Teheran Steckbrief & Bilder

Teheran Steckbrief & Bilder

Teheran ist die Hauptstadt des Iran und der Provinz Teheran. Mit rund 8,7 Millionen Einwohnern in der Stadt und 15 Millionen im größeren Ballungsgebiet des Großraums Teheran ist Teheran die bevölkerungsreichste Stadt im Iran und in Westasien und hat den drittgrößten Ballungsraum im Nahen Osten (übertroffen von Kairo und Istanbul).

Gemessen an der Einwohnerzahl seines Ballungsgebietes rangiert es weltweit auf Platz 24. In der klassischen Ära wurde ein Teil des Territoriums des heutigen Teheran von Rhages, einer prominenten medianen Stadt, besetzt. Sie wurde durch die mittelalterlichen arabischen, türkischen und mongolischen Invasionen zerstört. Sein heutiges Erbe bleibt als städtisches Gebiet erhalten, das in den Großraum Teheran absorbiert wurde.

Teheran wurde 1786 von Agha Mohammad Khan aus der Qadschar-Dynastie erstmals als Hauptstadt des Iran ausgewählt, um in der Nähe der iranischen Gebiete im Kaukasus zu bleiben, bevor es infolge der russisch-iranischen Kriege vom Iran getrennt wurde, und um die konkurrierenden Fraktionen der zuvor herrschenden iranischen Dynastien zu vermeiden. Die Hauptstadt wurde im Laufe der Geschichte mehrmals verlegt, und Teheran ist die 32. nationale Hauptstadt Persiens. In den 1920er Jahren begannen groß angelegte Abriss- und Wiederaufbauarbeiten, und seit dem 20. Jahrhundert ist Teheran Ziel von Massenmigrationen aus dem ganzen Iran. Teheran beherbergt viele historische Sammlungen, darunter die Königskomplexe Golestan, Sa’dabad und Niavaran, in denen die beiden letzten Dynastien des ehemaligen Reichsstaates Iran ihren Sitz hatten. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Teherans zählen der Azadi-Turm, ein Denkmal, das 1971 unter der Herrschaft von Mohammad Reza Schah aus der Pahlavi-Dynastie anlässlich des 2500. Jahrestags der Gründung des iranischen Kaiserstaates errichtet wurde, und der Milad-Turm, der sechsthöchste freitragende Turm der Welt, der 2007 fertiggestellt wurde.

Die Tabiat-Brücke, ein neu erbautes Wahrzeichen, wurde 2014 fertiggestellt. Die Mehrheit der Bevölkerung Teherans ist persischsprachig, und etwa 99% der Bevölkerung verstehen und sprechen Persisch, aber es gibt große Bevölkerungsgruppen anderer ethnischsprachlicher Gruppen, die in Teheran leben und Persisch als Zweitsprache sprechen.Teheran verfügt über einen internationalen Flughafen (Imam Khomeini Airport), einen Inlandsflughafen (Mehrabad Airport), einen Hauptbahnhof, das Schnellbahnsystem der Teheraner Metro, ein Bus-Schnellbahnsystem, Trolleybusse und ein großes Autobahnnetz.

Es gibt Pläne, die iranische Hauptstadt von Teheran in ein anderes Gebiet zu verlegen, vor allem wegen der Luftverschmutzung und der Erdbebengefährdung der Stadt. Bisher wurden noch keine endgültigen Pläne genehmigt. In einer 2016 vom Beratungsunternehmen Mercer durchgeführten Umfrage unter 230 Städten belegte Teheran in Bezug auf die Lebensqualität den 203. Laut dem Global Destinations Cities Index im Jahr 2016 gehört Teheran zu den zehn am schnellsten wachsenden Reisezielen. Der 6. Oktober wird aufgrund eines Beschlusses des Stadtrats für 2016 zum Teheraner Tag erklärt, an dem der Tag gefeiert wird, an dem die Stadt 1907 von der Qadschar-Dynastie offiziell zur Hauptstadt des Iran gewählt wurde.

Markt in Teheran

Etymologie

Es gibt verschiedene Theorien über den Ursprung des Namens Teheran. Eine plausible Theorie ist, dass das Wort „Teheran“ von Tiran/Tirgan abgeleitet ist, „Die Wohnstätte von Tir“ (Tir ist die zoroastrische Gottheit, die der griechischen Gottheit Merkur entspricht). Die antike parthische Stadt Tiran war ein Nachbar der Stadt Mehran („Die Wohnstätte von Mehr/Mithra“, dem zoroastrischen Sonnengott). Beide waren bloße Dörfer in den Vororten der großen Stadt Ray/Rhages. Mehran ist immer noch erhalten und bildet einen Wohnviertel innerhalb des Großraums Teheran, ebenso wie Ray, das die südlichen Vororte von Teheran bildet.
Eine andere Theorie besagt, dass Teheran „ein warmer Ort“ bedeutet, im Gegensatz zu „ein kühler Ort“ (z.B. Shemiran) – ein kühlerer Bezirk im Norden Teherans. Einige Texte in diesem Zusammenhang behaupten, dass das Wort Teheran im Persischen „warmer Berghang“ bedeutet.
Auf der offiziellen Website der Stadt Teheran heißt es, dass „Teheran“ von den persischen Wörtern „Tah“, was „Ende oder Grund“ bedeutet, und „Ran“, was „[Berg-]Hang“ bedeutet – wörtlich: Grund des Berghangs. Angesichts der geographischen Lage Teherans am Fuße des Hanges des Alborz-Gebirges scheint dies die plausibelste Erklärung für die Herkunft des Namens der Stadt zu sein.

Geschichte

Die Besiedlung von Teheran reicht über 7.000 Jahre zurück.

Klassisches Zeitalter

Teheran liegt in der historischen Region Media (altpersisch: 𐎶𐎠𐎭 Māda) im Nordwesten des Iran. Zur Zeit des Medianischen Reiches war ein Teil des Territoriums des heutigen Teheran ein Vorort der bedeutenden medianen Stadt Rhages. Im Videvdat des Avesta wird Rhages als der 12. von Ohrmazd geschaffene heilige Ort erwähnt. In altpersischen Inschriften erscheint Rhages als eine Provinz. Von Rhages aus sandte Darius I. Verstärkung zu seinem Vater Hystaspes, der den Aufstand in Parthien niederschlug. In einigen mittelpersischen Texten wird Rhages als Geburtsort von Zarathustra angegeben, obwohl moderne Historiker die Geburt von Zarathustra im Allgemeinen in Chorasan ansiedeln. Der heutige Erbe von Rhages, Ray, ist eine Stadt am südlichen Ende von Teheran, die in den Ballungsraum des Großraums Teheran eingegliedert wurde.
Der Berg Damavand, der höchste Gipfel des Iran, der sich in der Nähe von Teheran befindet, ist ein wichtiger Ort in Ferdowsis Šāhnāme, dem iranischen Epos, das auf den alten Legenden des Iran basiert. Er erscheint in den Epen als Heimat des Protoplasten Keyumars, als Geburtsort des Königs Manuchehr, als Ort, an dem König Freydun den Drachenfeind Aždahāk (Bivarasp) bindet, und als Ort, von dem aus Arasch seinen Pfeil abschoss.

Bazar in Teheran

Mittelalterliche Periode

Während der Herrschaft des Sassanianischen Reiches, im Jahr 641, richtete Jazzgerd III. seinen letzten Appell an die Nation von Rhages aus, bevor er nach Chorasan floh. Rhages wurde von der parthischen Familie Mehran beherrscht, und Siyavakhsh, der Sohn von Mehran, dem Sohn von Bahram Chobin, leistete Widerstand gegen die muslimische Invasion im Iran im 7. Wegen dieses Widerstands befahlen die Araber bei der Einnahme von Rhagos, die Stadt zu zerstören und durch den Verräter und Aristokraten Farrukhzad neu aufzubauen. Im 9. Jahrhundert war Teheran ein bekanntes Dorf, aber weniger bekannt als die Stadt Rhagos, die in der Nähe blühte. Rhages wurde von muslimischen Geographen des 10. Jahrhunderts ausführlich beschrieben. Trotz des Interesses, das das arabische Bagdad an Rhagos zeigte, blieb die Zahl der Araber in der Stadt unbedeutend, und die Bevölkerung bestand hauptsächlich aus Iranern aller Klassen. 1035 und 1042 drangen die Oghusen-Türken diskret in Rhagos ein, aber die Stadt wurde unter der Herrschaft der Seldschuken und der Chwarezmianer zurückerobert. Der mittelalterliche Schriftsteller Najm od Din Razi erklärte die Bevölkerung von Rhagos vor der mongolischen Invasion zu etwa 500.000 Einwohnern. Im 13. Jahrhundert fielen die Mongolen in Rhagos ein, legten die Stadt in Schutt und Asche und massakrierten viele ihrer Einwohner. Nach der Invasion flohen viele Bewohner der Stadt nach Teheran.
Im Juli 1404 besuchte der kastilische Botschafter Ruy González de Clavijo Teheran auf einer Reise nach Samarkand, der Hauptstadt des turkmongolischen Eroberers Timur, der damals den Iran regierte. In seinem Tagebuch wurde Teheran als eine Region ohne Mauern beschrieben.

Frühe Neuzeit

Der italienische Reisende Pietro della Valle passierte Teheran 1618 über Nacht, und in seinen Memoiren erwähnte er die Stadt als Taheran. Der englische Reisende Thomas Herbert kam 1627 nach Teheran und erwähnte die Stadt als Tiroler. Herbert gab an, dass die Stadt etwa 3.000 Häuser besaß.

Im frühen 18. Jahrhundert befahl Karim Khan aus der Zand-Dynastie, in Teheran einen Palast und ein Regierungsgebäude zu errichten, möglicherweise um die Stadt zu seiner Hauptstadt zu erklären; später verlegte er seine Regierung jedoch nach Schiraz. Schließlich wählte 1786 der Qadschar-König Agha Mohammad Khan Teheran zur Hauptstadt des Iran. 1786 wählte Agha Mohammad Khan seine Hauptstadt aus einem ähnlichen Anliegen heraus, nämlich die Kontrolle sowohl über den Norden als auch über den Süden des Iran zu erlangen. Er war sich der Loyalität der Einwohner der ehemaligen Hauptstädte Isfahan und Schiraz gegenüber der Safawiden- bzw. Zand-Dynastie bewusst und war misstrauisch gegenüber der Macht der örtlichen Honoratioren in diesen Städten. So betrachtete er wahrscheinlich das Fehlen einer substanziellen städtischen Struktur in Teheran als Segen, weil dadurch die Chancen eines Widerstands der Honoratioren und der Öffentlichkeit gegen seine Herrschaft minimiert wurden. Darüber hinaus musste er in der Nähe der integralen nord- und südkaukasischen Territorien Aserbaidschans und des Irans bleiben – zu diesem Zeitpunkt noch nicht unwiderruflich verloren durch die Verträge von Golestan und Turkmenchay an das benachbarte Russische Reich, die im Laufe des 19. Jahrhunderts folgen sollten.

Nach 50 Jahren der Herrschaft der Qadscharen hatte die Stadt immer noch kaum mehr als 80.000 Einwohner. Bis in die 1870er Jahre bestand Teheran aus einer ummauerten Zitadelle, einem überdachten Basar und den drei Hauptbezirken Udlajan, Chale-Meydan und Sangelaj, in denen die Mehrheit residierte.
Der erste Bebauungsplan Teherans von 1855 betonte die traditionelle Raumstruktur. Die Architektur fand jedoch einen eklektischen Ausdruck, der den neuen Lebensstil widerspiegelte. Die zweite große Planungsübung in Teheran fand unter der Aufsicht von Dar ol Fonun statt. Der Plan von Teheran von 1878 sah neue Stadtmauern in Form eines perfekten Achtecks mit einer Fläche von 19 Quadratkilometern vor, die die europäischen Städte der Renaissance nachahmten.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: