San José, Costa Rica Steckbrief – Geschichte und Bezirke

San José, Costa Rica Steckbrief – Geschichte und Bezirke

San José ist die Hauptstadt und größte Stadt Costa Ricas und die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie liegt im Zentrum des Landes, im mittleren Westen des Zentraltals, innerhalb des Kantons San José. San José ist der Sitz der nationalen Regierung Costa Ricas, Mittelpunkt der politischen und wirtschaftlichen Aktivitäten und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Die Bevölkerung des Kantons San José belief sich 2011 auf 288.054 Einwohner, und die Fläche der Gemeinde San José beträgt 44,2 Quadratkilometer, mit geschätzten 333.980 Einwohnern im Jahr 2015. Zusammen mit mehreren anderen Kantonen des Zentraltals, darunter Alajuela, Heredia und Cartago, bildet er den Großraum des Landes mit einer geschätzten Einwohnerzahl von über 2 Millionen im Jahr 2017. Die Stadt ist zu Ehren von Joseph von Nazareth benannt.

1736 auf Befehl des Cabildo de León gegründet, wuchs die Bevölkerung von San José im 18. Jahrhundert durch koloniale Planung. Die Stadt ist historisch gesehen von strategischer Bedeutung, da sie dreimal die Hauptstadt von Costa Rica war. Mehr als eine Million Menschen durchqueren sie täglich. Sie beherbergt das Museo Nacional de Costa Rica, das Nationaltheater von Costa Rica und den Stadtpark La Sabana. Der internationale Flughafen Juan Santamaría bedient die Stadt.
San José ist unter den lateinamerikanischen Städten für seine hohe Lebensqualität, Sicherheit, den Grad der Globalisierung, die Umweltleistung, den öffentlichen Dienst und anerkannte Institutionen bekannt. Studien über Lateinamerika zufolge ist San José eine der sichersten und am wenigsten gewalttätigen Städte in der Region. Im Jahr 2006 wurde die Stadt zur iberoamerikanischen Kulturhauptstadt ernannt. Laut dem MasterCard Global Destinations Cities Index 2012 ist San José das sechsthäufigst besuchte Reiseziel in Lateinamerika und rangiert in Zentralamerika an erster Stelle. Bei den grenzüberschreitenden Ausgaben der Besucher rangiert San José auf Platz 15 der am schnellsten wachsenden Reisezielstädte der Welt. Die Stadt wird von GaWC als „Beta-“ Weltstadt eingestuft.

Geschichte

Die Bevölkerung von San José wuchs während der Kolonisationsplanung des achtzehnten Jahrhunderts, die sich von den traditionellen Gründungsplänen spanischer Städte auf dem zentralamerikanischen Kontinent unterschied.
Sie wurde 1736 im Auftrag des Cabildo de León gegründet und hatte zum Ziel, die verstreuten Bewohner des Aserrí-Tals zu konzentrieren. De León ordnete daher den Bau einer Kapelle in der Nähe des als La Boca del Monte bekannten Gebiets an, die ein Jahr später fertiggestellt wurde. In diesem Jahr wurde der Heilige Josef zum Schutzpatron der Pfarrei gewählt, daher der Name. Die Kapelle, die sehr bescheiden war, wurde mit Hilfe der Kirche von Cartago errichtet.

Anders als das benachbarte Cartago wurde San José nicht per formellem Dekret gegründet und verfügte daher nicht über eine Stadtregierung. Erst mit der Verabschiedung der Verfassung von Cádiz im Jahr 1812 hatte San José seine erste Stadtregierung. Am 18. Oktober 1813 wurde das Gebiet durch den Presbyter Florencio del Castillo im Namen der spanischen Regierung erstmals als Stadt definiert. Dieser Titel ging dann 1814 verloren, als Ferdinand VII. von Spanien das Gerichtsverfahren annullierte. Die Stadtregierung wurde 1820 zusammen mit dem Stadttitel wiederhergestellt, und 1823 wurde San José die Hauptstadt von Costa Rica. Damit ist San José nach dem Jahr der Gründung eine der jüngsten Hauptstädte Lateinamerikas.

Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum wurden durch die Verbesserung des Zugangs zu Wasser und die Errichtung der Tabakfabrik im Jahr 1782 angekurbelt. Das erste moderne Stadtviertel trägt den Namen seines Gründers, des französischen Kaffee-Unternehmers Monsieur Amon, und wurde im späten 19. Jahrhundert in Anlehnung an die zeitgenössische Architektur der Belle Époque geschaffen. Das Barrio Amon sowie das Nationaltheater sind nach wie vor Symbole des so genannten goldenen Zeitalters des Kaffees in Costa Rica.
Heute ist San José eine moderne Stadt mit lebhaftem Handel und lebhaften Ausdrucksformen von Kunst und Architektur. San José übt aufgrund seiner Nähe zu anderen Städten (Alajuela, Heredia und Cartago) und der demographischen Zusammensetzung des Landes im Zentraltal einen starken Einfluss aus.

Bezirke

Die Grenzen der Stadt San José, wie sie in der territorialen Verwaltungsgliederung definiert und in der Ausführungsverordnung 11562 vom 27. Mai 1980 festgelegt wurden, weisen die Grenzen des Kantons San José mit Ausnahme eines Ostsektors des Bezirks Uruca zu. Daher besteht die Stadt aus der Gesamtheit der Bezirke Merced, Hospital, Catedral, Zapote, San Francisco de Dos Ríos, Mata Redonda, Pavas, Hatillo, San Sebastián und teilweise aus dem Bezirk Uruca.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.