in

Miami – South Beach

South Beach, auch SoBe genannt, ist ein Viertel in der Stadt Miami Beach, Florida, USA, östlich von Miami City, zwischen Biscayne Bay und dem Atlantik. Das Gebiet umfasst Miami Beach südlich des Dade Boulevards.

Dieses Gebiet war der erste Abschnitt von Miami Beach, der ab den 1910er Jahren dank der Entwicklungsbemühungen von Carl G. Fisher, den Gebrüdern Lummus und John S. Collins, dessen Bau der Collins Bridge die erste wichtige Landverbindung zwischen dem Festland Miami und den Stränden darstellte, entwickelt wurde.

Das Gebiet hat im Laufe der Jahre zahlreiche künstliche und natürliche Veränderungen erfahren, darunter eine boomende regionale Wirtschaft, ein zunehmender Tourismus und der Hurrikan von 1926, der einen Großteil des Gebietes zerstörte. Im Jahr 2010 lebten 39.186 Menschen in South Beach.

Geschichte

South Beach begann als Ackerland. 1870 kauften Henry und Charles Lum 67 Hektar für den Kokosanbau. Charles Lum baute 1886 das erste Haus am Strand. 1894 verließen die Gebrüder Lum die Insel und überließen die Kontrolle über die Plantage John Collins, der zwei Jahre später nach South Beach kam, um das Land zu erkunden. Er nutzte das Land für landwirtschaftliche Zwecke, entdeckte frisches Wasser und erweiterte sein Grundstück 1907 von der 14. Straße bis zur 67. Straße.

Im Jahr 1912 erwarben die Geschäftsleute aus Miami, die Gebrüder Lummus, 160 Hektar Land von Collins, um eine Stadt am Meer mit bescheidenen Einfamilienhäusern zu bauen. 1913 begann Collins mit dem Bau einer Brücke von Miami nach Miami Beach. Obwohl einige Anwohner in die Brücke investierten, ging Collins das Geld aus, bevor er es fertig stellen konnte.

Carl G. Fisher, ein erfolgreicher Unternehmer, der 1909 nach dem Verkauf eines Unternehmens an Union Carbide Millionen verdiente, kam 1913 an den Strand. Seine Vision war es, South Beach als eine von Miami unabhängige, erfolgreiche Stadt zu etablieren. In diesem Jahr wurde auch das Restaurant Joe’s Stone Crab eröffnet. Fisher leiht Collins 50.000 Dollar für seine Brücke, die im Juni 1913 fertig gestellt wurde. Die Collins Bridge wurde später durch den Venetian Causeway ersetzt.

Am 26. März 1915 bündelten Collins, Lummus und Fisher ihre Bemühungen und gründeten die Stadt Miami Beach. 1920 wurde der County Causeway (1942 in MacArthur Causeway umbenannt) fertiggestellt. Die Brüder Lummus verkauften ihr Grundstück am Meer, zwischen der 6. und 14. Straße, an die Stadt. Bis heute ist dieses Gebiet als Lummus-Park bekannt.

1920 begann der Landboom in Miami Beach. Die Hauptstraßen von South Beach (5th Street, Alton Road, Collins Avenue, Washington Avenue und Ocean Drive) waren alle für den Automobilverkehr geeignet. Die Bevölkerung wuchs in den 1920er Jahren, und mehrere Millionäre wie Harvey Firestone, J.C. Penney, Harry C. Stutz, Albert Champion, Frank Seiberling und Rockwell LaGorce bauten Häuser am Miami Beach. Präsident Warren G. Harding blieb während dieser Zeit im Flamingo Hotel und steigerte damit das Interesse an der Gegend.

Ocean Drive – South Beach

In den 1930er Jahren kam eine architektonische Revolution nach South Beach, die Art Deco, Streamline Moderne und Nautical Moderne Architektur an den Strand brachte. South Beach behauptet, die weltweit größte Sammlung von Streamline Moderne Art Deco Architektur zu sein. Napier, Neuseeland, eine weitere bemerkenswerte Art-Deco-Stadt, ist architektonisch mit Miami Beach vergleichbar, da sie nach der Zerstörung durch ein Erdbeben 1931 im Ziggurat Art-Deco-Stil wieder aufgebaut wurde.

Bis 1940 zählte der Strand 28.000 Einwohner. Nach dem Angriff vom 7. Dezember 1941 auf Pearl Harbor übernahm das Army Air Corps das Kommando über Miami Beach. In diesem Jahr brachte der Tourismus fast zwei Millionen Menschen nach South Beach.

1964 wurde South Beach noch berühmter, als Jackie Gleason seine wöchentliche Sortenserie The Jackie Gleason Show zum Aufnehmen in die Gegend brachte, eine Seltenheit in der Branche. Seit Mitte der 1960er Jahre und bis in die 1980er Jahre wurde South Beach als Ruhesitz genutzt, mit den meisten seiner Hotels und Apartmenthäuser am Meer, die mit älteren Menschen gefüllt waren, die von kleinen, festen Einkommen lebten. In dieser Zeit wurden auch die „Kokain-Cowboys“ eingeführt, Drogendealer, die das Gebiet als Basis für ihre illegalen Drogenaktivitäten nutzten. Scarface, veröffentlicht 1983, steht für diese Aktivität. Darüber hinaus nutzte die Fernsehsendung Miami Vice South Beach als Kulisse für einen Großteil der Dreharbeiten. Ein etwas wiederkehrendes Thema der frühen Miami Vice Episoden waren Schläger und Drogenabhängige, die sich in heruntergekommenen oder leeren Gebäuden verbarrikadierten. Für diese Szenen mussten nur geringfügige Änderungen vorgenommen werden, da sich einige Gebäude in South Beach zu diesem Zeitpunkt in einem schlechten Zustand befanden.

Während viele der einzigartigen Art-Deco-Gebäude, wie z.B. das New Yorker Hotel, in den Jahren vor 1980 an Bauherren verloren gingen, wurde das Gebiet von Barbara Baer Capitman und einer Gruppe von Aktivisten, die die Bewegung anführten, fast eine Quadratmeile South Beach im National Register of Historic Places zu platzieren, als geschlossene Einheit gerettet. Der Miami Beach Architectural District wurde 1979 als solcher ausgewiesen.

Vor den Tagen von Miami Vice galt South Beach als eine sehr arme Gegend mit einer sehr hohen Kriminalitätsrate. Heute gilt es als eine der wohlhabendsten und wohlhabendsten Geschäftsgegenden am Strand. Dennoch gibt es an einigen abgelegenen Orten in der Umgebung noch immer Armut und Kriminalität.

2009 sagte Natalie O’Neill von der Miami New Times: „Bis in die 1980er Jahre war Miami Beach eine eigentümliche Mischung aus Kriminellen, Kubanern und kleinen alten Damen. In den späten 1980er Jahren begann in South Beach eine Renaissance, in der ein Zustrom von Fachleuten der Modebranche in das Gebiet eintrat. 1989 kaufte Irene Marie die Sun Ray Apartments (aufgenommen in der Motorsägeszene in Scarface) am Ocean Drive und eröffnete Irene Marie Models.

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Titleist Jet Black Golf Bags 2020

Albatros Meeresvogel – Steckbrief