Oslo Steckbrief – Geschichte, Urban Region

Oslo Steckbrief – Geschichte, Urban Region

Oslo ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt Norwegens. Sie bildet sowohl eine Grafschaft als auch eine Gemeinde. Am 23. November 2020 hatte die Stadtverwaltung von Oslo 697.549 Einwohner, während das Stadtgebiet der Stadt am 4. November 2019 1.019.513 Einwohner zählte. Das Ballungsgebiet hatte eine geschätzte Einwohnerzahl von 1,71 Millionen.

Während der Wikingerzeit war das Gebiet Teil von Viken. Oslo wurde am Ende der Wikingerzeit im Jahr 1040 unter dem Namen Ánslo als Stadt gegründet und im Jahr 1048 von Harald Hardrada als Hauptstad oder Handelsplatz eingerichtet. Die Stadt wurde 1070 zum Bistum erhoben und um 1300 unter Haakon V. von Norwegen zur Hauptstadt erhoben. Personalunionen mit Dänemark von 1397 bis 1523 und erneut von 1536 bis 1814 verringerten ihren Einfluss. Nachdem die Stadt 1624 während der Herrschaft von König Christian IV. durch einen Brand zerstört worden war, wurde näher an der Festung Akershus eine neue Stadt gebaut, die zu Ehren des Königs Christiania genannt wurde. Sie wurde am 1. Januar 1838 als Gemeinde (formannskapsdistrikt) gegründet. Während der Union zwischen Schweden und Norwegen 1814-1905 fungierte die Stadt als Hauptstadt Norwegens. Ab 1877 wurde der Name der Stadt im Regierungsgebrauch in Kristiania geschrieben, eine Schreibweise, die erst 1897 von der Stadtverwaltung übernommen wurde. Im Jahr 1925 wurde die Stadt, nachdem das Dorf unter Beibehaltung seines früheren Namens eingegliedert worden war, in Oslo umbenannt. Im Jahr 1948 fusionierte Oslo mit Aker, einer Gemeinde, die die Hauptstadt umgab und 27 Mal größer war, wodurch die moderne, stark vergrößerte Gemeinde Oslo entstand.

Oslo ist das Wirtschafts- und Regierungszentrum von Norwegen. Die Stadt ist auch ein Knotenpunkt des norwegischen Handels, Bankwesens, der Industrie und der Schifffahrt. Sie ist ein wichtiges Zentrum für die maritime Industrie und den Seehandel in Europa. Die Stadt beheimatet viele Unternehmen des maritimen Sektors, von denen einige zu den weltweit größten Schifffahrtsunternehmen, Schiffsmaklern und Seeversicherungsmaklern gehören. Oslo ist eine Pilotstadt des Europarates und des interkulturellen Städteprogramms der Europäischen Kommission.
Oslo gilt als Weltstadt und wurde 2008 in Studien der Studiengruppe und des Netzwerkes der Globalisierungs- und Weltstädte als „Beta World City“ eingestuft. Im Bericht „European Cities of the Future 2012“ des fDi-Magazins wurde Oslo im Hinblick auf die Lebensqualität unter den europäischen Großstädten auf Platz eins eingestuft. Eine 2011 von ECA International durchgeführte Umfrage ergab, dass Oslo nach Tokio die zweitteuerste Stadt der Welt für Lebenshaltungskosten ist. Laut der Studie zu den weltweiten Lebenshaltungskosten der Economist Intelligence Unit (EIU) knüpfte Oslo 2013 an die australische Stadt Melbourne als viertteuerste Stadt der Welt an. Das Magazin Monocle stufte Oslo als die 24. lebenswerteste Stadt der Welt ein. Anfang der 2000er Jahre wuchs die Bevölkerung Oslos in Rekordgeschwindigkeit und machte die Stadt damit zur damals am schnellsten wachsenden Großstadt Europas. Dieses Wachstum ist zum größten Teil auf die internationale Einwanderung und die damit verbundenen hohen Geburtenraten, aber auch auf die innerstaatliche Migration zurückzuführen. Die Einwandererbevölkerung in der Stadt wächst etwas schneller als die norwegische Bevölkerung, und in der Stadt selbst beträgt dieser Anteil heute mehr als 25% der Gesamtbevölkerung, wenn man die Eltern der Einwanderer mit einbezieht.

Urban-Region

Am 27. Februar 2020 hatte die Gemeinde Oslo 693.491 Einwohner. Das Stadtgebiet erstreckt sich über die Grenzen der Gemeinde hinaus in den umliegenden Landkreis Viken (Gemeinden Asker, Bærum, Lillestrøm, Enebakk, Rælingen, Lørenskog, Nittedal, Gjerdrum, Nordre Follo); die Gesamtbevölkerung dieses Ballungsraums beträgt 1.019.513 Einwohner. Das Stadtzentrum liegt am Ende des Oslofjords, von wo aus sich die Stadt in drei verschiedenen „Korridoren“ ausbreitet – im Nordosten des Landes und im Süden auf beiden Seiten des Fjords -, was dem urbanisierten Gebiet eine Form verleiht, die an ein auf dem Kopf stehendes, liegendes „Y“ erinnert (auf Karten, Satellitenbildern oder von hoch oben über der Stadt).
Im Norden und Osten erheben sich weite bewaldete Hügel (Marka) über die Stadt und geben dem Ort die Form eines riesigen Amphitheaters. Die Stadtverwaltung (bykommune) von Oslo und der Landkreis [fylke] Oslo sind zwei Teile ein und derselben Einheit, wodurch Oslo die einzige Stadt in Norwegen ist, in der zwei Verwaltungsebenen integriert sind. Von der Gesamtfläche Oslos sind 130 km² bebaut und 7 km² landwirtschaftlich genutzt. Die offene Fläche innerhalb der bebauten Zone beträgt 22 km2 Die Stadt Oslo wurde am 3. Januar 1838 als Stadtverwaltung gegründet. Sie wurde 1842 vom Bezirk Akershus getrennt und zu einem eigenen Bezirk erhoben. Die ländliche Gemeinde Aker wurde am 1. Januar 1948 mit Oslo zusammengelegt (und gleichzeitig vom Kreis Akershus in den Kreis Oslo verlegt). Darüber hinaus teilt Oslo mehrere wichtige Funktionen mit dem Kreis Akershus.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: