in

Pretoria – Südafrika Steckbrief & Bilder

Pretoria – Südafrika Steckbrief & Bilder

Pretoria, auch als Tshwane bekannt, ist eine der drei Hauptstädte Südafrikas und dient als Sitz des administrativen Zweigs der Regierung sowie als Gastgeber aller ausländischen Botschaften in Südafrika. (Kapstadt ist die Hauptstadt der Legislative und Bloemfontein die Hauptstadt der Justiz.) Pretoria erstreckt sich über den Apies-Fluss und erstreckt sich nach Osten in die Ausläufer des Magaliesbergs. Es genießt den Ruf einer akademischen Stadt und eines Forschungszentrums und beherbergt die Tshwane University of Technology (TUT), die University of Pretoria (UP), die Sefako Makgatho Health Science University (SMU), die University of South Africa (UNISA), den Council for Scientific and Industrial Research (CSIR) und den Human Sciences Research Council. Sie beherbergt auch die Nationale Forschungsstiftung und das südafrikanische Normenbüro. Pretoria war eine der Gastgeberstädte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010.
Pretoria ist der zentrale Teil der Tshwane Metropolitan Municipality, die durch den Zusammenschluss mehrerer ehemaliger lokaler Behörden, darunter Centurion und Soshanguve, entstanden ist. Einige haben vorgeschlagen, den offiziellen Namen von Pretoria in Tshwane zu ändern, was in der Öffentlichkeit einige Kontroversen ausgelöst hat.
Pretoria ist nach dem Voortrekker-Führer Andries Pretorius benannt, und die Südafrikaner nennen sie manchmal die „Jacaranda-Stadt“, wegen der Tausenden von Jacaranda-Bäumen, die entlang ihrer Straßen und in ihren Parks und Gärten gepflanzt sind.

Geschichte

Pretoria wurde 1855 von Marthinus Pretorius, einem Anführer der Voortrekker, gegründet, der es nach seinem Vater Andries Pretorius benannte und einen Ort am Ufer des Apies-Riviers (Afrikaans für „Affenfluss“) als neue Hauptstadt der Südafrikanischen Republik (niederländisch: Zuid Afrikaansche Republiek; ZAR) wählte. Der ältere Pretorius war nach seinem Sieg über Dingane und die Zulus in der Schlacht am Blood River 1838 zum Nationalhelden der Voortrekkers geworden. Der ältere Pretorius verhandelte auch die Sandfluss-Konvention (1852), in der das Vereinigte Königreich die Unabhängigkeit des Transvaal anerkannte. Am 1. Mai 1860 wurde es die Hauptstadt der Südafrikanischen Republik.
Die Gründung Pretorias als Hauptstadt der Südafrikanischen Republik kann als das Ende der Siedlungsbewegungen der Buren auf dem Großen Treck angesehen werden.

Bürgerkriege

Während des ersten Burenkriegs wurde die Stadt im Dezember 1880 und März 1881 von republikanischen Truppen belagert. Der Friedensvertrag, der den Krieg beendete, wurde am 3. August 1881 in Pretoria im Rahmen des Abkommens von Pretoria unterzeichnet.
Der Zweite Burenkrieg führte zum Ende der Transvaal-Republik und zum Beginn der britischen Hegemonie in Südafrika. Die Stadt kapitulierte am 5. Juni 1900 unter Frederick Roberts vor den britischen Truppen, und der Konflikt wurde in Pretoria mit der Unterzeichnung des Friedens von Vereeniging am 31. Mai 1902 in Melrose House beendet.
Die Festungen von Pretoria wurden zur Verteidigung der Stadt kurz vor dem Zweiten Burenkrieg gebaut. Auch wenn einige dieser Festungen heute nur noch Ruinen sind, sind einige von ihnen als Nationaldenkmäler erhalten geblieben.

Südafrikanische Union

Die Burenrepubliken der ZAR und der Oranjeflusskolonie wurden 1910 mit der Kapkolonie und der Natalkolonie zur Südafrikanischen Union vereinigt. Pretoria wurde dann zur Verwaltungshauptstadt ganz Südafrikas, wobei Kapstadt die legislative Hauptstadt und Bloemfontein die gerichtliche Hauptstadt war. Zwischen 1910 und 1994 war die Stadt auch die Hauptstadt der Provinz Transvaal. (Als Hauptstadt des ZAR hatte Pretoria in dieser Funktion Potchefstroom abgelöst.)
Am 14. Oktober 1931 erhielt Pretoria den offiziellen Status einer Stadt. Als Südafrika 1961 eine Republik wurde, blieb Pretoria seine Verwaltungshauptstadt.

Geographie

Pretoria liegt etwa 55 km nord-nordöstlich von Johannesburg im Nordosten Südafrikas, in einem Übergangsgürtel zwischen der Hochebene des Highveld im Süden und dem tiefer gelegenen Bushveld im Norden. Es liegt auf einer Höhe von etwa 1.339 m über dem Meeresspiegel, in einem warmen, geschützten, fruchtbaren Tal, umgeben von den Hügeln der Magaliesberg-Kette.

Klima

Pretoria hat ein feuchtes subtropisches Klima (Köppen: Cwa) mit langen, heißen, regnerischen Sommern und kurzen, milden Wintern. Die Stadt erlebt die typischen Winter Südafrikas mit kalten, klaren Nächten und milden bis mäßig warmen Tagen. Obwohl die durchschnittlichen Tiefstwerte im Winter mild sind, kann es aufgrund des klaren Himmels kalt werden, wobei die nächtlichen Tiefsttemperaturen in den letzten Jahren im Bereich von 2 bis -5 °C lagen.
Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 18,7 °C. Dies ist recht hoch, wenn man die relativ große Höhe der Stadt von etwa 1.339 Metern bedenkt, und ist vor allem auf ihre geschützte Tallage zurückzuführen, die als Wärmefalle wirkt und sie für einen Großteil des Jahres von den kühlen südlichen und südöstlichen Luftmassen abschneidet.Regen fällt hauptsächlich in den Sommermonaten, während in den Wintermonaten, in denen scharfer Frost herrschen kann, Trockenheit herrscht. Schneefall ist ein extrem seltenes Ereignis; Schneeflocken wurden 1959, 1968 und 2012 in der Stadt gesichtet, aber die Stadt hat in ihrer Geschichte noch nie eine Häufung erlebt.
Während einer landesweiten Hitzewelle im November 2011 herrschten in Pretoria Temperaturen, die 39 °C erreichten, was für diese Jahreszeit ungewöhnlich ist. Ähnliche rekordverdächtige extreme Hitzeereignisse ereigneten sich auch im Januar 2013, als in Pretoria an mehreren Tagen Temperaturen von über 37 °C herrschten. Das Jahr 2014 war eines der nassesten in der Geschichte der Stadt. Bis Ende Dezember fielen insgesamt 914 mm, wobei allein in diesem Monat 220 mm verzeichnet wurden. Im Jahr 2015 erlebte Pretoria die schlimmste Dürre seit 1982; im Monat November 2015 wurden neue Rekorde bei den Hochtemperaturen erreicht, wobei am 11. November 43 °C gemessen wurden, nachdem drei Wochen lang Temperaturen zwischen 35 °C und 43 °C herrschten. Pretoria erreichte am 7. Januar 2016 mit 44 °C ein neues Rekordhoch.

Demographien

Je nach der Ausdehnung des Gebiets, das als „Pretoria“ verstanden wird, schwankt die Bevölkerungszahl zwischen 700.000 und 2,95 Millionen. Die wichtigsten in Pretoria gesprochenen Sprachen sind Sepedi, Sesotho, Setswana, Xitsonga, Afrikaans und Englisch. Die Stadt Pretoria hat die größte weiße Bevölkerung in Subsahara-Afrika. Seit ihrer Gründung ist sie ein bedeutendes afrikanisches Bevölkerungszentrum, und derzeit leben etwa 1 Million Afrikaner in oder um die Stadt herum.

Ethnische Gruppen

Auch seit dem Ende der Apartheid hat Pretoria selbst eine weiße Mehrheit, wenn auch mit einer immer größer werdenden schwarzen Mittelschicht. In den Townships Soshanguve und Atteridgeville sind Schwarze jedoch nahe an der Gesamtbevölkerung. Die größte weiße ethnische Gruppe sind die Afrikaner und die größte schwarze ethnische Gruppe sind die Northern Sothos.
Die niedrigere Schätzung für die Bevölkerung von Pretoria umfasst größtenteils ehemalige weiße Gebiete, so dass es eine weiße Mehrheit gibt. Durch die Einbeziehung der geographisch getrennten Townships steigt die Bevölkerung Pretorias jedoch auf über eine Million an und macht die Weißen zu einer Minderheit.
Den Indianern Pretorias wurde am 6. Juni 1958 befohlen, von Pretoria nach Laudium zu ziehen.

Stadtbild

Pretoria ist bekannt als die „Jacaranda-Stadt“ aufgrund der etwa 50.000 Jacarandas, die ihre Straßen säumen. Lila ist eine Farbe, die oft mit der Stadt assoziiert wird und oft auf den Logos und Dienstleistungen des Gemeinderats wie dem A Re Yeng-Schnellbussystem und dem Logo des lokalen Jacaranda FM-Radiosenders zu finden ist.

Architektur

Medien im Zusammenhang mit Gebäuden in Pretoria bei Wikimedia CommonsPretoria hat im Laufe der Jahre sehr unterschiedliche kulturelle Einflüsse gehabt, was sich in den architektonischen Stilen widerspiegelt, die in der Stadt zu finden sind. Sie reicht von niederländischer, deutscher und britischer Kolonialarchitektur des 19. Jahrhunderts bis hin zu modernen, postmodernen, neomodernen und Art-Déco-Architekturstilen mit einer guten Mischung eines einzigartigen südafrikanischen Stils.
Zu den bemerkenswerten Bauwerken in Pretoria gehören der Justizpalast aus dem späten 19. Jahrhundert, die Union Buildings aus dem frühen 20. Jahrhundert, das Voortrekker-Denkmal der Nachkriegszeit, die verschiedenen Gebäude auf dem Hauptgelände der Universität von Pretoria und der Universität von Südafrika, das traditionelle kapholländische Mahlamba Ndlopfu (das Präsidentenhaus), die modernere Reserve Bank of South Africa (Bürohochhaus) und der Telkom Lukasrand Tower. Weitere bekannte Bauwerke und Gebäude sind das Loftus-Versfeld-Stadion, das südafrikanische Staatstheater und das Oliver-Tambo-Gebäude, das der Hauptsitz der Abteilung für internationale Beziehungen und Zusammenarbeit ist.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.
Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Boulders Beach – Südafrika Steckbrief & Bilder

Boulders Beach – Südafrika Steckbrief & Bilder

Fig Tree Bay – Zypern Steckbrief & Bilder

Fig Tree Bay – Zypern Steckbrief & Bilder