Bridgetown Steckbrief – Geschichte

Bridgetown Steckbrief – Geschichte

Bridgetown ist die Hauptstadt und größte Stadt von Barbados.

Der Großraum Bridgetown, ehemals die Stadt Saint Michael, liegt innerhalb der Pfarrei Saint Michael.

Bridgetown wird manchmal lokal als „Die Stadt“ bezeichnet, aber die gebräuchlichste Bezeichnung ist einfach „Stadt“.

Im Jahr 2014 betrug die Einwohnerzahl der Großstadt etwa 110.000.
Der Hafen von Bridgetown, der sich entlang der Carlisle Bay befindet, liegt an der Südwestküste der Insel.

Teile des Großraums Bridgetown liegen in der Nähe der Grenzen der benachbarten Gemeinden Christ Church und St. James. Der internationale Flughafen Grantley Adams International Airport für Barbados liegt 16 Kilometer südöstlich des Stadtzentrums von Bridgetown und bietet tägliche Flüge zu den wichtigsten Städten im Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten, Kanada und der Karibik.

Es gibt keine kommunale Selbstverwaltung mehr, aber es ist ein Wahlkreis des nationalen Parlaments. Während der kurzlebigen Föderation der Britischen Westindischen Territorien in den 1950er- und 1960er-Jahren war Bridgetown eine von drei Hauptstädten innerhalb der Region, die als Bundeshauptstadt der Region galt.

1628 gründeten englische Siedler den heutigen Standort der Stadt; eine frühere Siedlung unter der Autorität von Sir William Courten befand sich in St. James Town. Bridgetown ist ein wichtiges Touristenziel der Westindischen Inseln, und die Stadt fungiert als wichtiges Finanz-, Informatik-, Kongresszentrum und Anlaufhafen für Kreuzfahrtschiffe in der karibischen Region. Am 25. Juni 2011 wurde „Historic Bridgetown and its Garrison“ als Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.

Geschichte

Obwohl die Insel bei der Ankunft der Briten völlig verlassen oder unbewohnt war, war eine der wenigen Spuren indigener Vorexistenz auf der Insel eine primitive Brücke, die über den Sumpf des Careenage-Gebiets im Zentrum von Bridgetown gebaut wurde.

Man nahm an, dass diese Brücke von einem in der Karibik beheimateten Volk, den Tainos, geschaffen wurde. Nachdem sie das Bauwerk gefunden hatten, begannen die britischen Siedler, das heutige Bridgetown-Gebiet Indian Bridge zu nennen.

Gelehrte gehen allgemein davon aus, dass die Tainos während einer Invasion der Kalinagos, eines anderen indigenen Volkes der Region, von Barbados auf die Nachbarinsel Saint Lucia vertrieben wurden. Schließlich wurde das Gebiet nach 1654, als die Briten eine neue Brücke über die Kareenage bauten, unter dem Namen The Town of Saint Michael und später unter dem Namen Bridgetown bekannt, nach der Sir Tobias-Brücke.

Bridgetown ist die einzige Stadt außerhalb der heutigen Vereinigten Staaten, die George Washington besuchte. (Das George Washington House, das Haus, in dem er sich aufhielt, liegt innerhalb der Grenzen des Garrison Historic Area).

Zwei von Washingtons Vorfahren, Jonathon und Gerrard Hawtaine, waren schon früh Pflanzer auf der Insel. Ihre Großmutter war Mary Washington aus Sulgrave, Northamptonshire, England.
Im Jahr 2011 wurden die historischen Gebäude in Bridgetown von der UNESCO zum Schutzgebiet erklärt.

Hafen von Bridgetown

Frühe Besiedlung

Die englische Besiedlung von Bridgetown begann am 5. Juli 1628 unter Charles Wolverstone, der 64 Siedler in diese von James Hay, dem Earl of Carlisle, formell beanspruchten Gebiete mitbrachte.

Wolverstone war von einer Gruppe Londoner Kaufleute unter der Leitung von Sir Marmaduke Rawdon geschickt worden. Sie hatten vom Earl of Carlisle zur Begleichung ihrer Schulden 4.000 ha Land gepachtet bekommen. Wolverstone gewährte jedem der Siedler 40 ha Land auf der nördlichen Seite der Careenage-Wasserstraße zum Zweck der allgemeinen Besiedlung. Das südliche Ufer am Needham’s Point wurde im Oktober 1628 von Carlisles Agenten beansprucht.

Im Jahre 1631 wurden viele Hektar Land, die direkt auf die Carlisle-Bucht ausgerichtet waren, an Henry Hawley, den neuen Gouverneur, übergeben; aber nach Berichten über sein unehrliches Verhalten wurde er verhaftet und 1639 gewaltsam nach England zurückgeführt. Eine Untersuchung durch eine Kommission im Jahre 1640 ergab, dass ein Großteil der Landtransaktionen von Hawley rechtmäßig waren, und es wurde ordnungsgemäß nachgewiesen, dass diese Ländereien (einschließlich des Stadtgeländes) dem Earl of Carlisle zugeschrieben wurden.

Bridgetown wurde mit einem Straßenlayout erbaut, das mit seiner schmalen, serpentinenartigen Straßen- und Gassenkonfiguration an frühe englische Mittelalter- oder Marktstädte erinnert.

Von Stadt zu Stadt

1824 wurde Barbados zum Sitz der anglikanischen Diözese von Barbados und den Inseln unter dem Winde. Die St. Michael’s Parish Church wurde eine Kathedrale, so dass Bridgetown zur Stadt wurde. Im Jahr 1842 wurden Barbados, Trinidad, Tobago, Grenada, St. Vincent und St. Lucia durch Royal Letters Patent in getrennte Diözesen aufgeteilt, die auch verfügten, dass die Stadt Bridgetown als Stadt Bridgetown bezeichnet werden sollte. 1800 bis 1885 war Bridgetown der Hauptregierungssitz der ehemaligen britischen Kolonien der Windward Islands.

Während dieser Zeit diente der residierende Gouverneur von Barbados auch als koloniales Oberhaupt der Windward-Inseln. Nachdem die Regierung von Barbados 1885 offiziell aus der Windward Islands Union ausgetreten war, wurde der Sitz von Bridgetown nach St. George’s auf der Nachbarinsel Grenada verlegt.

Im Dezember 1925 bemühte sich ein Ausschuss, beim König eine Petition für eine königliche Gründungsurkunde für die Kommunalverwaltung der Stadt einzureichen, und schlug vor, sich aus einem Bürgermeister, 8 Stadträten, 12 Gemeinderäten, einem Stadtschreiber, einem Oberbürgermeister oder Oberwachtmeister und anderen als notwendig erachteten Beamten zusammenzusetzen. Es wurde vorgeschlagen, dass das Versammlungshaus der Insel versuchen sollte, die Stadt einzubeziehen, anstatt eine Königliche Charta zu verwenden.

Dieser Vorschlag hatte keinen Erfolg, aber 1958 wurde in Barbados das Local Government Act verabschiedet. Dieses sah eine separate Verwaltung für die Stadt vor, mit einem Bürgermeister, 6 Stadträten und 12 Stadträten, vier für jede der drei Bezirke der Stadt.

Am 20. September 1960 verlieh das Londoner College of Arms der Stadt Bridgetown die Waffen. Die Wappenlager wurden von dem verstorbenen Neville Connell, dem damaligen Direktor des Barbados Museum and Historical Society, und H. W. Ince, dem Ehrensekretär der Gesellschaft, entworfen.

Die Kommunalverwaltung in Barbados hielt nicht lange durch. Im April 1967 wurden die Kommunalverwaltungsräte aufgelöst und durch einen Interimskommissar für die Kommunalverwaltung ersetzt. Die Corporation of Bridgetown hörte damit auf zu existieren, und ihre Aufzeichnungen und Utensilien wurden sowohl im Government Department of Archives als auch im Barbados Museum and Historical Society deponiert. Heute werden Bridgetown und die umliegenden Wahlkreise von Mitgliedern des Parlaments von Barbados verwaltet.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: