Silberreiher Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Fortpflanzung

Silberreiher Steckbrief – Allgemein, Aussehen, Fortpflanzung

Allgemein

Der Silberreiher gehört zur Familie der Reiher. Es gibt 4 unterschiedliche Unterarten. Sie sind weltweit verbreitet und als Teilzieher bekannt. Das heißt, dass sie sehr unregelmäßig weiter ziehen. Wohin und wann sie es genau tun, ist deshalb noch nicht erforscht. In Europa halten sich Silberreiher häufig eher in südlichen Teil auf. Aber auch in Deutschland sind sie immer mehr zu finden. Am liebsten sind die Vögel an Seen und in Schilf- und Sumpfgebieten. Silberreiher können bis zu 20 Jahre alt werden. Sie sind sehr gesellige Tiere und suchen auch oft zusammen mit anderen Tieren ihrer Art Futter – und Schlafplätze auf.
Wenn die Vögel auf Beute fang gehen, schreiten sie sehr langsam und stehen auch oft für lange Zeit. Da sie sich hauptsächlich von Mäusen, Fischen und Amphibien ernähren, verhalten sie sich ruhig, um ihre Beute leichter fangen zu können.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte die Menschheit die weißen Tiere fast ausgerottet, da sie so schöne, weiße, lange Rückenfedern haben. Bei den Damen waren diese für den Hutschmuck sehr beliebt. Dies hat man aber rechtzeitig erkannt und die Jagd auf die Silberreiher wurde verboten und die letzten Kolonien streng bewacht. Der Bestand konnte sich in den letzten Jahren so gut erholen.

Silberreiher

Aussehen

Silberreiher werden bis zu 1 m groß und können eine Flügelspannweite von etwa 1,70 m erreichen. Ihr Gefieder ist weiß und sie haben einen gelben Schnabel, der sich während der Brut ins schwarze verfärbt. Um die Augen kann man einen hellgrünen Bereich erkennen. Die Beine der Silberreiher sind dunkelgrün bis schwarz. Oft werden die Silberreiher mit dem Graureiher verwechselt. Ganz einfach kann man die beiden aber darin unterscheiden, dass beim Silberreiher die Zierfeder am Hinterkopf nicht vorhanden ist.

Fortpflanzung

Silberreiher sind mit zwei Jahren geschlechtsreif. Sie leben in monogamer Saisonehe. Das heißt sie haben für einen gewissen Zeitraum nur einen Partner. Die weiblichen Silberreiher legen ihre 3-5 hellblauen Eier in etwa 1 m großen Nester ab. Meist bauen sie ihre Nester in Kolonien dicht an dicht in unzugänglichem Röhricht. Dort werden die Eier vom Weibchen, als auch vom Männchen ausgebrütet.
Nach etwa 25 Tagen schlüpfen die Jungen und sind nach 40 bis 50 Tagen flügge.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.