Hanga Roa Steckbrief – Geschichte, Wirtschaft, Infrastruktur

Hanga Roa Steckbrief – Geschichte, Wirtschaft, Infrastruktur

Hanga Roa ist der Hauptort, Hafen und die Hauptstadt der Osterinsel, einer Provinz von Chile. Sie liegt im südlichen Teil der Westküste der Insel, im Tiefland zwischen den erloschenen Vulkanen Terevaka und Rano Kau.

Die Einwohnerzahl von 3.304 (Volkszählung 2002) umfasst 87 Prozent der Gesamtbevölkerung der Insel.

Geschichte

Hanga Roa bedeutet in der Sprache der Eingeborenen Rapa Nui „weite Bucht“ oder „lange Bucht“.

Nachdem Chile die Insel für sich beansprucht hatte, wurden die Rapanui in Hanga Roa versammelt, und der Rest des Landes wurde für eine Schaffarm verpachtet. Für einen Großteil des zwanzigsten Jahrhunderts wurde der Rest der Insel an die Compañía Explotadora de la Isla de Pascua (CEDIP) (eine Tochtergesellschaft der Williamson-Balfour Company) verpachtet und für die Rapanui gesperrt.

Einige Unstimmigkeiten zwischen der chilenischen Regierung und den Rapanui haben dazu geführt, dass die Einheimischen mit angestammten Wurzeln viele Hotels in der Stadt „übernommen“ haben. Für die Einheimischen ist es ein Weg, die Grenze zwischen der Politik der chilenischen Regierung auf der Insel und den angestammten Rechten der Rapanui auf ihrem Land zu ziehen. Im Jahr 2011 schenkte die Familie Schiess, Besitzer des Hanga Roa Hotels, den Rapanui das Land des Hotels zurück, behielt aber einen 30-jährigen Pachtvertrag für die Verwaltung des Hotels.

Eine Woche zuvor hatte die Familie Schiess persönlich ein Sondereinsatzkommando der Carabineros de Chile entsandt, um die Einheimischen, die das Hotel besetzt hatten, zu entfernen. Bei einem vorangegangenen Polizeieinsatz im August 2010 waren 25 Rapanui-Demonstranten verwundet worden.

Geografie

Die Hauptstraße der Insel, die Avenida Atamu Tekena ist das Herz der Stadt. Viele Hotels, Restaurants, Lebensmittelläden und Apotheken befinden sich entlang dieser Straße. Im Jahr 1998 wurde die Straße nach dem Rapanu-König Atamu Te Kena aus dem 19. Jahrhundert umbenannt; zuvor war sie nach Kapitän Policarpo Toro benannt, dem chilenischen Marineoffizier, der die Osterinsel 1888 an Chile angliederte.

Das Museum der Insel und auch die römisch-katholische „Holy Cross Church“ befinden sich im Zentrum des Ortes. Mit dem Aufkommen des Internets und dem Ausbau der Kommunikationsdienste durch die chilenische Regierung sind in den letzten Jahren viele Internetcafés und Geldautomaten entstanden.

Bevölkerung

Im Jahr 1914 betrug die Einwohnerzahl von Hanga Roa gerade einmal 250 und der Rest der Insel wurde von großen Schafherden bewohnt.

Schätzungsweise 90 % der Inselbevölkerung leben in Hanga Roa.

Wirtschaft

Tourismus

Die Stadt hat eine Reihe von Hotels und Gästehäusern, die sich auf Touristen einstellen, die kommen, um die Weltkulturerbestätten der Insel zu sehen, insbesondere die berühmten Moai-Statuen.

Hanga Roa und die Umgebung haben eine Reihe von beeindruckenden Moai, aber es gibt noch größere anderswo auf der Insel. Die derzeitige Hotelkapazität beträgt etwa 600 Betten, die von Herbergen bis hin zu Luxushotels reichen. Der archäologische Komplex Ahu Tahai liegt nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt.

Jedes Jahr findet in der Stadt das Farandula-Kulturfestival statt, eine monatelange Veranstaltung, bei der die Einheimischen riesige Holzstatuen formen. Die Feier beinhaltet einen Brauch, bei dem sich die Menschen nackt ausziehen und in Ton baden, der ihre Körper bedeckt.

Andere Aktivitäten

Neben dem Tourismus gibt es in Hanga Roa weitere Wirtschaftszweige wie Fischerei, Landwirtschaft und Verwaltung. Mehrere chilenische Regierungsstellen, darunter die chilenische Marine, sind auf der Insel präsent, der Hafen hat eine Schiffsverbindung nach Valparaíso, Chile.

Im April 2018 wurde der Frachter Lago Icalma, der im Hafen von Hanga Roa lag, von einem Lastkahn gerammt. Ein Treibstofftank riss und ließ Dieselkraftstoff in die Gewässer des Hafens auslaufen. Auch die umliegenden Strände wurden durch die Ausbreitung der schwarzen Flüssigkeit geschwärzt.

Osterinsel in Chile

Infrastruktur

Transportwesen

Der einzige Flughafen der Insel, der Mataveri International Airport, wird von LATAM Airlines, der nationalen chilenischen Fluggesellschaft, angeflogen, die direkte 5-Stunden-Flüge von Santiago und wöchentliche Flüge von Papeete anbietet. Es ist die einzige kommerzielle Fluggesellschaft, die die Insel regelmäßig anfliegt.

Gesundheit

Ein neues Krankenhaus wurde 2013 eröffnet und ersetzt ein älteres, das in den 70er Jahren von den Vereinigten Staaten gespendet wurde. Das Krankenhaus hat eine Kapazität von 16 Betten und verfügt über eine Entbindungsstation, die auch die Ausübung der Volksmedizin ermöglicht. Es ist die einzige Gesundheitseinrichtung auf der Insel.

Bildung

Zu den mehreren Schulen gehören das Colegio Lorenzo Baeza Vega, das Grundschulbildung mit Schwerpunkt auf der Vermittlung traditioneller Kultur und Sprache anbietet, und das Liceo Aldea Educativa, das Qualifikationen in den Bereichen humanistische Studien, Tourismus und Landwirtschaft anbietet.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.