in , ,

Schwarzer Papagei Steckbrief – Palmkakadu, Rabenkakadu

Zu den schwarzen Papageien zählen der Palmkakadu und der Rabenkakadu, welche oft verwechselt werden.

Der Palmkakadu

Der Palmkakadu ist der einzige Vertreter seiner Gattung und gehört zu den größten Papageienarten und den musikalischsten Vögeln im Tierreich. In Obhut der Menschen erreichen sie ein Lebensalter von mehr als 40 Jahren.

Palmkakadu

Aussehen

Der männliche Palmkakadu erreicht eine Größe von 56 cm und ein Gewicht bis zu 1050 Gramm. Die Weibchen sind ein bisschen kleiner und leichter.
Die Palmkakadus haben ein charakteristisch komplett schwarzes Gefieder, welches oft bläulich schimmert. Sie haben einen großen schwarzen Schnabel. Die Beine und das Gesicht sind ungefiedert und haben eine hellrote gefärbte Haut.
Wennn der Palmkakadu erregt ist, dann ändert sich die hellrote Färbung des Gesichtes in eine leuchtend rote Färbung. Die Zunge des Kakadus ist rot und hat eine schwarze Zungenspitze.

Lebensraum & Lebensweise

Der Palmkakadu hat ein kleines Verbreitungsgebiet welches sich im Nordosten von Australien und auf Neuguinea beschränkt. Sie sind Waldvögel, kommen aber auch in Savannen sowie in Sumpfgebieten vor.
Der Palmkakadu bevorzugt das Leben eher in kleineren Gruppen als andere Kakadus. Oft auich alleine oder paarweise.
Die männlichen Palmkakadus sind die größten Musiker im Tierreich, sie geben sich die größte Mühe um den Weibchen zu imponieren. Die Männchen nutzen ihr eigenes Werkzeug um rythmisch damit trommeln zu können.

Fortpflanzung

Wenn die Palmkakdus eine Verbingung untereinander eingehen, dann bleiben die beiden auch ihr Leben lang zusammen. Sie sind Höhlenbrüter, ihre Nester bauen sie zum Beispiel in abgestorbenen Bäumen. Die Nester werden zur Holzspäne für die Eier gepolstert.
Das Weibchen legt ein Ei und dies wird ca. 33 Tage von beiden Elternteilen zusammen ausgebrütet, und hat damit die längste Brutzeit unter den Papageien.
Die frisch geschlüpften Jungtiere sind nackt, die Augen sind geschlossen, diese werden erst nach ca. 15 Tagen geöffnet. Mit etwa 80 Tagen verlässt das Junge das Nest, wird aber weiterhin von den Eltern betreut.

Der Rabenkakadu

Der Rabenkakdu wird oft Schwarzer Kakadu genannt. Sie sind sehr lebhafte und laute Vertreter der Papagein.

Rabenkakadu

Aussehen

Männliche und Weibliche Rabenkakadus haben teilweise eine unterschiedliche Färbung des Gefieders. Die Männchen haben ein schwarzes Gefieder mit grünlicher Färbung im Nacken und auf dem Rücken. bei den Weibchen geht diese Färbung eher ins bräunliche.
Besonders auffällig sind die Querbänderungen im Schwanzbereich und die meistens kurz angelegte, flach stehende Haube. Die Schwanzfedern sehr lang und leicht abgerundet. Die Füße sind ebenfalls schwarz braun gefärbt.
Bei allen Arten wirkt der Schnabel groß und kräftig.

Lebensraum & Lebensweise

Der Lebensraum des Rabenkakadus beschränkt sich auf Australien und Tasmanien. Sie halten sich meist in kleinen Gruppen oder auch in Schwärmen bis zu 500 Tieren auf. Man findet sie in Bergwäldern, Küstentälern, oder in Plantagen.
Die Rabenkakadus sind tagaktiv werden aber auch in hellen Nächten sehr munter.

Fortpflanzung

Auch die Rabenkakadus zählen zu den Höhlenbrütern. Im Gegensatz zu dem Palmakakadu legen die Rabenkakadus meist zwei Eier, die auch beide ausgebrütet werden, allerdings dann ein Jungtier von den Eltern so vernachlässigt wird, dass es stirbt. Bei den Kakakus gibt es keine Arbeitsteilung, was das Ausbrüten der Eier angeht. die wird von dem Weibchen übernommen, das Männchen beteligt sich dann später bei der Fütterung des Jungtieres.

Leonie Auerbach

Geschrieben von Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es zuerst!

Sonnensittich Steckbrief – Aussehen, Lebensraum, Nahrung, Käfighaltung

Beutelmeise Steckbrief – Brutzeit, Arten, Lebensweise