in

Grand Canyon – Aktivitäten

Neben der gelegentlichen Besichtigung des South Rim (durchschnittlich 2.100 m über dem Meeresspiegel) sind Rafting, Wandern, Laufen und Helikoptertouren beliebt. Der Grand Canyon Ultra Marathon ist ein 78 Meilen (126 km) langes Rennen über 24 Stunden. Der Talboden ist zu Fuß, mit dem Säumer oder mit dem Boot oder Floß vom Fluss aus erreichbar. Die Wanderung zum Fluss und zurück zum Rand an einem Tag wird von den Parkbeamten wegen der Entfernung, der steilen und felsigen Wege, des Höhenunterschiedes und der Gefahr der Hitzeerschöpfung durch die viel höheren Temperaturen am Boden abgeraten. Jährlich sind Rettungsaktionen für erfolglose Reisende von Felge zu Felge erforderlich. Dennoch vervollständigen jedes Jahr Hunderte von fitten und erfahrenen Wanderern die Reise.

Camping

Das Camping am Nord- und Südufer ist im Allgemeinen auf etablierte Campingplätze beschränkt und Reservierungen werden dringend empfohlen, insbesondere am geschäftigeren South Rim. Entlang vieler Teile des vom Kaibab National Forest verwalteten North Rims gibt es insgesamt Campingplätze. North Rim Campingplätze sind nur saisonal geöffnet, da die Straßen wegen Wetter- und Schneefallsperren gesperrt sind. Für alle Übernachtungen unterhalb der Felskante ist eine Backcountry-Genehmigung des Backcountry Office (BCO) erforderlich. Jedes Jahr gehen beim Grand Canyon National Park etwa 30.000 Anträge auf Backcountry-Genehmigungen ein. Der Park stellt 13.000 Genehmigungen aus und fast 40.000 Menschen lagern über Nacht. Der früheste Genehmigungsantrag wird am ersten Tag des Monats, vier Monate vor dem vorgeschlagenen Startmonat, angenommen.

Grand Canyon Camping – Upper Big Bend Campground

Aus der Luft

Touristen, die sich eine vertikalere Perspektive wünschen, können in Boulder, Las Vegas, Phoenix und Grand Canyon National Park Airport (sieben Meilen vom South Rim entfernt) Fallschirmspringen, Bordhubschrauber und kleine Flugzeuge für Canyonüberflüge unternehmen. Rundflüge dürfen wegen eines Absturzes Ende der 90er Jahre nicht mehr im Umkreis von 1500 Fuß um den Rand des Nationalparks fliegen. Das letzte Luftvideomaterial von unterhalb des Randes wurde 1984 aufgenommen. Einige Hubschrauberflüge landen jedoch auf den Havasupai und Hualapai Indianerreservaten innerhalb des Grand Canyon (außerhalb der Parkgrenzen).

Grand Canyon Skywalk

Im Jahr 2007 eröffnete der Hualapai Stamm den glasböden Grand Canyon Skywalk auf seinem Grundstück Grand Canyon West. Der Skywalk ist etwa 400 km vom Grand Canyon Village am South Rim entfernt. Der Skywalk hat „Tausende von Besuchern pro Jahr angezogen, die meisten aus Las Vegas“.

Fallschirmspringen

Im Jahr 2016 wird das Fallschirmspringen am Grand Canyon möglich, da die erste Grand Canyon Fallschirmspringeroperation am Grand Canyon National Park Airport am South Rim eröffnet wird.

Im Jahr 2014 kündigte ein Bauherr Pläne für den Bau eines Multimedia-Komplexes am Rand des Canyons namens Grand Canyon Escalade an. Auf 420 Hektar würden Geschäfte, ein IMAX-Theater, Hotels und ein Wohnmobilstellplatz entstehen. Eine Gondelbahn würde einen einfachen Besuch des Canyonbodens ermöglichen, wo sich ein „Riverwalk“ aus „zusammenhängenden Gehwegen, einem Restaurant, einer Straßenbahnstation, einem Sitzplatz und einer Kläranlage“ befinden würde. Navajo-Volkspräsident Ben Shelly hat eine Einigung angekündigt; der Stamm müsste 65 Millionen Dollar in Straßen-, Wasser- und Kommunikationseinrichtungen für den 1-Milliarde-Dollar-Komplex investieren. Einer der Entwickler ist Navajo und hat als Anreiz einen Anteil von 8 bis 18 Prozent am Bruttoumsatz für den Stamm genannt.

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Seide – Eigenschaften & Geschichte

Grand Canyon – Wetter