Tanqueray Gin – Geschichte, Produkte, Werbung

Tanqueray ist eine Gin-Marke, die von Diageo plc hergestellt und weltweit vermarktet wird. Obwohl sie ursprünglich aus London stammt, wird die Spirituose heute in Schottland hergestellt. Im Jahr 2016 verdrängte sie Beefeater als weltweite Nummer eins unter den Verkäufern. Zwar verfügt das Unternehmen auf seinem Heimatmarkt nicht über einen beträchtlichen Marktanteil, doch sein größter Markt liegt in den Vereinigten Staaten, wo es der meistverkaufte Ginimport ist, gefolgt von Südeuropa. Tanqueray ist ein Londoner Dry Gin, was seinen Destillationsprozess und seinen Ursprung in Bloomsbury, London, widerspiegelt. Londoner Gin wird durch Doppeldestillation von Getreide hergestellt, wobei während der zweiten Destillation ausgewählte Pflanzenstoffe hinzugefügt werden. Obwohl das Tanqueray-Rezept ein streng gehütetes Geschäftsgeheimnis ist, ist bekannt, dass es vier Pflanzenstoffe enthält: Wacholder, Koriander, Angelikawurzel und Lakritze, allesamt gängige Pflanzenstoffe bei der Gin-Herstellung insgesamt.
Sie ist eine der 16 „strategischen Marken“ von Diageo, die für die Priorisierung von Promotion und Vertrieb weltweit vorgesehen sind.

Geschichte

Tanqueray Gin wurde erstmals 1830 von Charles Tanqueray im Londoner Stadtteil Bloomsbury destilliert. Das Einzelhandelsgeschäft von Edward & Charles Tanqueray & Co wurde 1838 in der Vine Street in London gegründet. Als Charles 1868 starb, erbte sein Sohn Charles Waugh Tanqueray die Destillerie, die bis zu ihrer schweren Beschädigung im Zweiten Weltkrieg in Betrieb blieb. Die einzige Einrichtung, die den Bombenangriff der Achsenmächte überlebte und heute als „Old Tom“ bekannt ist, wurde inzwischen nach Cameron Bridge, Schottland, verlegt.
Einem Bericht zufolge wurde Tanqueray 2016 mit fast drei Millionen verkauften Neun-Liter-Kisten zum ersten Mal zum meistverkauften Gin der Welt.

Produkte

Tanqueray London Dry Gin ist das ursprüngliche Produkt, das 1830 auf den Markt gebracht wurde; seine wichtigsten botanischen Inhaltsstoffe sind Wacholder, Koriander, Angelikawurzel und Lakritze.
Es wird auf verschiedene Weise verkauft als:

  • Tanqueray No. Ten (47,3%) wurde im Jahr 2000 eingeführt und zielt auf den Martini-Markt ab. Er wird viermal destilliert.
  • Tanqueray Sterling Vodka wurde 1989 eingeführt und ist in den Geschmacksrichtungen Neutral und Zitrus erhältlich. Sein Hauptmarkt sind die Vereinigten Staaten.
  • Tanqueray Rangpur Gin wurde im Sommer 2006 in Maryland, Delaware, und Washington, D.C., eingeführt. Er hat einen starken Zitrusgeschmack, der durch die Zugabe von Rangpur-Limetten, Ingwer und Lorbeerblättern während des abschließenden Destillationsprozesses entsteht. Er wird mit 82,6 Proof (41,3% abv) hergestellt und ist jetzt in den Vereinigten Staaten und Kanada erhältlich.
  • Tanqueray Malacca Gin wurde 1997 als „feuchtere“ Alternative zum London Dry eingeführt, mit mehr Süße und einem stärkeren Fruchtgeschmack (vor allem Grapefruit).

Diageo kündigte am 12. Dezember 2012 (12.12.12) an, dass eine limitierte Auflage von Tanqueray Malacca in einer Auflage von 16.000 Stück in den USA, Großbritannien, Kanada und Westeuropa für Februar 2013 wieder auf den Markt gebracht werden soll. 2001 wurde Tanqueray eingestellt, und am 12. Dezember 2012 (12.12.12) gab Diageo bekannt, dass eine limitierte Auflage von Tanqueray Malacca in einer Auflage von 16.000 Stück in den USA, Großbritannien, Kanada und Westeuropa für Februar 2013 neu aufgelegt wird. In den Wettbewerben der späteren Jahre gewann Tanqueray eine Reihe von Silbermedaillen und 2012 eine Reihe von Doppelgoldmedaillen. Wine Enthusiast bewertete den London Dry 2007 in seiner Kategorie „96-100“, gab ihm aber 2011 eine „90-95“.

Werbung

Tanqueray führte „Mr. Jenkins“, eine weißhaarige, gut gekleidete Sprechfigur, 1994 in Printanzeigen ein. Einige Jahre später wurde er in den Ruhestand versetzt. 2004 führte Tanqueray „Tony Sinclair“ ein, eine jüngere, geckenhafte Hipster-Sozialisten-Sprechfigur in von Conor Sheridan kreierten Fernsehspots. Sinclairs Schlagwort am Ende jedes Werbespots war „Ready to Tanqueray?“, gefolgt von einem manischen Lachen. Er wurde von Rodney Mason als eine verrückte Prominente schwarzer britischer Abstammung porträtiert. 2008 erhält Duck Phillips in der Mad Men-Folge „The Jet Set“ eine Kiste Tanqueray von seinen britischen ehemaligen Werbekollegen als Anreiz für Duck, den Kauf von Sterling Cooper durch ihre Firma zu initiieren.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.