Makapuu – Oahu – Hawaii Steckbrief & Bilder

Makapuu – Oahu – Hawaii Steckbrief & Bilder

Makapuʻu ist das äußerste östliche Ende der Insel Oʻahu auf den Hawaii-Inseln und besteht aus den Überresten eines Bergrückens, der sich 197 m über das Meer erhebt. Die Klippe bei Makapuʻu Point bildet die östliche Spitze und ist der Standort eines markanten Leuchtturms.

Der Ortsname dieses Gebietes, der im Hawaiianischen „Bulging Eye“ bedeutet, leitet sich vermutlich vom Namen eines Bildes ab, das sich in einer Höhle namens Keanaokeakuapōloli befunden haben soll. Das gesamte Gebiet ist landschaftlich sehr reizvoll, und ein Panoramablick bietet sich vom Aussichtspunkt am Kalanianaole Highway (State Rte. 72), wo die Fahrbahn die Klippe überragt, kurz bevor sie nach Süden in Richtung Lee abbiegt Oʻahu und Honolulu.

Das Gebiet Makapuʻu wird ungefähr 2 Kilometer östlich von Waimānalo Beach auf dem Kalanianaole Highway (State Rte. 72) oder von der Honolulu-Seite (Südküste; Hawaiʻi Kai) erreicht, wenn man auf demselben Highway östlich über Sandy Beach fährt. Der Makapuʻu Point State Wayside Park, ein 15 ha großer Straßenrand-Park, befindet sich etwa in der Mitte der Strecke auf der rechten Seite von Hawaiʻi Kai.
Zu den Merkmalen von besonderem Interesse in diesem Bereich gehören:

Sea Life Park Hawaii – Ein großer kommerzieller Park und ein Aquarium mit Ausstellungen und Vorführungen hawaiianischer Meerestiere.
Makapuʻu Point Lighthouse ist ein 14 m hoher, aktiver Leuchtturm der Küstenwache der Vereinigten Staaten, der 1909 errichtet wurde. Anlass für den Bau des Leuchtturms war die Grundberührung des Dampfers Mandschurei in der Morgendämmerung des 20. August 1906 auf den Riffen vor Waimānalo. Der Leuchtturm wurde 1974 automatisiert, und seine Wächterunterkünfte wurden 1987 abgerissen, aber die Überreste sind noch immer sichtbar. Der Leuchtturm enthält eine etwa 3,7 m hohe französische Fresnel-Hyperradiallinse, die größte in den Vereinigten Staaten verwendete Linse. Die Linse ist in der Lage, die Beleuchtung einer einzelnen elektrischen 1.000-Watt- 120-Volt-Glühbirne zu vergrößern und zu intensivieren. Sie wurde durch einen Vandalen beschädigt, der eine Kugel auf sie abfeuerte, aber die Linse ist immer noch in Betrieb, da sie nicht mehr reproduzierbar ist. Eine beliebte Tageswanderung entlang der Zufahrtsstraße zum Leuchtturm beginnt an einem Parkplatz südlich des Aussichtspunktes Makapuʻu am Kalanianaole Highway. Ein zweiter Pfad führt von den Überresten der Wächterunterkünfte zum Leuchtturm, ist aber für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Auch der Leuchtturm selbst ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich und wird durch drei verschlossene Tore geschützt.


Makapuʻu Point State Wayside ist Teil des östlichen Endes von Oʻahu und umfasst Makapuʻu Head und den Leuchtturm am Makapuʻu Point. Eine gepflasterte Straße, die der Öffentlichkeit nur für Fußgänger zugänglich ist, führt zum Makapuʻu Leuchtturm hinaus. Der Weg ist etwa 2,82 km lang und steigt meist in Richtung Süden entlang der Landseite des Kammes an und führt in Kurven um Puʻu o Kīpahulu (südliches Ende des Kammes), dann überquert er den Kamm und führt nach rechts zum Leuchtturm, der für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Ein Pfad führt vom ehemaligen Wohngebiet der Küstenwache hinauf zu einem Gipfel, von dem aus die Inseln Molokaʻi und Lanaʻi über den Kaiwi-Kanal gesehen werden können. An besonders klaren Tagen kann man die Insel Maui sehen. Interessant für Wanderer, die den Park am Wegesrand besuchen, ist die Möglichkeit, Buckelwale in den Gewässern vor der Küste zwischen November und April zu sehen. Auf dem Gipfelaussichtspunkt steht der Öffentlichkeit ein Teleskop zur Verfügung. Entlang des felsigen Ufers unter Makapuʻu Head gibt es so genannte Blowholes, die manchmal aktiv sind.
Mānana Die Insel ist ein 25 ha vor der Küste gelegener Tuffkegel, der als Kanincheninsel bekannt ist, weil er einem großen Kaninchenkopf ähnelt, der aus dem Meer ragt, und weil er einst von eingeführten Kaninchen bewohnt war, nachdem ein Rancher sie dort ausgesetzt hatte. Die Insel ist jetzt ein geschütztes Vogelschutzgebiet und somit illegal, dort zu landen, es sei denn, Sie haben die Erlaubnis des Hawaii Department of Land Natural Resources.
Kāohikaipu – Ein niedriges vulkanisches Inselchen vor Makapuʻu Beach Park; auch ein staatliches Vogelschutzgebiet.
Makapuʻu Beach Park und Kaupō Beach Park – Alle felsigen Ufer- und Taschenstrände zwischen den Meeresklippen bei Makapuʻu Point und dem State Research Pier (Makai Pier) sind Strandparks, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Die Wellenbedingungen auf Kaupō (westliches Ende) sind eher für junge Strandbesucher und schlechte Schwimmer geeignet. Makapuʻu Der Strand ist ein beliebter Body-Surfing-Strand, aber der Shorebreak kann gefährlich sein.
Makai Pier – Ein langer Betonpfeiler, der vom Staat Hawaiʻi zur Unterstützung der Meeresforschung auf den Hawaii-Inseln gebaut wurde. Dieser Pier beherbergt mehrere kommerzielle Schiffbauunternehmen und HURL (Hawaiʻi Unterwasserforschungslabor).
Ka Iwi State Scenic Shoreline – Das Küstengebiet, das sich von Makapuʻu Point Wayside bis Sandy’s Beach erstreckt. Zu diesem Abschnitt gehören die Felsformation Pele’s Chair und der gleichnamige Strand/Schwimmplatz.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: