Moana Hotel – Hawaii Steckbrief & Bilder

Moana Hotel – Hawaii Steckbrief & Bilder

Das Moana Hotel ist ein historisches Hotelgebäude auf der Insel Oahu, 2365 Kalākaua Avenue in Honolulu, Hawaii. Das Moana Hotel wurde Ende des 19. Jahrhunderts als erstes Hotel in Waikiki erbaut und 1901 eröffnet. Es ist im National Register of Historic Places eingetragen. Das Gebäude ist derzeit Teil des Resort-Komplexes, der als Moana Surfrider, A Westin Resort & Spa bekannt ist.

Geschichte

Moana Hotel

Der wohlhabende Honoluluer Landbesitzer Walter Chamberlain Peacock gründete 1896 die Moana Hotel Company, um in der zuvor vernachlässigten Gegend von Waikiki in Honolulu ein schönes Resort zu errichten. Nach einem Entwurf des Architekten Oliver G. Traphagen und mit einem Kapital von 150.000 Dollar stellten die Bauunternehmer der Lucas Brothers das Gebäude 1901 fertig. Der Bau des Moana markierte den Beginn des Tourismus in Waikiki und wurde das erste Hotel inmitten der Bungalows und Strandhäuser. Im Hawaiianischen bedeutet Moana offenes Meer oder Ozean.
Die Architektur des Moana wurde von den damals populären europäischen Stilen beeinflusst, mit ionischen Säulen und komplizierten Holz- und Gipsdetails im gesamten Gebäude. Die Moana wurde mit einer Grand Porte Cochere auf der Straßenseite und einer breiten lānais auf der Meerseite entworfen. Einige der 75 Gästezimmer verfügten über Telefon und Badezimmer (für die damalige Zeit ungewöhnlich), und das Hotel verfügte über ein Billardzimmer, einen Salon, einen Hauptsalon, einen Empfangsbereich und eine Bibliothek. Peacock installierte den ersten elektrisch betriebenen Aufzug auf den Inseln im Moana, der noch heute in Gebrauch ist. Zu den Konstruktionsmerkmalen der ursprünglichen Struktur, die bis heute erhalten geblieben sind, gehören extra breite Gänge (zur Aufnahme von Dampferkoffern), hohe Decken und Fenster mit Querlüftung (zur Kühlung der Räume vor der Klimaanlage).
Das Moana wurde offiziell am 11. März 1901 eröffnet. Seine ersten Gäste waren eine Gruppe von Shrinern, die 1,50 Dollar pro Nacht für ihre Zimmer zahlten. Peacock hatte mit seinem Unterfangen keinen Erfolg und verkaufte das Hotel am 2. Mai 1905 an Alexander Young, einen prominenten Geschäftsmann mit anderen Hotelbeteiligungen. Nachdem Young 1910 gestorben war, betrieb seine Territorial Hotel Company das Hotel, bis sie in der Weltwirtschaftskrise bankrott ging, und die Matson Navigation Company kaufte das Anwesen 1932 für $1,6 Millionen.
Die Moana wuchs mit der Popularität des hawaiianischen Tourismus. Im Jahr 1918 wurden zwei Stockwerke hinzugefügt, zusammen mit Betonflügeln im italienischen Renaissancestil an jeder Seite des Hotels, wodurch die heutige H-Form entstand. 1930 war das Hotel als Moana-Seaside Hotel & Bungalows bekannt. Bei den Bungalows handelte es sich um zusätzliche Gebäude, die auf dem großen Grundstück direkt gegenüber der Kalakaua Avenue errichtet wurden, wo sich das Anwesen ʻĀinahau der Prinzessin Kaʻiulani befunden hatte.
Das äußere Erscheinungsbild des Hotels wurde im Laufe der Jahre leicht verändert, einschließlich „Aktualisierungen“ von Entwürfen wie Art Deco in den 1930er Jahren und Bauhaus in den 1950er Jahren.
Von 1935 bis 1975 fand im Innenhof des Moana die Live-Radioübertragung der Hawaii Calls statt. Die Legende besagt, dass die Hörer das Rauschen der Radiosendung mit den sich am Strand brechenden Wellen verwechselten. Als der Moderator davon erfuhr, wies er den Tontechniker an, zum Ufer zu laufen, um den Ton aufzunehmen, was zu einem Grundbestandteil der Sendung wurde.
1952 baute Matson ein neues Hotel, das an der südöstlichen Seite an das Moana angrenzt und SurfRider Hotel genannt wird. Im Jahr 1953 riss Matson die Bungalows des Moana auf der gegenüberliegenden Straßenseite ab und eröffnete zwei Jahre später das neue Princess Kaiulani Hotel auf dem Gelände. Matson verkaufte 1959 alle Grundstücke des Hotels in Waikiki an die Sheraton Company. 1963 verkaufte Sheraton das Moana und den SurfRider an den japanischen Industriellen Kenji Osano und seine Kyo-Ya Company, die jedoch weiterhin von Sheraton verwaltet wurden. 1969 baute Kyo-Ya an der Nordwestseite des Moana ein hoch aufragendes neues Hotel. Sie nannten es das Surfrider-Hotel. Das ältere SurfRider-Hotel auf der anderen Seite wurde in einen Teil des Moana umgewandelt und Diamond Head Wing genannt.

Moana Surfrider

Im Jahr 1989 wurde das Moana durch eine 50 Millionen Dollar teure Restaurierung (entworfen von der hawaiianischen Architektin Virginia D. Murison) in seinem Erscheinungsbild von 1901 wiederhergestellt und die Gebäude des Sheraton Surfrider Hotels von 1969 und des SurfRider Hotels von 1952 mit dem Gebäude des Moana Hotels von 1901 in ein einziges Strandresort, das Sheraton Moana Surfrider, integriert. Das neue Resort umfasste 793 Zimmer (darunter 46 Suiten), einen Süßwasser-Swimmingpool, drei Restaurants, eine Strandbar und eine Snackbar am Pool. Das Anwesen wurde mit dem President’s Historic Preservation Award, dem National Preservation Honor Award, dem Hawaii Renaissance Award und dem Hotel Sales and Marketing Association International Golden Bell Award ausgezeichnet. Der wichtigste historische Teil des Hotels, der Banyan-Flügel, wurde in das Nationale Register historischer Stätten aufgenommen.
Das Hotel war der Stützpunkt für etwa 24 Mitarbeiter des Weißen Hauses, die Präsident Barack Obama bei seinen Weihnachtsbesuchen in sein Winter-Weißes Haus auf Plantation Estate begleiteten. 2007 wurde das Hotel von Starwood Hotels & Resorts, der Managementgesellschaft des Moana, von einem Sheraton-Hotel in ein Westin-Hotel umbenannt. Der Name des Hotels lautete Moana Surfrider, A Westin Resort & Spa. Der Flügel von 1901 ist heute als Historischer Banyan-Flügel bekannt. Das niedrige Gebäude des SurfRider-Hotels von 1952 ist heute der Diamond Wing. Das Surfrider-Hotelgebäude von 1969 wird heute als Tower Wing bezeichnet.

Der Banyanbaum

In der Mitte des Hofes des Moana Surfriders steht ein großer Banyanbaum. Der indische Banyanbaum wurde 1904 von Jared Smith, Direktor der Versuchsstation des Landwirtschaftsministeriums, gepflanzt. Als der Baum gepflanzt wurde, war er fast zwei Meter hoch und etwa sieben Jahre alt. Heute ist er 75 Fuß hoch und überspannt den Hof auf einer Höhe von 150 Fuß.
1979 war der historische Baum einer der ersten, der auf Hawaiis Liste der Seltenen und Außergewöhnlichen Bäume aufgeführt wurde. Er wurde auch vom Board of Trustees des America the Beautiful Fund als Standort für die Ernennung zum Hawaii Millennium Landmark Tree ausgewählt, der in jedem Bundesstaat einen historischen Baum für den Schutz im neuen Jahrtausend auswählt.

Hotelkunde

Rich und berühmt

Unmittelbar nach der Eröffnung des Moana-Hotels strömte eine ununterbrochene Flut von Touristen vom amerikanischen Festland durch seine Türen. Sein berühmtester Gast kam 1920. Der Prinz von Wales, der später König Edward VIII. werden sollte, galoppierte auf dem Grundstück des Moana Hotels umher und verliebte sich Berichten zufolge in den privaten Pier, von dem aus er häufig in den Ozean sprang.
Im August 1922 hielten sich die Schriftstellerin Agatha Christie und ihr Ehemann, Colonel Archie Christie, im Urlaub auf. Sie reisten im Rahmen der Dominion Mission of the British Empire Exhibition um die Welt und warben für die Ausstellung, die 1924 in England stattfinden sollte. 1905 starb Jane Stanford, Mitbegründerin der Stanford University, im Februar 1905 in einem Zimmer des Moana-Hotels an einer Strychninvergiftung. Es wird angenommen, dass Stanford ermordet wurde, aber die Quelle des Strychnins wurde nie identifiziert.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.