in

Shanghai Tower Steckbrief

Shanghai Tower Steckbrief

Der Shanghai-Turm (chinesisch: 上海中心大厦; pinyin: Shànghǎi Zhōngxīn Dàshà; Shanghainisch: Zånhe Tsonshin Dasa; wörtlich: „Shanghai Center Building“) ist ein 632 Meter hoher, 128-stöckiger Megahochhauskomplex in Lujiazui, Pudong, Shanghai.

Er hat (zusammen mit dem Ping An Finance Center) den Rekord, die höchste Aussichtsplattform der Welt innerhalb eines Gebäudes oder einer Struktur mit 562 m und die zweitschnellsten Aufzüge der Welt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20,5 Metern pro Sekunde (74 km/h) zu haben.

Es ist das zweithöchste Gebäude der Welt, gemessen an der Höhe bis zur architektonischen Spitze. Der Titel des schnellsten Aufzugs der Welt gehört jedoch jetzt dem Guangzhou CTF Finance Centre, das 2017 eine Höchstgeschwindigkeit von 21 Metern pro Sekunde (76 km/h) erreicht hat.

Das vom internationalen Designbüro Gensler entworfene und im Besitz der Stadtregierung von Shanghai befindliche Gebäude ist das höchste der weltweit ersten dreifach angrenzenden übergroßen Gebäude in Pudong. Die beiden anderen Gebäude sind der Jin-Mao-Tower und das Shanghai World Financial Centre. Sein auf hohe Energieeffizienz ausgelegter Stufenbau sieht neun separate Zonen vor, die zwischen Büro-, Einzelhandels- und Freizeitnutzung aufgeteilt sind. Die Bauarbeiten für den Turm begannen im November 2008 und wurden am 3. August 2013 abgeschlossen. Der Außenbereich wurde im Sommer 2015 fertiggestellt, und die Arbeiten wurden im September 2015 als abgeschlossen betrachtet. Obwohl das Gebäude ursprünglich für die Öffentlichkeit im November 2014 eröffnet werden sollte, hat sich das tatsächliche Datum der öffentlichen Nutzung erheblich verschoben. Die Aussichtsplattform wurde im Juli 2016 für Besucher geöffnet; der Zeitraum von Juli bis September 2016 wurde als „Testlauf“ oder „Inbetriebnahme“ bezeichnet. Seit dem 26. April 2017 ist die Aussichtsplattform in der 118. Etage für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Shanghai Tower ist der Gewinner des Tien-yow Jeme Civil Engineering Prize 2018.

Planung und Finanzierung

Planungsmodelle für den Finanzbezirk Lujiazui aus dem Jahr 1993 zeigen Pläne für eine enge Gruppe von drei supertiefen Wolkenkratzern. Der erste davon, der Jin-Mao-Turm, wurde 1999 fertiggestellt; das angrenzende Shanghai World Financial Centre (SWFC) wurde 2008 eröffnet. Der Shanghai-Turm ist im Besitz von Yeti Construction and Development, einem Konsortium staatlicher Entwicklungsunternehmen, zu dem die Shanghai Chengtou Corp., die Shanghai Lujiazui Finance & Trade Zone Development Co. und die Shanghai Construction Group gehören. Die Finanzierung für den Bau des Turms wurde von den Anteilseignern, Bankdarlehen und der Stadtregierung von Shanghai erhalten. Die geschätzten Baukosten für den Turm beliefen sich auf 2,4 Milliarden US-Dollar.

Konstruktion

Der Shanghai Tower wurde von dem amerikanischen Architekturbüro Gensler entworfen, wobei der Shanghaier Architekt Jun Xia das Designteam leitet. Der Turm hat die Form von neun übereinander gestapelten zylindrischen Gebäuden mit insgesamt 128 Stockwerken, die alle von der inneren Schicht der Glasfassade umschlossen sind. Zwischen dieser und der äußeren Schicht, die sich mit zunehmender Höhe dreht, bieten neun Innenzonen öffentlichen Raum für Besucher. Jeder dieser neun Bereiche verfügt über ein eigenes Atrium mit Gärten, Cafés, Restaurants und Einzelhandelsflächen, die einen Panoramablick auf die Stadt bieten. Beide Fassadenschichten sind transparent, und am Fuß des Turms sind Einzelhandels- und Veranstaltungsflächen vorgesehen.

Die transparente Fassade ist ein einzigartiges Designmerkmal, denn die meisten Gebäude haben nur eine einzige Fassade mit hochreflektierendem Glas, um die Wärmeabsorption zu reduzieren, aber die doppelte Glasschicht des Shanghai-Turms macht es überflüssig, dass beide Schichten undurchsichtig sind. Der Turm kann täglich bis zu 16.000 Personen aufnehmen und bildet zusammen mit dem Jin-Mao-Tower und dem SWFC die weltweit erste benachbarte Gruppe von drei supertiefen Gebäuden. Sein 258-Zimmer-Hotel, das sich zwischen dem 84. und 110. Stockwerk befindet, soll von Jin Jiang International Hotels als J-Hotel des Shanghai Tower betrieben werden und wird zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung das höchste Hotel der Welt sein. Der Turm wird auch ein Museum beherbergen. Die Untergeschosse des Turms bieten Parkplätze für 1.800 Fahrzeuge.

Vertikales Transportsystem

Das vertikale Transportsystem des Shanghaier Turms wurde von einem amerikanischen Berater, der Edgett Williams Consulting Group, entworfen, dessen Chef Steve Edgett als Hauptberater fungiert. In enger Zusammenarbeit mit den Design- und Technikteams von Gensler, um einen hocheffizienten Kern zu schaffen, schuf Edgett ein Aufzugssystem, bei dem die Büroetagen über vier Sky-Lobbys bedient werden, die jeweils von doppelstöckigen Shuttle-Aufzügen bedient werden. Der Zugang zum Hotel erfolgt über eine fünfte Sky-Lobby auf den Ebenen 101/102. Jede zweistöckige Sky Lobby dient als Gemeinschaftszentrum für diese Zone des Gebäudes, mit Einrichtungen wie Essen und Trinken und Konferenzräumen.

Lokale Zonen werden durch Ein-Deck-Aufzüge im gesamten Turm bedient, und das Aussichtsdeck an der Spitze des Turms wird durch drei Ultra-Hochgeschwindigkeits-Shuttle-Aufzüge bedient, die mit 18 Metern pro Sekunde fahren, der höchsten Geschwindigkeit, die bisher für die Nutzung von Geschäftsgebäuden verwendet wurde. Diese drei Shuttle-Aufzüge werden durch drei Feuerwehraufzüge ergänzt, die den Besucherdurchsatz auf die Aussichtsplattform zu den Hauptnutzungszeiten deutlich erhöhen. Im Falle eines Brandes oder eines anderen Notfalls sind die Shuttle-Aufzüge des Gebäudes so konzipiert, dass die Bewohner aus speziell entworfenen Fluchtgeschossen, die sich in regelmäßigen Abständen über die gesamte Höhe des Turms befinden, evakuiert werden können.

Im September 2011 gab Mitsubishi Electric bekannt, dass es eine Ausschreibung für den Bau des Aufzugssystems des Shanghai Towers gewonnen hat. Mitsubishi lieferte alle 149 Aufzüge des Turms, darunter drei Hochgeschwindigkeitsmodelle, die mit einer Geschwindigkeit von 1.080 Metern pro Minute (64,8 Kilometer pro Stunde) fahren können. Zum Zeitpunkt ihrer Installation (2014) waren sie die schnellsten Eindeckaufzüge der Welt (18 Meter/Sekunde) und Doppeldeckaufzüge (10 Meter/Sekunde). In einer Pressemitteilung von Mitsubishi vom 10. Mai 2016 hieß es, dass einer der drei Shuttle-Aufzüge für eine Fahrgeschwindigkeit von 1230 Metern/Minute installiert worden sei – das entspricht einer Geschwindigkeit von 73,8 Stundenkilometern, der höchsten Geschwindigkeit, die je von einem in einem funktionierenden Gebäude installierten Personenaufzug erreicht wurde. Das Gebäude brach auch den Rekord für den weltweit am weitesten fahrenden Einzelaufzug, der mit 578,5 Metern den Rekord des Burj Khalifa übertraf. Der abgestimmte Massendämpfer des Shanghaier Turms, der das Schwanken an der Spitze der Struktur begrenzen soll, war zum Zeitpunkt seiner Installation der größte der Welt.

Nachhaltigkeit

Der Shanghai Tower enthält zahlreiche Elemente der grünen Architektur; seine Eigentümer erhielten vom China Green Building Committee und vom U.S. Green Building Council Zertifizierungen für das nachhaltige Design des Gebäudes. Ein Sprecher von Gensler beschrieb den Turm 2013 als „das grünste Superhochhaus der Welt zu diesem Zeitpunkt“. Das Gebäude ist so konzipiert, dass es Regenwasser für den internen Gebrauch auffängt und einen Teil des Abwassers wiederverwertet.

Die Gestaltung der Glasfassade des Turms, die eine 120°-Drehung beim Aufstieg vollendet, soll die Windlasten auf das Gebäude um 24% reduzieren. Dadurch wurde die Menge der benötigten Baumaterialien reduziert; der Turm in Shanghai verbrauchte 25 % weniger Baustahl als eine konventionelle Konstruktion mit ähnlicher Höhe. Dadurch sparten die Konstrukteure des Gebäudes schätzungsweise 58 Millionen US-Dollar an Materialkosten. Auch die Baupraktiken wurden im Hinblick auf die Nachhaltigkeit optimiert. Obwohl der Großteil der Energie des Turms durch konventionelle Energieanlagen bereitgestellt wird, können 270 vertikalachsige Windturbinen, die sich in der Fassade und in der Nähe der Turmspitze befinden, bis zu 350.000 kWh zusätzlichen Strom pro Jahr erzeugen und voraussichtlich 10% des elektrischen Bedarfs des Gebäudes decken. Die zweischichtige Isolierglasfassade wurde entworfen, um den Bedarf an einer Innenklimatisierung zu reduzieren, und besteht aus einem modernen, verstärkten Glas mit einer hohen Toleranz für Temperaturschwankungen. Darüber hinaus nutzen die Heiz- und Kühlsysteme des Gebäudes geothermische Energiequellen. Darüber hinaus werden Regen- und Abwasser zur Toilettenspülung und zur Bewässerung der Grünflächen des Turms wiederverwendet.

Konstruktion

Im Jahr 2008 wurde das Gelände – zuvor eine Driving Range – für den Bau vorbereitet. Der erste Spatenstich erfolgte am 29. November 2008, nachdem der Turm eine Umweltverträglichkeitsstudie bestanden hatte. Hauptauftragnehmer für das Projekt war die Shanghai Construction Group, ein Mitglied des Konsortiums, dem der Turm gehört. Der Kern des Turms wurde in einem sich wiederholenden Gleitschalungsverfahren Etage für Etage errichtet. Ende April 2011 war die Stahlbewehrung des Turms bis zum 18. Stockwerk hochgezogen, während sein Betonkern das 15. Ende Dezember 2011 waren die Fundamente des Turms fertiggestellt, und die Stahlkonstruktion des Turms war über das 30. Anfang Februar 2012 war der Betonkern des Turms auf eine Höhe von 230 Metern gestiegen, und rund fünfzig Stockwerke waren fertig gestellt. In den ersten Monaten des Jahres 2012 begannen Risse in den Straßen in der Nähe der Baustelle des Turms zu entstehen.

Diese wurden nicht auf das Gewicht des Turms von Shanghai zurückgeführt, sondern auf das Absinken des Bodens, das wahrscheinlich auf die übermäßige Grundwasserentnahme im Gebiet von Shanghai zurückzuführen ist. 2012 war der Kern des Turms 250 Meter hoch, während die Stockwerke bis zu einer Höhe von 200 Metern eingerahmt waren. Anfang September 2012 hatte der Kern eine Höhe von 338 Metern erreicht. Ende 2012 hatte der Turm mit einer Höhe von etwa 425 Metern das 90. Bis zum 11. April 2013 hatte der Turm 108 Stockwerke erreicht, war über 500 Meter hoch und übertraf die Höhe der beiden benachbarten Wolkenkratzer, des Jin-Mao-Turms und des Shanghai World Financial Centre. 3. August 2013 legten die Bauarbeiter den letzten strukturellen Träger des Turms und überragten damit den Turm als Chinas höchstes und zweithöchstes Gebäude der Welt. An der Stelle des letzten Trägers wurde das Richtfest gefeiert. Während der Zeremonie erklärte Gensler-Mitbegründer Art Gensler:

Der Shanghai-Turm stellt eine neue Art der Definition und Schaffung von Städten dar. Durch die Einbeziehung bewährter Praktiken in den Bereichen Nachhaltigkeit und Hochleistungsdesign, durch das Einweben des Gebäudes in das städtische Gefüge von Shanghai und das Einbeziehen des Gemeinschaftslebens in das Gebäude definiert der Shanghai Tower die Rolle von Hochhäusern in zeitgenössischen Städten neu und legt die Messlatte für die nächste Generation von Superhochhäusern höher. Der Hauptarchitekt des Projekts, Jun Xia, sagte: „Mit dem Richtspruch des Shanghai Tower wird das Lujiazui-Trio als atemberaubende Darstellung unserer Vergangenheit, unserer Gegenwart und der grenzenlosen Zukunft Chinas dienen“. Gu Jianping, der Generaldirektor der Shanghai Tower Construction Company, äußerte den Wunsch des Unternehmens, „qualitativ hochwertigere Büro- und Einkaufsflächen bereitzustellen und zur Vollständigkeit der Funktionalität der Stadtsilhouette und der gesamten Region beizutragen“. Im Januar 2014 überschritt die Kronenstruktur des Turms die 600-Meter-Marke, als seine Konstruktion in die Endphase eintrat. Im August 2014 wurde die Turmkrone fertiggestellt, und die Fassade wurde kurz danach fertiggestellt. Der Innenausbau und die elektrische Ausrüstung des Turms wurden Ende 2014 abgeschlossen. Die Eröffnung wurde schrittweise im Sommer 2016 eingeleitet.

Quelle: Wiki

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Chrysler Building Steckbrief

Chrysler Building Steckbrief

New York Times Building Steckbrief

New York Times Building Steckbrief