Nanjing Steckbrief & Bilder

Nanjing Steckbrief & Bilder

Nanjing, alternativ romanisiert als Nanking und Nankin, ist die Hauptstadt der Provinz Jiangsu der Volksrepublik China und die zweitgrößte Stadt in der Region Ostchina, mit 11 Distrikten, einer Verwaltungsfläche von 6.600 km2 und einer Gesamtbevölkerung von 8.505.500 Einwohnern (Stand 2019). Nanjing liegt in der Region des Jangtse-Flussdeltas und nimmt in der chinesischen Geschichte und Kultur eine herausragende Stellung ein, da es als Hauptstadt verschiedener chinesischer Dynastien, Königreiche und republikanischer Regierungen vom 3. Jahrhundert bis 1949 diente und somit seit langem ein bedeutendes Zentrum für Kultur, Bildung, Forschung, Politik, Wirtschaft, Verkehrsnetze und Tourismus ist und einen der größten Binnenhäfen der Welt beherbergt. Die Stadt ist auch eine der fünfzehn Unterprovinzstädte in der Verwaltungsstruktur der Volksrepublik China und geniesst nur eine etwas geringere rechtliche und wirtschaftliche Autonomie als eine Provinz. Nanjing wurde in der vom Nationalen Statistikamt herausgegebenen Bewertung der „Städte mit der stärksten umfassenden Stärke“ auf Platz sieben und bei der Bewertung der Städte mit dem größten Potenzial für nachhaltige Entwicklung im Jangtse-Flussdelta auf Platz zwei gesetzt. Nanjing verfügt über viele qualitativ hochwertige Universitäten und Forschungsinstitute, wobei die Anzahl der Universitäten, die unter den 100 nationalen Schlüsseluniversitäten aufgeführt sind, an dritter Stelle steht, darunter die Universität Nanjing, die auf eine lange Geschichte zurückblicken kann und nach dem Nature Index zu den zehn besten Universitäten der Welt gehört. Das Verhältnis von Hochschulstudenten zur Gesamtbevölkerung rangiert landesweit auf Platz 1 unter den Großstädten. Nanjing ist laut dem Natur-Index eines der drei chinesischen wissenschaftlichen Forschungszentren, besonders stark in den chemischen Wissenschaften.
Nanjing, seit mehr als tausend Jahren eine der wichtigsten Städte des Landes, ist als eine der vier großen antiken Hauptstädte Chinas anerkannt. Sie ist eine der größten Städte der Welt und genießt trotz Kriegen und Katastrophen Frieden und Wohlstand. Nanjing diente als Hauptstadt des Östlichen Wu (229-280), eines der drei großen Staaten in der Zeit der Drei Königreiche, des Östlichen Jin und jeder der südlichen Dynastien (Liu Song, Southern Qi, Liang und Chen), die nacheinander von 317-589 im Süden Chinas herrschten; die Südlichen Tang (937-75), eines der Zehn Königreiche; die Ming-Dynastie, als zum ersten Mal ganz China von der Stadt aus regiert wurde (1368-1421); und die Republik China unter der nationalistischen Kuomintang (1927-37, 1946-49) vor ihrer Flucht nach Taiwan durch Chiang Kai-Shek während des chinesischen Bürgerkriegs. Die Stadt diente auch als Sitz des aufständischen Taiping Heavenly Kingdom (1853-64) und des japanischen Marionettenregimes von Wang Jingwei (1940-45) während des Zweiten Sino-Japanischen Krieges. In beiden Konflikten erlitt es schwere Gräueltaten, wie zum Beispiel das Massaker von Nanjing.
Nanjing dient seit der Gründung der Volksrepublik China als Hauptstadt der Provinz Jiangsu. Sie verfügt über viele wichtige Kulturdenkmäler, darunter den Präsidentenpalast und das Sun Yat-sen-Mausoleum. Nanjing ist berühmt für humanhistorische Landschaften, Berge und Gewässer wie den Fuzimiao, den Ming-Palast, den Chaosian-Palast, den Porzellanturm, den Trommelturm, die Stadt aus Stein, die Stadtmauer, den Qinhuai-Fluss, den Xuanwu-See und den Purpurberg. Zu den wichtigsten kulturellen Einrichtungen gehören die Nanjing-Bibliothek, das Nanjing-Museum und das Nanjing-Kunstmuseum.

Stadtmauer von Nanjing

Namen

Die Stadt hat eine Reihe anderer Namen, und einige historische Namen werden heute als Bezirksnamen der Stadt verwendet; unter ihnen ist der Name Jiangning oder Kiangning, dessen ehemaliger Charakter Jiang der frühere Teil des Namens Jiangsu ist und der zweite Charakter Ning ist der Kurzname von Nanjing. Als es die Hauptstadt Chinas war, zum Beispiel unter der ROC, wurde Jing als Abkürzung für Nanjing übernommen.
Die Stadt wurde bereits in der Jin-Dynastie zur chinesischen Nationalhauptstadt. Der Name Nanjing, was „Hauptstadt des Südens“ bedeutet, wurde während der Ming-Dynastie, etwa sechshundert Jahre später, offiziell für die Stadt bestimmt. Nanjing ist manchmal auch als Jinling oder Ginling des gleichnamigen Ginling-College bekannt; der alte Name wird seit der Zeit der Kriegsstaaten in der Zhou-Dynastie verwendet. Im Englischen war die Schreibweise Nanking traditionell, bis Pinyin, das in den 1950er Jahren entwickelt und in den 1980er Jahren international übernommen wurde, die Schreibweise als „Nanjing“ standardisierte.

Geschichte

Frühe Geschichte und Grundlagen

Archäologische Funde zeigen, dass der „Nanjing-Mensch“ vor mehr als 500 Tausend Jahren lebte. Zun, eine Art Weingefäß, wurde vor etwa 5000 Jahren in der Beiyinyangying-Kultur von Nanjing gefunden. In der späten Periode der Shang-Dynastie kam Taibo von Zhou nach Jiangnan und gründete den Wu-Staat, und die erste Station liegt nach Ansicht einiger Historiker, die sich auf Entdeckungen in der Taowu- und Hushu-Kultur stützen, im Gebiet von Nanjing. Einer Legende zufolge, die von einem Künstler der Ming-Dynastie, Chen Yi, zitiert wurde, gründete Fuchai, König des Staates Wu, 495 v. Chr. eine Festung namens Yecheng im Gebiet des heutigen Nanjing. Später, 473 v. Chr., eroberte der Staat Yue Wu und errichtete die Festung Yuecheng am Rande des heutigen Zhonghua-Tors. Im Jahr 333 v. Chr. errichtete der Staat Chu nach der Eliminierung des Staates Yue das Fort Jinling Yi im westlichen Teil des heutigen Nanjing. Während der Herrschaft des ersten Kaisers von Qin wurde er in Moling umbenannt. Seitdem erlebte die Stadt viele Male Zerstörung und Erneuerung. Das Gebiet gehörte nacheinander zu den Präfekturen Kuaiji, Zhang und Danyang in der Qin- und Han-Dynastie sowie zur Region Yangzhou, die im 5. Jahr des Yuanfeng in der Han-Dynastie (106 v. Chr.) als die 13 Aufsichts- und Verwaltungsregionen der Nation gegründet wurde. Nanjing war später die Hauptstadt der Präfektur Danyang und war etwa 400 Jahre lang, vom späten Han bis zum frühen Tang, die Hauptstadt von Yangzhou.

Tempel in Nanjing

Hauptstadt der sechs Dynastien

Nanjing wurde erstmals im Jahr 229 n. Chr. Hauptstadt, als der von Sun Quan während der Zeit der Drei Königreiche gegründete Staat Eastern Wu seine Hauptstadt nach Jianye verlegte. Die Stadt wurde auf der Grundlage von Jinling Yi im Jahr 211 n. Chr. erweitert. Obwohl von der westlichen Jin-Dynastie im Jahr 280 erobert, waren Nanjing und die angrenzenden Gebiete gut kultiviert worden und entwickelten sich während des östlichen Wu zu einem der kommerziellen, kulturellen und politischen Zentren Chinas. Diese Stadt sollte bald eine wichtige Rolle in den folgenden Jahrhunderten spielen.
Kurz nach der Vereinigung der Region brach die westliche Jin-Dynastie zusammen. Zuerst die Rebellionen von acht Jin-Fürsten um den Thron und später Rebellionen und Invasionen von Xiongnu und anderen Nomadenvölkern, die die Herrschaft der Jin-Dynastie im Norden zerstörten. Im Jahr 317 flohen Überreste des Jin-Hofes sowie Adlige und wohlhabende Familien aus dem Norden in den Süden und gründeten den Jin-Hof in Nanjing wieder, der damals Jiankang hieß und Luoyang ersetzte. Dies war das erste Mal, dass eine chinesische Dynastiehauptstadt nach Südchina zog.

Während der Zeit der Nord-Süd-Teilung blieb Nanjing mehr als zweieinhalb Jahrhunderte lang die Hauptstadt der südlichen Dynastien. Während dieser Zeit war Nanjing das internationale Drehkreuz Ostasiens. Historischen Dokumenten zufolge hatte die Stadt 280.000 registrierte Haushalte. Geht man davon aus, dass ein durchschnittlicher Nanjing-Haushalt aus etwa 5,1 Personen bestand, hatte die Stadt mehr als 1,4 Millionen Einwohner. Eine Reihe von Skulpturen-Ensembles aus jener Zeit, die an den Gräbern von Royals und anderen Würdenträgern aufgestellt wurden, sind (in unterschiedlichem Erhaltungszustand) in den nordöstlichen und östlichen Vororten von Nanjing erhalten geblieben, vor allem in Qixia und im Distrikt Jiangning. Das wahrscheinlich am besten erhaltene von ihnen ist das Ensemble des Grabmals von Xiao Xiu (475-518), einem Bruder des Kaisers Wu von Liang.Sechs Dynastien ist ein Sammelbegriff für sechs oben erwähnte chinesische Dynastien, die alle in Jiankang nationale Hauptstädte unterhielten. Die sechs Dynastien waren: Östliche Wu-Dynastie (222-280), Östliche Jin-Dynastie (317-420) und vier südliche Dynastien (420-589).

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: