine dritte Verteidigungsmauer bildeten, aber es sind nur noch zwei innere Mauern erhalten.

Die erste, die um die Topographie des Hügels herum gebaut wurde, umschließt den zweiten inneren Bereich vollständig und ist mit Wehrtürmen gespickt.

Äußere Zitadelle

Der Eingang zur äußeren Zitadelle erfolgt durch ein Tor, das „Puerta de la Bóveda“ (Gewölbetor) genannt wird, heute aber auch über einen Aufzug zu erreichen ist. Das Eingangstor verdoppelt sich selbst, eine Konstruktion, die das Vorankommen für angreifende Kräfte erschweren soll.

Der Weg schlängelt sich durch Gärten mit einer Reihe von kunstvollen Brunnen, vorbei an den Toren der Puerta de las Columnas (Tor der Säulen), umbenannt in Torre del Cristo (Turm Christi), der Materialien aus den römischen Ruinen wiederverwendet und sich im rechten Winkel dreht, um wiederum das Vorankommen von Angreifern zu erschweren. Der Torre del Cristo diente einst als Kapelle.

Innere Zitadelle

Die innere Anlage kann nur durch die Puerta de los Cuartos de Granada (Tor der Viertel von Granada) betreten werden, die als Verteidigung für die Westseite des Palastes dient.

Auf der Ostseite befindet sich der Torre del Homenaje (Turm der Ehrerbietung), der sich in einem halbruinösen Zustand befindet.

Innerhalb der zweiten Mauer befinden sich der Palast und einige andere Wohnhäuser, die auf drei aufeinanderfolgenden andalusischen Innenhöfen im 11., 13. und 14. Jahrhundert errichtet wurden.

Dazu gehören die Cuartos de Granada (Viertel von Granada), die als Wohnsitz der Könige und Gouverneure dienten.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.