Cluedo, in Nordamerika als Clue bekannt, ist ein Krimispiel für drei bis sechs Spieler, das 1943 von Anthony E. Pratt aus Birmingham, England, entwickelt wurde. Das Spiel wurde erstmals 1949 von Waddingtons in Großbritannien hergestellt. Seitdem wurde es mehrmals neu aufgelegt und aktualisiert und befindet sich derzeit im Besitz des amerikanischen Spiel- und Spielzeugherstellers Hasbro, der es auch veröffentlicht hat.
Ziel des Spiels ist es, herauszufinden, wer das Opfer des Spiels ermordet hat, wo das Verbrechen stattgefunden hat und welche Waffe benutzt wurde. Jeder Spieler schlüpft in die Rolle eines der sechs Verdächtigen und versucht, die richtige Antwort abzuleiten, indem er sich strategisch auf einem Spielbrett bewegt, das die Räume eines Herrenhauses darstellt, und von den anderen Spielern Hinweise auf die Umstände des Mordes sammelt.
Zahlreiche Spiele, Bücher, ein Film, eine Fernsehserie und ein Musical wurden als Teil der Cluedo-Franchise veröffentlicht. Es wurden mehrere Nebenprodukte veröffentlicht, die verschiedene zusätzliche Charaktere, Waffen und Räume oder unterschiedliche Spielweisen aufweisen. Das Originalspiel wird als „Klassisches Detektivspiel“ vermarktet, und die verschiedenen Ableger sind alle durch unterschiedliche Slogans gekennzeichnet.
2008, Cluedo: Discover the Secrets“ (mit Änderungen am Spielbrett, am Spielablauf und an den Charakteren) als modernes Spin-off geschaffen, wurde aber in den Medien und von Fans des Originalspiels kritisiert. Cluedo: The Classic Mystery Game wurde dann 2012 eingeführt und kehrte zu Pratts klassischer Formel zurück, fügte aber auch einige Variationen hinzu.

Geschichte

1944 meldete Anthony E. Pratt, ein englischer Musiker, ein Patent auf seine Erfindung eines Spiels mit Mord-/Mystery-Thematik an, das ursprünglich den Namen „Murder! Kurz darauf präsentierten Pratt und seine Frau Elva Pratt (1913-1990), die an der Entwicklung des Spiels mitgewirkt hatte, es dem Geschäftsführer von Waddingtons, Norman Watson, der es sofort kaufte und den Markennamen „Cluedo“ (ein Stück über „clue“ und „Ludo“; ludo ist lateinisch für „Ich spiele“ und ein gebräuchlicher britischer Begriff für das Spiel „Parcheesi“) zur Verfügung stellte.
Obwohl das Patent 1947 erteilt wurde, wurde das Spiel aufgrund des Nachkriegsmangels im Vereinigten Königreich erst 1949 offiziell von Waddingtons eingeführt. Gleichzeitig wurde es zur Veröffentlichung an Parker Brothers in den USA lizenziert, wo es zusammen mit anderen kleineren Änderungen in „Clue“ umbenannt wurde. Es gab mehrere Unterschiede zwischen dem ursprünglichen Spielkonzept und dem ursprünglich 1949 veröffentlichten. Insbesondere sieht Pratts ursprünglicher Entwurf zehn Figuren vor, von denen eine vor Spielbeginn per Zufallsziehung zum Opfer bestimmt werden sollte. Zu diesen zehn Figuren gehörten der ausgeschiedene Mr. Brown, Mr. Gold, Miss Grey und Mrs. Silver. Die Charaktere von Schwester Weiss und Colonel Gelb wurden für die eigentliche Veröffentlichung in Frau Weiss und Colonel Senf umbenannt. Das Spiel erlaubte es, bis zu acht verbleibende Charaktere zu spielen, so dass insgesamt neun Verdächtige zur Verfügung standen. Ursprünglich gab es elf Räume, einschließlich des eliminierten „Waffenraums“ und des Kellers. Hinzu kamen neun Waffen, darunter die unbenutzte Bombe, die Spritze, der Knüppel, der Kaminschürhaken und die später verwendete Axt und das Gift. Einige dieser unbenutzten Waffen und Charaktere tauchten später in Spin-off-Versionen des Spiels auf, und auch einige Aspekte des Spiels waren anders. Insbesondere wurden die verbleibenden Spielkarten in den Räumen verteilt und nicht direkt an die Spieler ausgeteilt, um abgerufen zu werden. Die Spieler mussten auch auf einem anderen Spieler landen, um durch die Verwendung spezieller Gegenmarken Vorschläge zum Charakter dieses Spielers zu machen, und wenn ein Spieler erschöpft war, konnte er keine Vorschläge mehr machen. Es gab noch weitere kleine Unterschiede, die alle später durch die ursprüngliche Veröffentlichung des Spiels aktualisiert wurden und in den Standardausgaben des klassischen Detektivspiels im Wesentlichen unverändert blieben. Die in den frühen Versionen von Cluedo verwendete Methodik ähnelt in bemerkenswerter Weise einem traditionellen, wenn auch wenig bekannten amerikanischen Kartenspiel, Der Herzkönig hat fünf Söhne. Pratt selbst sagte jedoch, seine Inspiration sei ein Krimispiel, das er mit Freunden spielte und bei dem sich Jugendliche „am Wochenende in den Wohnungen der anderen zu Partys versammelten“. Wir spielten ein dummes Spiel namens „Mord“, bei dem sich die Gäste in den Gängen anschlichen und das Opfer kreischte und auf den Boden fiel. Der Krimi „Country House Mystery“ war in den 1920er und 1930er Jahren ein beliebtes Untergenre der „gemütlichen“ englischen Detektivliteratur; es spielte in einer durch einen Schneesturm oder ähnliches isolierten Residenz des Adels und die Verdächtigen auf einer Wochenendhausparty.

Marketing

Cluedo wurde bei seiner Einführung 1949 in Nordamerika ursprünglich als „The Great New Detective Game“ vermarktet und schloss schnell einen Vertrag über die Lizenzierung von „The Great New Sherlock Holmes Game“ aus dem Nachlass von Sir Arthur Conan Doyle ab. Die damalige Werbung suggerierte, dass die Spieler die Gestalt von „Sherlock Holmes auf den Spuren des Verbrechers“ annehmen würden, aber weder in der Werbung noch auf der Schachtel tauchen Holmes-Darstellungen auf. Um 1950 wurde das Spiel bis in die 1960er Jahre einfach als „Das große Detektivspiel“ vermarktet, bis es dann in die 1960er Jahre kam: „Das Detektivspiel der Gebrüder Parker“. Mit dem Erscheinen der US-Ausgabe von 1972 zeigte ein Fernsehspot Holmes und Watson in einem besonders kompetitiven Spiel. Im Einklang mit der Zeit sucht 1979 in der US-Fernsehwerbung ein Detektiv, der einem unbeholfenen Inspektor Clouseau aus dem beliebten Pink-Panther-Film Franchise ähnelt, nach Hinweisen. 1986 wurde der Werbeslogan um den Zusatz „Klassisches Detektivspiel“ ergänzt, der bis in die letzte Ausgabe 2002/2003 fortbesteht.
Im Vereinigten Königreich begann Cluedo erst Mitte der 1950er Jahre mit dem Marketing-Slogan „Das große Detektivspiel“, den es bis zur Ausgabe 2000 weiter verwendete, als es den Slogan „Klassisches Detektivspiel“ übernahm. Mitte der 1950er Jahre adoptierten die Waddingtons jedoch auch einen Detektiv vom Typ Sherlock Holmes, der für kurze Zeit ihre Schachteldeckel schmückte, obwohl im Gegensatz zu den US-Ausgaben nicht anerkannt wurde, dass es sich bei der Figur tatsächlich um den berühmten Detektiv handelte. In den 1980er Jahren erschien Sherlock Holmes wie in den USA auch in der damaligen Fernsehwerbung, zusammen mit anderen klassischen Detektiven wie Sam Spade.

Spiel

Ausrüstung

Das Spiel besteht aus einem Spielbrett, das die Räume, Korridore und Geheimgänge eines englischen Landhauses namens Tudor Mansion (in einigen Ausgaben Tudor Close, Tudor Hall, Arlington Grange, Boddy Manor oder Boddy Mansion genannt) in Hampshire, England, im Jahr 1926 zeigt. Die Schachtel enthält außerdem mehrere farbige Spielsteine, die Charaktere darstellen, Miniaturrequisiten für Mordwaffen, zwei sechsseitige Würfel, drei Kartensätze (die die oben genannten Räume, Charaktere oder Waffen beschreiben), einen Umschlag mit Lösungskarten, der eine Karte aus jedem Kartensatz enthält, und einen Block mit Detektivnotizen, auf dem Listen von Räumen, Waffen und Charakteren gedruckt sind, so dass die Spieler während des Spiels detaillierte Notizen machen können.

Zeichen

Das Mordopfer im Spiel ist in der britischen Ausgabe als „Dr. Black“ und in den nordamerikanischen Versionen als „Mr. Boddy“ bekannt.
Die Spielmarken der Spieler sind in der Regel Plastikfiguren; die Standardausgabe von Cluedo enthält sechs dieser Verdächtigen:

Miss Scarlett (das zweite „T“ wurde in den nordamerikanischen Versionen nach 1963 gestrichen). Sie wird durch eine rote Marke dargestellt.
Rev Green („Herr Green“ in Nordamerika). Er wird durch eine grüne Marke repräsentiert.
Oberst Senf. Er wird durch eine gelbe Marke dargestellt.
Professor Plum. Er wird durch ein violettes Zeichen dargestellt.
Frau Peacock. Sie wird durch eine blaue Marke dargestellt.
Frau White. Sie wird durch einen weißen Spielstein dargestellt. 2016 brachte Hasbro die aktuelle Standardversion des Spiels mit einem neuen Charakter, Dr. Orchid, auf den Markt, der Frau White ersetzt. Sie wird durch eine rosa Spielmarke repräsentiert.

Waffen

Die Waffenikonen sind in der Regel aus unbehandeltem Zinn (mit Ausnahme des Seils, das aus Kunststoff oder Schnur bestehen kann); Sondereditionen haben vergoldete, messingbehandelte und Sterlingsilberversionen enthalten.

  • Kerzenständer
  • Dolch (Messer in einigen nordamerikanischen Ausgaben)
  • Lead Pipe (in früheren britischen Ausgaben Bleirohr genannt; die frühen Marken wurden aus echtem Blei hergestellt und stellten daher ein Bleivergiftungsrisiko dar)
  • Revolver (erstmals in Großbritannien als halbautomatische Dreyse M1907-Pistole und in Nordamerika als Colt M1911-Pistole abgebildet.)
  • Seil
  • Schraubenschlüssel (in den nordamerikanischen Ausgaben als Affenschlüssel dargestellt; und ein Maulschlüssel in einigen traditionellen britischen Versionen)

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien, schreibt unheimlich gerne Steckbriefe und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)