Nagoya Steckbrief & Bilder

Nagoya Steckbrief & Bilder

Nagoya ist die größte Stadt in der Region Chūbu in Japan. Es ist die viertgrößte Stadt Japans und das drittgrößte städtische Gebiet. An der Pazifikküste im Zentrum von Honshu gelegen, ist sie die Hauptstadt der Präfektur Aichi und neben den Häfen von Tokio, Osaka, Kobe, Yokohama und Chiba einer der wichtigsten Häfen Japans. Sie ist auch das Zentrum der drittgrößten Metropolregion Japans, die als Chūkyō Metropolregion bekannt ist. Am 1. Oktober 2019 lebten 2.327.557 Menschen in der Stadt, die zu den 10,11 Millionen Einwohnern des Großraums Chūkyō gehört und damit zu den 50 größten städtischen Gebieten der Welt gehört.
Im Jahr 1610 verlegte der Kriegsherr Tokugawa Ieyasu, ein Gefolgsmann von Oda Nobunaga, die Hauptstadt der Provinz Owari von Kiyosu nach Nagoya. In dieser Zeit wurde die Burg von Nagoya renoviert. Nagoya wurde 1889 während der Meiji-Restauration zur Stadt erklärt und wurde zu einem wichtigen Industriezentrum für Japan. Auf die traditionelle Herstellung von Zeitmessern, Fahrrädern und Nähmaschinen folgte die Produktion von Spezialstählen, Chemikalien, Öl und Petrochemikalien, als die Automobil-, Luftfahrt- und Schiffbauindustrie der Region florierte. Nagoya wurde während des Zweiten Weltkrieges von Bombenangriffen der US-Luftwaffe heimgesucht.
Nach dem Krieg entwickelte sich Nagoya zu einem wichtigen Hafen und Transportzentrum. Die Shinkansen-Hochgeschwindigkeitsstrecke, die Tokio und Osaka verbindet, mündet in Nagoya. Nagoya wird von zwei Flughäfen bedient: Der Chubu Centrair International Airport im nahe gelegenen Tokoname und der Flugplatz von Nagoya, auf dem die Mitsubishi Aircraft Corporation beheimatet ist. Nagoya ist nach wie vor ein wichtiges Zentrum für die Automobil-, Luftfahrt- und Keramikindustrie und beherbergt u.a. den Hauptsitz von Brother Industries, Ibanez, Lexus und Toyota Tsusho.
In Nagoya befinden sich die Universität Nagoya, das Nagoya Institute of Technology und die Universität der Stadt Nagoya. Nagoya ist auch Standort zahlreicher kultureller Einrichtungen, darunter das Tokugawa-Kunstmuseum, der Atsuta-Schrein, der Higashiyama-Zoo und Botanische Garten, das Aichi Arts Center und Misono-za. Der Fernsehturm von Nagoya ist der älteste Fernsehturm in Japan.

Geschichte

Ursprung

Oda Nobunaga und seine Schützlinge Toyotomi Hideyoshi und Tokugawa Ieyasu waren mächtige Kriegsherren mit Sitz im Gebiet von Nagoya, denen es nach und nach gelang, Japan zu vereinigen. Im Jahr 1610 verlegte Tokugawa Ieyasu die Hauptstadt der Provinz Owari von Kiyosu, etwa sieben Kilometer entfernt, an einen strategisch günstigeren Ort im heutigen Nagoya.
Im Mai-Juni 1560 fand die Schlacht von Okehazama in Dengakuhazama in der Owari-Provinz statt, die etwas außerhalb der späteren Stadt Nagoya lag. In dieser Schlacht besiegte Oda Nobunaga Imagawa Yoshimoto und etablierte sich als einer der führenden Kriegsherren der Sengoku-Periode.
Galerie

Tokugawa-Zeitraum

In dieser Zeit wurde die Burg Nagoya errichtet, die teilweise aus Materialien der Burg Kiyosu gebaut wurde. Während der Bauarbeiten zog die gesamte Stadt rund um die Kiyosu-Burg, die aus etwa 60.000 Menschen bestand, von Kiyosu in die neu geplante Stadt rund um die Nagoya-Burg um. Etwa zur gleichen Zeit wurde der nahe gelegene alte Atsuta-Schrein als Wegestation, genannt Miya (der Schrein), an der wichtigen Straße Tōkaidō ausgewiesen, die die beiden Hauptstädte Kyoto und Edo (das heutige Tokio) verband. Um den Tempel herum entstand eine Stadt zur Unterstützung von Reisenden. Die Burg- und Schreinstädte bildeten die Stadt.

Industrialisierung

Während der Meiji-Restauration wurden Japans Provinzen in Präfekturen umstrukturiert, und die Regierung wechselte von einer Familien- zu einer bürokratischen Herrschaft. Nagoya wurde am 1. Oktober 1889 zur Stadt proklamiert und am 1. September 1956 per Regierungsverordnung zur Stadt ernannt.
Nagoya wurde zu einem Industriezentrum für die Region. Zu ihrem Wirtschaftsraum gehörten die berühmten Töpferstädte Tokoname, Tajimi und Seto sowie Okazaki, einer der wenigen Orte, an denen unter dem Shogunat Schießpulver hergestellt wurde. Andere Industriezweige umfassten Baumwolle und komplexe mechanische Puppen, die Karakuri genannt wurden ningyō.
Die Mitsubishi Aircraft Company wurde 1920 in Nagoya gegründet und entwickelte sich zu einem der größten Flugzeughersteller in Japan. Die Verfügbarkeit von Raum und die zentrale Lage der Region sowie die gut ausgebaute Anbindung waren einige der wichtigsten Faktoren, die zur Ansiedlung der Luftfahrtindustrie in der Region führten.

Aichi in Nagoya

Zweiter Weltkrieg und später

Nagoya war das Ziel von US-Luftangriffen während des Zweiten Weltkriegs. Die Bevölkerung von Nagoya wurde zu dieser Zeit auf 1,5 Millionen geschätzt, die vierte unter den japanischen Städten und eines der drei größten Zentren der japanischen Flugzeugindustrie. Man schätzte, dass 25% der Arbeiter in der Flugzeugproduktion tätig waren. Wichtige japanische Flugzeugziele (Nummern 193, 194, 198, 2010 und 1729) befanden sich innerhalb der Stadt selbst, während sich andere (insbesondere 240 und 1833) nördlich von Kagamigahara befanden. Es wurde geschätzt, dass sie zwischen 40% und 50% der japanischen Kampfflugzeuge und Triebwerke produzierten, wie z.B. das lebenswichtige Mitsubishi A6M Zero-Kampfflugzeug. Das Gebiet um Nagoya produzierte während des Zweiten Weltkriegs auch Werkzeugmaschinen, Lager, Eisenbahnausrüstung, Metalllegierungen, Panzer, Kraftfahrzeuge und verarbeitete Nahrungsmittel.
Die Luftangriffe begannen am 18. April 1942 mit einem Angriff auf ein Flugzeugwerk von Mitsubishi Heavy Industries, das Öllager von Matsuhigecho, die Kaserne der Burg von Nagoya und das Werk der Kriegsindustrie von Nagoya. Die Bombardierungen dauerten bis zum Frühjahr 1945 an und beinhalteten groß angelegte Brandbombenangriffe. Nagoya war das Ziel von zwei Angriffen des Bomber Command. Diese Brandanschläge, einer bei Tag und einer bei Nacht, verwüsteten 15,3 Quadratkilometer. Das XXI. Bomber Command stellte einen neuen Rekord der U.S. Army Air Force auf, mit der größten Tonnage, die je auf ein einzelnes Ziel in einer Mission abgefeuert wurde – 3.162 Tonnen Brandbomben. Es zerstörte oder beschädigte auch achtundzwanzig der nummerierten Ziele und erhöhte das verbrannte Gebiet auf fast ein Viertel der gesamten Stadt. Die Burg von Nagoya, die als militärischer Kommandoposten diente, wurde am 14. Mai 1945 getroffen und größtenteils zerstört. Der Wiederaufbau des Hauptgebäudes wurde 1959 abgeschlossen. Später im selben Jahr warfen die Enola Gay am 26. Juli 1945 im Rahmen eines Bombenangriffs im Yagoto-Gebiet von Nagoya ebenfalls eine konventionelle Kürbisbombe ab, um für ihre Mission in Hiroshima zu trainieren. 1959 wurde die Stadt vom Ise-wan-Taifun überschwemmt und schwer beschädigt.

Nach dem Krieg konnte die Stadt wieder aufgebaut werden und ihre Rolle als eines der führenden Industrie- und Produktionszentren des Landes wieder aufnehmen. Sie spielt auch eine immer wichtigere Rolle in der Tagungs-, Incentive-, Konferenz- und Ausstellungsbranche (MICE) und ist Gastgeberin der Expo 2005 und der Konferenz des Nagoya-Protokolls im Jahr 2010.

Geographie und Verwaltungsabteilungen

Nagoya liegt nördlich der Ise-Bucht in der Nōbi Ebene. Die Stadt wurde auf niedrigen Hochebenen gebaut, um Hochwasser abzuwehren. Die Ebene ist eines der fruchtbarsten Gebiete der Nation. Der Fluss Kiso fließt im Westen entlang der Stadtgrenze, und der Fluss Shōnai kommt aus dem Nordosten und wendet sich nach Süden in Richtung der Bucht bei Nishi Ward. Der von Menschenhand geschaffene Fluss Hori wurde 1610 als Kanal angelegt. Er fließt von Norden nach Süden, als Teil des Shōnai Flusssystems. Die Flüsse ermöglichten den Handel mit dem Hinterland. Der Tempaku-Fluss speist sich aus einer Reihe kleinerer Flüsse im Osten, fließt kurz südlich bei Nonami und dann westlich bei Ōdaka in die Bucht.
Die Lage der Stadt und ihre Position im Zentrum Japans ermöglichten es ihr, sich wirtschaftlich und politisch zu entwickeln.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: