in

Desert View Watchtower – Steckbrief

Desert View Watchtower – Steckbrief

Der Desert View Watchtower, auch bekannt als Indian Watchtower at Desert View, ist ein 21 m hohes Steingebäude am Südrand des Grand Canyons im Grand Canyon National Park in Arizona, Vereinigte Staaten. Der Turm befindet sich in Desert View, mehr als 32 km östlich des Haupterschließungsgebiets von Grand Canyon Village, in Richtung des östlichen Parkeingangs. Das 1932 fertiggestellte vierstöckige Gebäude wurde von der amerikanischen Architektin Mary Colter entworfen, einer Mitarbeiterin der Fred Harvey Company, die auch viele andere Gebäude in der Umgebung des Grand Canyon schuf und entwarf, darunter das Hermit’s Rest und das Lookout Studio. Im Inneren befinden sich Wandmalereien von Fred Kabotie.

Beschreibung

Der Wachturm war der letzte in der Reihe der von Mary Colter entworfenen Besucher-Konzessionsstrukturen am Grand Canyon bis zu ihrer Renovierung der Bright Angel Lodge im Jahr 1935. Der Turm wurde so entworfen, dass er einem Wachturm der Puebloans der Vorfahren ähnelt, aber seine Größe übertrifft jeden bekannten, von den Puebloans gebauten Turm. Die nächstliegenden Prototypen für eine solche Struktur finden sich am Hovenweep National Monument. Das Bauwerk besteht aus einem kreisförmigen, gemauerten Turm, der sich auf einem Trümmersockel erhebt. Der Sockel wurde absichtlich so gestaltet, dass er ein teilweise ruinöses Aussehen vermittelt, vielleicht eines älteren Bauwerks, auf dem der Wachturm später errichtet wurde. Die Basis ist innerhalb eines großen Kreises angeordnet, wobei der Turm nach Norden ausgerichtet ist. Der Hauptraum ist das Kiva-Zimmer im Grundgerüst, das anscheinend mit Baumstämmen überdacht ist, die aus dem alten Grandview-Hotel geborgen wurden. Die Decke ist eine Zwischenstruktur, die die Dachkonstruktion verdeckt, die eine Aussichtsplattform trägt. Der Kiva-Saal verfügt über einen Kamin mit einem großen Panoramafenster direkt über der Stelle, an der sich der Kamin normalerweise befinden würde. Der Rauch wird durch einen versetzten, verdeckten Schornstein abgezogen. Der Raum enthält noch seine ursprüngliche Einrichtung, die Teil der historischen Bezeichnung ist. Ein separates, scheinbar ruinöses Gebäude wurde in dieser Form gebaut, um einen Lagerplatz für Brennholz zu schaffen. Der Turm erhebt sich als offener Schacht, der von runden Balkonen mit Blick auf den zentralen Raum gesäumt ist. Der Zugang von Balkon zu Balkon erfolgt über kleine Treppenhäuser. Oben ist der Raum überdacht, wodurch eine geschlossene Beobachtungsebene mit großen verglasten Fenstern entsteht. Ein offener Beobachtungsbereich auf dem Dach dieses Raumes ist nun für Besucher geschlossen und wird für Funkgeräte genutzt. Die Stahl- und Betonkonstruktion der Beobachtungsebene ist hinter Gips, Stein und Holz verborgen. Der Turm ist mit kühnen Wandmalereien von Fred Kabotie und anderen, im Petroglyphen-Stil gehaltenen Dekorationen von Fred Geary verziert. Kleine Fenster im Schacht des Turms lassen Lichtstrahlen in den unteren Raum fallen. Der Turm ist auch mit einer Reihe von „Reflektoskopen“ ausgestattet – schwarze Spiegel, die den Blick auf den Canyon in einem abstrakteren Stil reflektieren und den Besuchern eine alternative Sicht auf den Canyon ermöglichen.

Design

Mary Colter verbrachte sechs Monate mit der Erforschung archäologischer Prototypen und Bautechniken, bevor sie ein Modell der Stätte baute und das Design des Turms aus Lehm studierte. Vor der Fertigstellung des endgültigen Entwurfs ließ Colter eine 21 m hohe Plattform bauen, um die Ansichten des vorgeschlagenen Standorts zu bewerten. Die Technik wurde von der Atchison, Topeka & Santa Fe Railway bereitgestellt. Colter war für die Auswahl von Kabotie und Geary zur Dekoration des Innenraums verantwortlich. Gearys Felsmalereien sind Kopien von inzwischen zerstörten Petroglyphen in Abo, New Mexico, und möglicherweise ihre einzige erhaltene Darstellung.

Historischer Bezirk

Zusätzlich zu seiner individuellen Bezeichnung als Teil des M.E.J. Colter Buildings National Historic Landmark ist der Wachturm Teil des Desert View Watchtower Historic District, der eine Reihe von Unterstützungsstrukturen umfasst, die von der Fred Harvey Company gebaut und genutzt wurden und später vom National Park Service genutzt wurden. Zu den bedeutenden Gebäuden gehört die Desert View Caretaker’s Residence (1930), das älteste erhaltene Bauwerk in der Gegend. Dieses rustikale Stein- und Holzhaus wurde ursprünglich als Raststätte für Harveycar-Touren direkt am Rand der Schlucht gebaut und beim Bau des Wachturms an seinen heutigen Standort verlegt. Fred Kabotie könnte hier gelebt haben, als er der Verwalter des Wachtturms war. Mehrere andere Gebäude, darunter Kabinen, Schuppen und eine Komfortstation, befinden sich im historischen Viertel.

Historische Bezeichnung

Im unteren Stockwerk des Turms befindet sich jetzt ein Souvenirladen, während die oberen Stockwerke als Aussichtsplattform dienen, von der aus die Besucher des Nationalparks die östlichen Teile des Grand Canyons betrachten können.
Im Jahr 2008 wurden zwei Touristen für die Dauer eines Jahres aus allen amerikanischen Nationalparks verbannt, nachdem sie die Zeichensetzung auf einem von Colter gemalten Schild auf dem Desert View Watchtower mit einem weißen und dauerhaften Marker korrigiert hatten.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.
Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Echte Knochenfische Steckbrief – Arten, Stammesentwicklung, Merkmale

Echte Knochenfische Steckbrief – Arten, Stammesentwicklung, Merkmale

New York Central Park Zoo Steckbrief

New York Central Park Zoo Steckbrief