Holstentor in Lübeck

Holstentor in Lübeck

Geschichte

Das Holstentor in der Hansestadt Lübeck, die im Norden von Deutschland liegt, wurde zwischen 1464 und 1478 von dem Lübecker Rats­baumeister Hinrich Helmstede erbaut. Es sollte der Verteudigung aber auch der Repräsentation dienen. 30 Geschütze brachte man damals dort unter doch es wurde nie ein Schuss daraus abgefeuert. Das weltbekannte Tor ist das Symbol der Geschichte Lübecks als reichsfreier Stadt. Im 16. Jahrhundert wurde eine Bastion 15 m vor dem Haupttor errichtet, um die Verteidigungsanlage zu verstärken.
1853 wurde es abgerissen, da die Stadt mehr Platz brauchte. Sie haben dort ihren ersten Bahnhof gebaut, der bis 1908 bestand.
1863 gab es eine Diskussion der Lübecker, das inzwischen verfallene Tor abzureißen. Mit einer Stimme Mehrheit hat sich die Lübecker Bürgerschaft dazu entschieden, das Tor nicht abzureißen. Aufgrund dessen gab es bis 1871 eine umfassende Restaurierung.
1933 wurden die Türme durch eine weitere Sanierung mit Stahlbetonankern und Eisenringen in den Mauern befestigt.

Die Inschrift „CONCORDIA DOMI FORIS PAX“ über dem Torbogen bedeutet „Eintracht drinnen, Frieden außen“. Diese wurde 1863 angebracht. Die weiteren Zeichen des Torbogens auf der Stadtseite „S.P.Q.L.“ sind eine Abkürzung für die lateinischen Worte „SENATUS POPULUSQUE LUBECENSIS“, was so viel bedeutet wie „Senat und Volk von Lübeck“. Diese wurden im 19. Jahrhundert angebracht.

Bauweise

Das Holstentor wurde auf einer 7 m hohen Aufschüttung gebaut. Das Gebäude besteht aus zwei mächtigen Türmen, die ein schiefergedecktes Kegeldach haben. In der Mitte befindet sich das rundbogige Durchgangstor. Früher konnte man es mit zwei Torflügeln schließen. Die Mauern sind bis zu 3,5 m dick. Während der Bauzeit sank der Südturm ab und das Tor neigte sich nach Westen. Man versuchte beim Bau der oberen Geschosse dies wieder auszugleichen. Doch im Laufe der Jahrhunderte sank es immer mehr ab, sodass die unteren Schießschaten heute mehr als einen halben Meter unter der Erdoberfläche liegen.

Aktuelles

Das Holstentor wurde zum Wahrzeichen der Hansestadt Lübeck und ist weltweit bekannt. Marzipanhersteller und viele andere Lübecker Firmen verwenden es ebenfalls als ihr Warenzeichen. Auf vielen Briefmarken kann man das Lübecker Holstentor finden, genau wie auf der 2 Euro Münze.

Aktivitäten in Lübeck

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.