Wildschaf Steckbrief – Arten, Aussehen, Lebensraum

Wildschaf Steckbrief – Arten, Aussehen, Lebensraum

Das Wildschaf bildet zahlreiche Unterarten, die sich in Hornform, Größe und Färbung unterscheiden. Fast jedes innerasiatische Hochgebirge hat seine eigene Rasse mit eigener Hornform und Körpergröße.

Arten

  1. Europäisches Mufflon, Muffelwild; kommt auf Sardinien und Korsika noch wild vor. In Europa, auch Deutschland vielfach eingebürgert.
  2. Zypernmufflon; kleinste Unterart
  3. Elburs-Wildschaf; asiatisches Mufflon. Die Weibchen dieser Rasse sind hornlos.
  4. Armenisches Wildschaf
  5. Kreishornschaf; in Afganistan
  6. Argali, Altai-Wildschaf; größte Unterart der Wildschafe
  7. Kara-Tau-Wildschaf
  8. Marco-Polo-Wildschaf, Pamir-Wildschaf; extrem lange Hörner mit 2 Windungen
  9. Arkal, Ostkaspisches Wildschaf
  10. Steppenwildschaf; in Kaschmir

Aussehen

Die Rassen des Wildschafes sind von sehr unterschiedlicher Größe. So hat das Mufflon zum Beispiel eine Widerristhöhe von 70 cm, das Argali von 125 cm, während die Gewichte 125 kg gegenüber 230 kg betragen. Die Weibchen bleiben etwa ein Viertel kleiner als die Männchen. Der Rumpf der Wildschafe ist mäßig schlank und schmal, die Beine sind hoch und schlank. Das Fell ist im Sommer glatt und kurz, im Winter lang und wollig. Einige Unterarten haben einen Halsbehang. Das Fell ist meist gut eingefettet und wirkt daher wasserabweisend. Die schneckenförmig gewundenen Hörner können den Weibchen fehlen. Meist sind die Hörner der Weibchen klein. Die Hörner der Männchen sind homonym gedreht, doch ist bei einigen Unterarten die Spitze pervertiert, das heißt sie ändert überraschend den Drehsinn, wenn sie nach innen weiterwächst.
Schafe besitzen im Gegensatz zu Ziegen keine Unterschwanzdrüsen. Dafür haben sie die jenen fehlenden Voraugen-, Weichen- und Zwischenzehendrüsen. Das Gesäuge hat zwei Zitzen.

Lebensraum

Das Muffelwild Sardiniens und Korikas lebt in der Macchia höherer Gebirgslagen. Mitteleuropa ausgesetzte Mufflons gedeihen gut in Mittelgebirgswäldern. Asiatische Schafe leben teils in Steppen, teils in mittleren Hochgebirgslagen oder im Hochgebirge oberhalb der Baumgrenze bis in 6000 m Höhe. Steinhalden, Grasbänder, Steppen, lichte Wälder und Buschlandschaften sind typische Aufenthaltsorte. Tiefem Schnee weichen die Wildschafe aus.

Lebensweise

Mufflons leben in Rudeln von Weibchen und deren Jungtieren. Die Böcke bilden eigene Rudel. Im Winter können Herden von 50 bis 100 Tieren zusammenkommen. Nach der Brunft lösen sich die Rudel auf. Erst nach dem Setzen der Jungen formieren sich im Spätsommer die Trupps neu.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.