Zhengzhou Steckbrief & Bilder

Zhengzhou ist die Hauptstadt und größte Stadt der Provinz Henan im zentralen Teil der Volksrepublik China. Sie ist eine der nationalen Zentralstädte Chinas, das Zentrum des Gebiets der Zentralebene, und dient als politisches, wirtschaftliches, technologisches und Bildungszentrum der Provinz. Der Großraum Zhengzhou (einschließlich Zhengzhou und Kaifeng) ist das Kerngebiet der Wirtschaftszone der Zentralebene. Die Stadt liegt am Südufer des Gelben Flusses. Zhengzhou ist ein wichtiger Knotenpunkt des nationalen Verkehrsnetzes Chinas mit Eisenbahnverbindungen von Zhengzhou nach Europa und einem internationalen Flughafen. Zhengzhou ist eine nationale zivilisierte Stadt, auf der Liste des Staates als berühmte historische und kulturelle Stadt aufgeführt und der Geburtsort des Gelben Kaisers. Ab 2020 gibt es in Zhengzhou zwei Weltkulturerbestätten. Die Zhengzhou Commodity Exchange (ZCE) ist Chinas erste Terminbörse, die Zhengzhou Airport Economy Zone ist Chinas erste Flughafen-Wirtschaftszone. Zhengzhou hat eine Bevölkerung von 10.120.000 Einwohnern und hatte 2018 ein BIP von 1,014 Milliarden (RMB). Die Stadt ist eines der wichtigsten bebauten Gebiete der Region Henan. Der Großraum Zhengzhou wurde in einem Bericht der Economist Intelligence Unit vom Juli 2012 als eine der 13 aufstrebenden Megastädte Chinas genannt und von der Zentralregierung in Peking im Jahr 2017 offiziell zur achten nationalen Zentralstadt ernannt.

Geschichte

Die Shang-Dynastie gründete Aodu oder Bodu in Zhengzhou. Diese prähistorische Stadt war lange vor dem Ersten Kaiser von China im Jahre 260 v. Chr. als Ruine aufgegeben worden. Seit 1950 belegen archäologische Funde in einer ummauerten Stadt im östlichen Zhengzhou Siedlungen der Shang-Dynastie in diesem Gebiet. Außerhalb dieser Stadt wurden Überreste großer öffentlicher Gebäude und ein Komplex kleiner Siedlungen entdeckt. Die Stätte wird allgemein mit der Shang-Hauptstadt Ao identifiziert und ist im Denkmal für die Ruinen der Shang-Dynastie im Bezirk Guanchen erhalten. Die Shang, die ihre Hauptstadt aufgrund häufiger Naturkatastrophen immer wieder verlegten, verließen Ao etwa im 13. Jahrhundert v. Chr. Die Stätte blieb jedoch besetzt; Gräber von Zhou (nach 1050 v. Chr.) wurden ebenfalls entdeckt. Die Legende besagt, dass die Stätte in der westlichen Zhou-Periode (1111-771 v. Chr.) zum Lehen einer Familie namens Guan wurde. Daraus leitet sich der Name ab, den die Grafschaft (xian) seit dem späten 6. Jahrhundert v. Chr. trägt – Guancheng (Stadt der Guan). Die Stadt wurde erstmals 587 n. Chr. zum Sitz einer Präfekturverwaltung, als sie den Namen Guanzhou erhielt. Der Name Zhengzhou stammt aus der Sui-Dynastie (582 n. Chr.), obwohl sie sich in einer anderen Stadt, nämlich Chenggao, befand. 605 wurde sie zum ersten Mal Zhengzhou genannt – ein Name, unter dem sie seitdem praktisch bekannt ist. Die Regierung zog während der Tang-Dynastie in die heutige Stadt um. Ihre größte Bedeutung erlangte sie während der Sui- (581-618 n. Chr.), der Tang-Dynastie (618-907) und der frühen Song-Dynastie (960-1127), als sie die Endstation des Neuen Bian-Kanals war, der im Nordwesten in den Gelben Fluss mündete. Dort, an einem Ort namens Heyin, wurde ein riesiger Kornkomplex errichtet, um die Hauptstädte Luoyang und Chang’an im Westen und die Grenzarmeen im Norden zu versorgen. In der Song-Periode beraubte jedoch die Verlegung der Hauptstadt nach Osten nach Kaifeng Zhengzhou eines Großteils seiner Bedeutung.Im Jahr 1903 kam die Beijing-Hankou-Eisenbahn in Zhengzhou an, und 1909 erhielt sie durch die erste Etappe der Longhai-Eisenbahn eine Ost-West-Verbindung nach Kaifeng und Luoyang; später wurde sie ostwärts bis zur Küste in Lianyungang, Jiangsu, und westwärts nach Xi’an (Chang’an), Shaanxi, sowie in den Westen Shaanxi verlängert. Zhengzhou wurde so zu einem wichtigen Eisenbahnknotenpunkt und zu einem regionalen Zentrum für Baumwolle, Getreide, Erdnüsse und andere landwirtschaftliche Produkte. Anfang 1923 begann in Zhengzhou ein Arbeiterstreik, der sich entlang der Eisenbahnlinie ausbreitete, bevor er unterdrückt wurde; ein 14-stöckiger Doppelturm im Zentrum der Stadt erinnert an den Streik. Am 10. Juni 1938 öffnete die Nationale Revolutionsarmee von Chiang Kai-shek die Deiche, die den Gelben Fluss bei Huayuankou zwischen Zhengzhou und Kaifeng zurückhielten, um die Flut der einfallenden Japaner aufzuhalten; die darauf folgende Flut des Gelben Flusses im Jahr 1938 forderte jedoch auch Hunderttausende von Chinesen das Leben; in Zhengzhou gibt es auch ein Werk zur Reparatur von Lokomotiven und rollendem Material, ein Traktorenmontagewerk und ein Wärmekraftwerk. Das industrielle Wachstum der Stadt hat zu einer starken Zunahme der Bevölkerung geführt, die überwiegend aus Industriearbeitern aus dem Norden stammt. Ein Wasserumleitungsprojekt und eine Pumpstation, die 1972 gebaut wurden, haben für die Bewässerung der umliegenden Landschaft gesorgt. Die Stadt verfügt über eine landwirtschaftliche Universität.

Geographie

Zhengzhou liegt etwas nördlich des Zentrums der Provinz und südlich des Gelben Flusses und grenzt im Westen an Luoyang, im Nordwesten an Jiaozuo, im Nordosten an Xinxiang, im Osten an Kaifeng, im Südosten an Xuchang und im Südwesten an Pingdingshan. Zhengzhou liegt an der Übergangszone zwischen der nordchinesischen Tiefebene im Osten und dem Song-Gebirge und Xionger-Gebirge im Westen, die zum größeren Qinling-Gebirge gehören, wobei das Land innerhalb seiner Verwaltungsgrenzen im Allgemeinen von Westen nach Osten abfallend verläuft. Das Stadtzentrum liegt südlich des Mittellaufs des Gelben Flusses, wo sich sein Tal in die große Ebene hinein erweitert. Zhengzhou liegt am Schnittpunkt der Nord-Süd-Route, die das Taihang-Gebirge und die Berge im Westen Henans umrundet. Die Präfektur erstreckt sich über 34° 16′ ~ 34° 58 nördlicher Breite und 112° 42′ ~ 114° 14′ östlicher Länge und bedeckt eine Gesamtfläche von 7.446,2 Quadratkilometern, einschließlich des Ballungsgebietes mit einer Fläche von 1.013,3 km2 und des Stadtzentrums mit einer Fläche von 147,7 Quadratkilometern.
Der Abschnitt des Gelben Flusses, der durch die Präfektur fließt, erstreckt sich über 150,4 km. Über den westlichen Grafschaften Gongyi und Dengfeng ragen Berge auf, während die östlichste Grafschaft Zhongmu eine ausgedehnte, fruchtbare Überschwemmungsebene ist, wobei die dazwischen liegenden Grafschaften hügelige Übergänge sind.

Klima

Zhengzhou erlebt ein monsunbeeinflusstes, vier Jahreszeiten umfassendes feuchtes subtropisches Klima (Köppen-Klimaklassifikation Cwa), mit kühlen, trockenen Wintern und heißen, feuchten Sommern. Frühjahr und Herbst sind trockene und etwas verkürzte Übergangszeiten. Die Stadt hat eine Jahresdurchschnittstemperatur von 14,73 °C, wobei die monatliche 24-Stunden-Durchschnittstemperatur zwischen 0,5 °C im Januar und 27,1 °C im Juli liegt. Die frostfreie Periode dauert im Durchschnitt 220 Tage. Die Extremwerte seit 1951 reichen von -17,9 °C am 2. Januar 1955, 27. Dezember 1971 und 1. Februar 1990 bis 43,0 °C am 19. Juli 1966. Niederschläge fallen vor allem durch das Monsun-Tief im Sommer; im Winter, wenn das riesige Sibirische Hoch aufgrund der Strahlungskühlung aus dem weiteren Norden dominiert, fällt in diesem Gebiet wenig Niederschlag. Während der Sommersaison ist die Stadt auch oft von tropischen Tiefdruckgebieten betroffen, die zusätzliche Regenmengen bringen. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt etwa 630 Millimeter. Bei einer monatlichen prozentualen Sonnenscheindauer, die von 45 Prozent im Februar und März bis zu 54 Prozent im Mai reicht, erhält die Stadt 2.182 Sonnenstunden pro Jahr, was knapp der Hälfte der möglichen Gesamtmenge entspricht.

Verwaltung und Demographie

Zhengzhou ist in 6 Stadtbezirke, 5 Städte auf Bezirksebene und 1 Bezirk unterteilt. Diese Unterteilungen dürften in naher Zukunft aufgrund der immer schnelleren städtischen Expansion und Stadtplanung erhebliche Veränderungen erfahren.
Die Gemeinde hat 8.626.505 Einwohner (Volkszählung 2010) und 6,35 Millionen in ihrem bebauten Gebiet, das aus 6 städtischen und vorstädtischen Bezirken, den Städten Xingyang und Xinzheng und dem jetzt weitgehend verstädterten Zhongmu-Kreis besteht, was die Stadt zu einem der wichtigsten bebauten Gebiete der Provinz macht.

Hauptsehenswürdigkeiten

Zhengzhou war während der Shang-Dynastie die Hauptstadt Chinas. Teile der vor 3.600 Jahren errichteten Stadtmauer aus der Shang-Ära befinden sich noch heute im Stadtzentrum von Zhengzhou (siehe Zhengzhou Shang-Stadt). Zhengzhou bewahrt ein reiches kulturelles Erbe, das sowohl seine ruhmreiche Geschichte als auch die Kultur der Provinz Henan widerspiegelt. Der Konfuziustempel von Zhengzhou, der ursprünglich während der Östlichen Han-Dynastie vor 1900 Jahren erbaut wurde, ist einer der ältesten konfuzianischen Tempel in China. Weitere wichtige architektonische Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum sind der Stadtgottestempel und der Erqi-Gedenkturm.
Die international bekannte Touristenattraktion ist das Shaolin-Kloster in Dengfeng, etwa 90 Kilometer südwestlich der Innenstadt von Zhengzhou (1,5 Stunden mit dem Bus). Das Shaolin-Kloster ist nicht nur als einer der wichtigsten buddhistischen Schreine Chinas bekannt, sondern auch als das alte Zentrum des chinesischen Kung-Fu. Das Shaolin-Kloster und sein berühmter Pagodenwald wurden 2010 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Das Henan-Museum ist eines der wichtigsten Museen Chinas. Es verfügt über eine Sammlung von mehr als 130.000 Kulturdenkmälern, darunter Ausstellungen von prähistorischen Zeiten, darunter Dinosaurierfossilien und prähistorische menschliche Überreste, bis hin zu den modernen Epochen.
Zhengzhou’s am weitesten entwickeltes und modernstes Gebiet ist das Zhengdong New Area, das sich im östlichen Teil der Stadt befindet. Es beherbergt einige der höchsten Wolkenkratzer in Zhengzhou, darunter den 280 Meter hohen Zhengzhou Greenland Plaza („Großer Mais“), der eines der markantesten Wahrzeichen von Zhengzhou ist, und die Zwillingstürme des Zhengzhou Greenland Central Plaza (285 Meter), die derzeit die höchsten Wolkenkratzer der Stadt sind. Das höchste Bauwerk in Zhengzhou ist der 388 Meter hohe Zhongyuan-Turm, der sich an der Hanghai East Road im Süden des Zhengdong New Area befindet. Er wird als Fernsehturm mit einem Drehrestaurant und einer Aussichtsplattform genutzt. Der Turm gehört zu den höchsten Türmen der Welt.
Der Zhengzhou Zoo befindet sich an der Huayuan Road.
Der neu errichtete Botanische Garten von Zhengzhou liegt am westlichen Rand der Stadt Zhengzhou.
Zu den Hauptattraktionen von Zhengzhou gehören:

  • Mount Song (UNESCO Globaler Geopark)
  • Shaolinkloster und Pagodenwald (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Dengfeng Observatorium (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Songyue-Pagode (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Landschaftlicher Bereich des Gelben Flusses
  • Mausoleen der Song-Dynastie
  • Kang Baiwan’s Mansion
  • der Geburtsort des Gelben Kaisers
  • Erqi-Gedenkturm
  • Henan Museum
  • Zhongyuan-Turm
  • Zhengzhou Shang-Stadt

Quelle: Wiki

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Emilia Wellington

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.