Port Louis Steckbrief – Geschichte, Klima, Wirtschaft

Port Louis Steckbrief – Geschichte, Klima, Wirtschaft

Port Louis ist die Hauptstadt von Mauritius. Sie befindet sich hauptsächlich im Distrikt Port Louis, mit einem kleinen westlichen Teil im Black River District. Port Louis ist das wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum des Landes und die bevölkerungsreichste Stadt.

Sie wird vom Municipal City Council von Port Louis verwaltet. Laut der von Statistics Mauritius durchgeführten Volkszählung von 2012 betrug die Einwohnerzahl 147.066.

Geschichte

Port Louis wurde ab 1606 von den holländischen Siedlern als Hafen genutzt, als sie begannen, das Gebiet als Hafen der Schildkröten zu bezeichnen.

Unter französischer Regierung wurde es 1736 zum Verwaltungszentrum von Mauritius und zu einem wichtigen Versorgungsstützpunkt für französische Schiffe auf ihrer Passage zwischen Asien und Europa rund um das Kap der Guten Hoffnung.

Der Hafen ist zu Ehren von König Ludwig XV. benannt. Während dieser Zeit der französischen Kolonialisierung war Mauritius als Ile de France bekannt. Der damalige französische Gouverneur, Bertrand-François Mahé de La Bourdonnais, trug zur Entwicklung der Stadt bei.

Da Port Louis durch die Moka-Bergkette relativ gut vor starken Winden während der Wirbelstürme geschützt war, wurde Port Louis ausgewählt, um sowohl den Haupthafen als auch das Fort der Insel zu beherbergen.

Der Wert des Hafens hielt auch während der britischen Besetzung der Insel während der Napoleonischen Kriege (1800-15) an und half Großbritannien, den Indischen Ozean zu kontrollieren. Nach der Eröffnung des Suezkanals im Jahr 1869 gingen die Hafenanläufe der Schiffe jedoch drastisch zurück.

Die Aktivität im Hafen nahm während der siebenjährigen Schließung des Suezkanals (ab 1967) zu. Die Modernisierung des Hafens in den späten 1970er Jahren hat dazu beigetragen, dass er seine Rolle als zentraler Punkt für alle Importe und Exporte aus Mauritius beibehalten konnte.

Während Port Louis weiterhin die Geschäfts- und Verwaltungshauptstadt von Mauritius ist, führte die Expansion der Tourismusindustrie Ende der 1990er Jahre zu einer beträchtlichen Entwicklung in Port Louis, wobei viele Geschäfte, Hotels und Restaurants in der Gegend der Caudan Waterfront gebaut wurden.

Klima

Port Louis weist nach der Klimaklassifikation von Köppen ein heißes semi-arides Klima (BSh) auf. Die feuchtesten Monate sind von Dezember bis April, wo in jedem dieser Monate durchschnittlich 60 mm (2,4 in) (oder mehr) Regen fällt

Die restlichen Monate bilden die Trockenzeit von Port Louis. Die Stadt weist auch eine merkliche Spanne von Durchschnittstemperaturen auf. Die kühlsten Temperaturen in Port Louis sind in der Jahresmitte zu verzeichnen, wo die durchschnittlichen Höchsttemperaturen bei etwa 24 °C liegen.

Während des Höhepunkts der Regenzeit zeigt die Stadt ihre höchsten Temperaturen, wobei die durchschnittlichen Höchsttemperaturen gewöhnlich um 30 °C liegen.

Wirtschaft

Die Wirtschaft der Stadt wird hauptsächlich von ihrem Finanzzentrum, den Hafenanlagen, dem Tourismus und dem verarbeitenden Gewerbe, zu dem Textilien, Chemikalien, Kunststoffe und Arzneimittel gehören, dominiert.

Port Louis beherbergt die größte Hafenanlage in der Region des Indischen Ozeans und ist eines der wichtigsten Finanzzentren Afrikas.

Anschluss

Port Louis beherbergt den Haupthafen der Nation, der der einzige offizielle Ein- und Ausgangshafen für Seeschiffe in Mauritius ist. Die Schiffe müssen im Hafen gelöscht werden, bevor sie einen anderen Ankerplatz im Inselstaat besuchen.

Die Mauritius Ports Authority (MPA), die 1998 per Gesetz gegründet wurde, ist die für Port Louis zuständige Hafenbehörde. Die MPA stellt die Hafeninfrastruktur zur Verfügung, schließt Verträge mit privaten Anbietern für Hafen- und Umschlagdienstleistungen ab, fördert die Nutzung und Entwicklung der Häfen, lizenziert und reguliert Hafen- und Seedienstleistungen.

Der Hafen grenzt an die Hauptstadt, wobei der Hafen derzeit drei Terminals umfasst. Terminal I umfasst insgesamt 1180 Meter Kai mit sechs Liegeplätzen für Fracht, Passagiere und Fischerboote.

Terminal II umfasst 986 Meter Kai mit sechs Liegeplätzen und verfügt über spezielle Einrichtungen für den Umschlag und die Lagerung von Zucker, Fisch, Talg und Ätznatron.

Insbesondere der Bulk Sugar Terminal (betrieben von der Mauritius Sugar Terminal Corporation) kann Schiffe mit bis zu 11 Metern Tiefgang abfertigen, Zucker mit einer Geschwindigkeit von 1450 Tonnen pro Stunde laden und 175.000 Tonnen Fracht lagern. Im Terminal II befindet sich auch ein eigener 124 Meter langer Kreuzfahrtschiffanleger mit einer Baggertiefe von 10,8 Metern.

Terminal III verfügt über zwei 280-Meter-Kais mit einer Tiefe von 14 Metern und ist mit drei Super-Post-Panamax- und fünf Post-Panamax-Portalkranen auf die Abfertigung von Containerschiffen spezialisiert. Außerdem gibt es Lagermöglichkeiten für Ethanol als Schüttgut und Ankerplätze für Kühlcontainer.

Schiffe, die zu groß sind, um an den Kais anzudocken, können in der Outer Anchorage ankern, die sich immer noch innerhalb der offiziellen Grenzen des Hafens befindet.

Die Zahl der Schiffe, die den Hafen besuchten, belief sich im Jahr 2010 auf über 2.200 jährlich. Im Jahr 2019 betrug die Frachtcontainerkapazität 1 Million TEU (Zwanzig-Fuß-Äquivalenteinheiten).

Insgesamt trägt der Hafen 2 % zum BIP des Landes bei. Der 2010 eröffnete und nach Christian Decotter (ehemaliger Vorsitzender des Mauritius Tourism Advisory Board) benannte Kreuzfahrtterminal veranschaulicht die zunehmende Rolle des Tourismus in der Wirtschaft von Mauritius.

Kreuzfahrtschiffe von bis zu 300 Metern Länge können in der Anlage untergebracht werden, zu der zwei Zugangsbrücken für Passagiere und Fahrzeuge gehören. Die Anlage war die erste im Indischen Ozean, die in der Lage war, die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt aufzunehmen.

Im Jahr 2012 kamen 11.510 Touristen und 6.450 Ausflügler an Bord von 23 Kreuzfahrtschiffen auf dem Seeweg an.

2012 stehen an der Caudan Waterfront Anlegemöglichkeiten zur Verfügung. Zur Verfügung stehen 20 Liegeplätze mit Strom- und Wasseranschlüssen, Duschen und Toiletten, Wäscherei und Fahrzeugparkplätze.

Außerdem stehen ein Trockendock sowie Einrichtungen zur Reparatur des Rumpfes und der Segel zur Verfügung. Die Tiefen der Liegeplätze reichen je nach Gezeiten von 2 bis 4 Metern, und es können bis zu 30-Meter-Schiffe untergebracht werden.
Ebenfalls im Hafen ist die National Coast Guard am Kai A von Terminal I angesiedelt.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: