Tabu Spiel – Zubehör, Spielregeln, Ausgaben

Tabu Spiel – Zubehör, Spielregeln, Ausgaben

Tabu ist ein Wort-, Ratespiel und Partyspiel, das 1989 von Parker Brothers veröffentlicht wurde (später von Hasbro gekauft). Das Ziel des Spiels besteht darin, dass ein Spieler seine Partner das Wort auf der Karte des Spielers erraten lässt, ohne das Wort selbst oder fünf zusätzliche Wörter auf der Karte zu verwenden.

Das Spiel ist ähnlich wie Catch Phrase, ebenfalls von Hasbro, bei dem ein Spieler versucht, seine Mitspieler dazu zu bringen, Wörter mit Hilfe von verbalen Hinweisen zu erraten.
Im Jahr 2002 wurde auf TNN eine TV-Spielshow-Adaption gestartet, die von Chris Wylde moderiert wurde.

Zubehör

  • Einige hundert Karten mit fünf Tabuwörtern und dem Wort, das erklärt werden muss, auf einer Seite der Karte (die genaue Anzahl der Karten hängt von der Spielversion ab)
  • Fach für die Aufnahme von Karten
  • Zeitschaltuhr (in Form einer Ein-Minuten-Sanduhr)
  • Summer oder Quietscher
  • Bleistift und Papier für die PunktevergabeEinige frühe Ausgaben enthielten eine Tafel, um den Fortschritt zu verfolgen (wie auf dem Foto auf dieser Seite zu sehen ist). Die zweite Ausgabe des Spiels, die 1994 produziert wurde, hat einen runden, rosa Quietscher oder eine Hupe anstelle eines Summers, wie die Ausgaben von 1993 und 1990.
  • Taboo Junior, das Spiel für jüngere Spieler, enthält einen violetten Quietscher, wie auch einige der anderen Ausgaben von 1996 und 2002 sowie 2012.

    1990 verkaufte Hasbro Packungen mit zusätzlichen Wörtern, die jedoch nicht mehr hergestellt werden.

Spielregeln

Eine gerade Anzahl von Spielern von vier bis zehn sitzt abwechselnd im Kreis herum. Die Spieler wechseln sich als „Geber“ ab, der versucht, seine Mitspieler aufzufordern, in der vorgegebenen Zeit so viele Stichwörter wie möglich zu erraten. Auf jeder Karte sind jedoch auch „tabuisierte“ (verbotene) Wörter aufgeführt, die nicht ausgesprochen werden dürfen. Sollte der Geber eines davon sagen, trifft ein „Zensor“ des gegnerischen Teams den Buzzer und der Geber muss zum nächsten Wort übergehen. Zum Beispiel könnte der Geber sein Team dazu bringen müssen, das Wort „Baseball“ abzuleiten, ohne die Wörter „Sport“, „Spiel“, „Zeitvertreib“, „Schläger“, „Pitcher“ oder „Baseball“ selbst als Hinweise anzubieten. Der Geber darf nicht einen Teil eines „Tabu“-Wortes sagen; zum Beispiel ist die Verwendung von „Base“ in „Baseball“ tabu. Er darf auch keine Wortform verwenden; wenn es sich beispielsweise um das Wort „Hochzeit“ handelt und die Tabuwörter „Heirat“, „Braut“, „Bräutigam“, „Hochzeit“ oder „Flitterwochen“ sind, wären die Wörter „heiraten“ und „Braut“ nicht erlaubt. Der Geber darf nur Sprache verwenden, um seine Teamkollegen aufzufordern; Gesten, Laute (z.B. Bellen) oder Zeichnungen sind nicht erlaubt. Singen ist erlaubt, vorausgesetzt, der Sänger singt Worte, anstatt eine Melodie zu summen oder zu pfeifen. Die Andeutungen des Gebers können sich auf ein Tabuwort reimen oder eine Abkürzung eines Tabuwortes sein.

Während der Geber die Mannschaftskameraden auffordert, dürfen sie so viele Vermutungen anstellen, wie sie wollen, ohne dass Strafen für falsche Vermutungen verhängt werden. Sobald die Mannschaft das Wort genau so errät, wie es auf der Karte steht, geht der Geber zum nächsten Wort über und versucht, in der vorgegebenen Zeit so viele Wörter wie möglich zu erraten. Wenn die Zeit abgelaufen ist, geht das Spiel an den nächsten Nachbarn der anderen Mannschaft über. Die spielende Mannschaft erhält einen Punkt für das richtige Erraten und einen Strafpunkt, wenn „tabuisierte“ Wörter gesprochen werden.

Ausgaben

  • Ausgabe 1989
  • Ausgabe 1990 mit rosa Hupe
  • Ausgabe 1993 mit rosa Hupe
  • Ausgabe 1994 mit rosa Hupe
  • Ausgabe 1996 mit rosa Hupe
  • Ausgabe zum 10. Jahrestag 1999
  • Bibel Tabu
  • Tabu der Berühmtheit
  • Platin-Ausgabe elektronisches Tabu
  • Tabuisierte jüdische Ausgabe
  • Tabu Junior
  • Tabu für Kinder
  • Das große Tabu
  • Tabu Körpersprache
  • Tabu Schnellzeichnen
  • Tabu Singapurische Version
  • Ausgabe 2002 mit violettem Quietscher
  • Ausgabe 2003 mit rotem Quietscher
  • 2009 Ausgabe zum 20. Jahrestag
  • 2011 Alle Neue Version mit neuen Hinweisen und einem „Spielwechsel“ die
  • Ausgabe 2013 mit „Spielwechsel“ die
  • Tabu-Buzz’d

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: