Darts ist ein Sport, bei dem zwei oder mehr Spieler kleine Raketen, auch Darts genannt, auf ein kreisförmiges Ziel, eine so genannte „Dartscheibe“, werfen. Punkte können durch das Treffen bestimmter markierter Bereiche der Tafel erzielt werden, obwohl diese Bereiche im Gegensatz zu Sportarten wie Bogenschießen über die ganze Tafel verteilt sind und nicht dem Prinzip folgen, dass die Punkte zur Mitte der Tafel hin ansteigen. Obwohl es eine Reihe ähnlicher Spiele mit verschiedenen Brettern und Regeln gibt, bezieht sich der Begriff „Darts“ heute in der Regel auf ein standardisiertes Spiel mit einem bestimmten Brettaufbau und einem bestimmten Regelwerk.
Darts ist nicht nur ein professioneller Wettkampfsport, sondern auch ein traditionelles Kneipenspiel. Darts ist im Vereinigten Königreich und in der Republik Irland weit verbreitet; es wird jedoch auch auf der ganzen Welt gespielt. Dartspieler werden manchmal als „Dartisten“ bezeichnet.

Geschichte

Dartscheibe

Das ursprüngliche Ziel im Spiel war wahrscheinlich ein Abschnitt eines Baumstammes, dessen kreisförmige Form und konzentrische Ringe das heute übliche Dartscheibenmuster entstehen ließen. Ein älterer Name für eine Dartscheibe ist „Hintern“; das Wort kommt vom französischen Wort but, was „Ziel“ oder „Tor“ bedeutet.

screenhaus Produkttipp
Bunao Elektronische Dartscheibe, Dart Scheibe E Dartboards Dartautomat mit 6 Dartpfeile, Ersatz...

Bunao
Misc.
🎯 Mit Dart-Pfeilen: Beiliegend finden Sie 6 Pfeile inklusive zusätzlicher Spitzen und Flights. Damit Sie direkt mit Freunden und Bekannten loslegen können.

69,99 €

Dies ist eine Anzeige. Update: 28.10.2020 23:12 - Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Das standardmäßige nummerierte Punktesystem wird dem Zimmermann Brian Gamlin aus Lancashire zugeschrieben, der es 1896 zur Bestrafung von Ungenauigkeiten entwickelt hat, obwohl dies umstritten ist. Es wurden viele Konfigurationen verwendet, die je nach Zeit und Ort variieren. Insbesondere die Yorkshire und Manchester Log End Bretter unterscheiden sich vom Standardbrett dadurch, dass sie kein Dreifach-, sondern nur ein Doppel- und ein Bully-Brett haben. Das Brett von Manchester ist kleiner als das Standardbrett, mit einer Spielfläche von nur 25 cm Durchmesser, wobei die Doppel- und Bullseye-Fläche nur 4 mm beträgt. Das Londoner Fünfer-Brett ist eine weitere Variante mit nur 12 gleichen Segmenten, wobei die Doppel- und Diskantspielfläche 6,35 mm breit ist.
Wenn man mathematisch gesehen die Rotationssymmetrie entfernt, indem man die „20“ nach oben setzt, gibt es 19! oder 121.645.100.408.832.000 mögliche Dartscheiben. Viele verschiedene Layouts würden einen Spieler stärker benachteiligen als das aktuelle Setup; das aktuelle Setup erledigt die Aufgabe jedoch recht effizient. Vor dem Ersten Weltkrieg gab es in Pubs in Großbritannien Dartscheiben aus massiven Holzblöcken, in der Regel aus Ulmenholz. Aber Pfeile trafen die Oberfläche der Ulme, so dass es üblich war, dass sich ein Loch um die drei Zwanzig entwickelte. Das andere Problem war, dass das Ulmenholz regelmäßig eingeweicht werden musste, um das Holz weich zu halten. 1935 begannen der Chemiker Ted Leggatt und der Pub-Besitzer Frank Dabbs, die Jahrhundertpflanze, eine Art Agave, zur Herstellung von Dartscheiben zu verwenden. Kleine Bündel von Sisalfasern gleicher Länge wurden gebündelt. Die Bündel wurden dann zu einer Scheibe gepresst und mit einem Metallring gebunden. Diese neue Dartscheibe war ein sofortiger Erfolg. Sie war haltbarer und wartungsarm. Außerdem beschädigten die Darts die Platte kaum oder gar nicht; sie teilten die verpackten Fasern einfach, wenn sie in die Platte eintraten.

Dartpfeile

Die frühesten Pfeile waren Pfeilstümpfe oder Armbrustbolzen. Die ersten speziell angefertigten Pfeile wurden aus Massivholz hergestellt, mit einem Bleistreifen umwickelt und mit Flügeln aus gespaltenen Truthahnfedern versehen. Diese Pfeile wurden hauptsächlich in Frankreich hergestellt und wurden als französische Pfeile bekannt. Metallfässer wurden 1906 patentiert, aber Holz wurde bis in die 1950er Jahre weiter verwendet. Die ersten Metallfässer wurden aus Messing hergestellt, das relativ billig und leicht zu bearbeiten war. Die hölzernen Schäfte, die mit einem Gewinde versehen waren, das zu dem mit einem Gewinde versehenen Fass passte, waren entweder wie zuvor befiedert oder für einen Papierflug ausgelegt. Diese Art von Pfeilen wurde bis in die 1970er Jahre weiter verwendet. Mit der weitverbreiteten Verwendung von Kunststoff wurden Schaft und Flight separat hergestellt, obwohl es auch einteilig geformte Kunststoffschäfte und Flight Darts gab.

Ausrüstung

Darttafel

Nach Angaben der Darts Regulation Authority hat eine Regeltafel einen Durchmesser von 451 mm und ist in 20 radiale Abschnitte unterteilt. Jede Sektion ist mit Metalldraht oder einem dünnen Blechband getrennt.
Hochwertige Dartscheiben werden immer noch aus Sisalfasern aus Ostafrika, Brasilien oder China hergestellt; preiswertere Scheiben werden manchmal aus Kork oder gewickeltem Papier hergestellt.

Darts

Moderne Darts bestehen aus vier Teilen: den Spitzen, den Läufen, den Schäften und den Flights. Die Spitzen gibt es in zwei gängigen Längen, 32 und 41 mm und sind manchmal gerändelt oder beschichtet, um die Griffigkeit der Spieler zu verbessern. Andere sind so konstruiert, dass sie sich beim Aufprall leicht zurückziehen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass der Pfeil herausspringt. Die Läufe sind in verschiedenen Gewichtsklassen erhältlich und bestehen in der Regel aus Messing, Silber-Nickel oder einer Wolframlegierung. Messing ist billig, aber leicht, weshalb Messingfässer in der Regel sehr sperrig sind. Wolfram hingegen ist doppelt so dicht wie Messing; daher kann ein Wolframfass mit gleichem Gewicht dreißig Prozent kleiner im Durchmesser sein als ein Messingfaß. Reines Wolfram ist jedoch sehr spröde, weshalb üblicherweise eine Legierung mit 80 bis 95 Prozent Wolfram verwendet wird, während der Rest gewöhnlich aus Nickel, Eisen oder Kupfer besteht. Silber-Nickel-Darts bieten einen Kompromiss zwischen Dichte und Kosten. Fässer gibt es in drei Grundformen: zylindrisch, t oder torpedo.

Zylindrische Fässer haben über ihre gesamte Länge den gleichen Durchmesser und neigen daher dazu, lang und dünn zu sein. Aufgrund ihrer Schlankheit lassen sie sich besser gruppieren, aber da sie lang sind, liegt der Schwerpunkt weiter hinten.
Tonnenförmige Fässer sind an beiden Enden dünn und wölben sich in der Mitte. Dadurch sind sie dicker als ein zylindrischer Lauf mit gleichem Gewicht, aber der Schwerpunkt liegt weiter vorne und ist daher theoretisch leichter zu werfen.
Torpedoförmige Läufe sind am spitzen Ende am breitesten und verjüngen sich nach hinten. Diese Form hält den Großteil des Gewichts so weit wie möglich nach vorne, gibt ihm aber, wie der Tonne, einen größeren Durchmesser als dem Zylinder. Die Wellen werden in verschiedenen Längen hergestellt, und einige sind so konstruiert, dass sie auf Länge geschnitten werden können. Die Wellen werden im Allgemeinen aus Kunststoffen, Nylonpolymeren oder Metallen wie Aluminium und Titan hergestellt und können starr oder flexibel sein. Längere Schäfte bieten eine größere Stabilität und ermöglichen eine Verringerung der Fluggröße, was wiederum zu einer engeren Gruppierung führen kann; sie verlagern aber auch das Gewicht nach hinten, wodurch der Pfeil während des Fluges nach hinten kippt, was einen härteren und schnelleren Wurf erfordert.
Der Flug stabilisiert den Pfeil durch die Erzeugung von Luftwiderstand und verhindert so, dass das Heck des Pfeils die Spitze überholt. Moderne Flüge werden im Allgemeinen aus Kunststoff, Nylon oder Folie hergestellt und sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. Die drei gebräuchlichsten Formen in der Reihenfolge ihrer Größe sind die Standardform, der Drachen und die kleinere Birnenform. Je kleiner die Oberfläche, desto weniger Stabilität, aber größere Flüge erschweren eine enge Gruppierung. Einige Hersteller haben versucht, dies durch lange und dünne Flüge zu lösen, was jedoch wiederum zu anderen Problemen führt, wie z.B. der Veränderung des Schwerpunktes des Dartes. Die Wahl des Laufes, des Schaftes und des Fluges hängt sehr stark vom Wurfstil des einzelnen Spielers ab. Für Wettkampfzwecke darf ein Wurfpfeil einschließlich Schaft und Flug nicht mehr als 50 g wiegen und eine Gesamtlänge von 300 mm nicht überschreiten.

Spieldimensionen

Die WDF verwendet die folgenden Standards für das Spiel:

Höhe: Die Dartscheibe wird so aufgehängt, dass die Mitte der Zielscheibe 1,73 m vom Boden entfernt ist. Dies gilt als Augenhöhe für eine Person von sechs Fuß.

Entfernung: Die Oche (Linie, hinter der der Werfer stehen muss) sollte 2,37 m von der Stirnseite der Tafel entfernt sein. Wenn die Schlagfläche aufgrund der Dicke des Brettes und/oder eines Schrankes, in dem es montiert ist, von der Wand nach außen vorsteht, muss die oche (Linie, hinter der der Werfer stehen muss) entsprechend zurückversetzt werden, um den erforderlichen Abstand einzuhalten. 2,37 m ist die Kompromisslänge, da Großbritannien und der Rest der Welt auf unterschiedlichen Längen spielen.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)