Zagreb ist die Hauptstadt und die größte Stadt Kroatiens. Sie liegt im Nordwesten des Landes, entlang des Flusses Sava, an den Südhängen des Medvednica-Berges. Zagreb liegt auf einer Höhe von etwa 122 m über dem Meeresspiegel. Die geschätzte Einwohnerzahl der Stadt betrug im Jahr 2018 804.507. Die Bevölkerung der städtischen Agglomeration Zagreb beträgt 1.086.528 Einwohner, etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung Kroatiens.
Zagreb ist eine Stadt mit einer reichen Geschichte, die bis in die Römerzeit zurückreicht. Die älteste Siedlung in der Umgebung der Stadt war das römische Andautonia, im heutigen Ščitarjevo. Der Name „Zagreb“ wird 1134 in Bezug auf die Gründung der Siedlung am Kaptol im Jahre 1094 erwähnt. Zagreb wurde 1242 eine freie Königsstadt. Im Jahr 1851 hatte Zagreb seinen ersten Bürgermeister, Janko Kamauf.

Zagreb hat als kroatische Verwaltungseinheit einen Sonderstatus und ist ein konsolidierter Stadt-Landkreis (aber von der Gespanschaft Zagreb getrennt), der administrativ in 17 Stadtbezirke unterteilt ist. Die meisten von ihnen liegen auf niedriger Höhe entlang des Save-Tals, während die nördlichen und nordöstlichen Stadtbezirke, wie die Bezirke Podsljeme und Sesvete, in den Ausläufern des Medvednica-Gebirges liegen, was das geographische Bild der Stadt ziemlich vielfältig macht. Die Stadt erstreckt sich über 30 Kilometer in Ost-West-Richtung und etwa 20 Kilometer in Nord-Süd-Richtung. Die Verkehrsanbindung, die Konzentration von Industrie, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen und die industrielle Tradition begründen ihre führende wirtschaftliche Position in Kroatien. Zagreb ist der Sitz der Zentralregierung, der Verwaltungsorgane und fast aller Regierungsministerien. Fast alle der größten kroatischen Unternehmen, Medien und wissenschaftlichen Einrichtungen haben ihren Sitz in der Stadt. Zagreb ist der wichtigste Verkehrsknotenpunkt in Kroatien, an dem Mitteleuropa, der Mittelmeerraum und Südosteuropa zusammentreffen, wodurch das Gebiet um Zagreb zum Zentrum des Straßen-, Schienen- und Flugnetzes Kroatiens wird. Es ist eine Stadt, die für ihre vielfältige Wirtschaft, hohe Lebensqualität, Museen, Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen bekannt ist. Ihre Hauptwirtschaftszweige sind die High-Tech-Industrie und der Dienstleistungssektor.

Name

Die Etymologie des Namens Zagreb ist unklar. Er wurde erst ab 1852 für die vereinigte Stadt verwendet, aber er war seit dem 12. Jahrhundert als Name der Zagreber Diözese in Gebrauch und wurde im 17. Jahrhundert zunehmend für die Stadt verwendet.
Der Name wird erstmals in einer Urkunde des Erzbischofs von Ostrogon, Felician, aus dem Jahr 1134 als Zagrabiensem episcopatum erwähnt, die ältere Form des Namens ist Zagrab. Die moderne kroatische Form Zagreb wird erstmals in einer Karte von Nicolas Sanson aus dem Jahr 1689 verzeichnet.

Eine noch ältere Form findet sich im ungarischen Zabrag (ab ca. 1200 aufgezeichnet und bis ins 18. Jahrhundert in Gebrauch).
Dazu schlägt der ungarische Sprachwissenschaftler Gyula Décsy die Etymologie von Chabrag vor, ein gut belegter Heuchler des Namens Cyprian. Die gleiche Form spiegelt sich in einer Reihe von ungarischen Toponymen wider, wie z.B. Csepreg. Der Name könnte von dem protoslawischen Wort *grębъ abgeleitet sein, das Hügel, Erhebung bedeutet. Ein altkroatisch rekonstruierter Name *Zagrębъ wird durch den deutschen Namen der Stadt Agram manifestiert. Der Name Agram wurde im Deutschen in der Habsburgerzeit verwendet; dieser Name wurde als „wahrscheinlich römischen Ursprungs“ klassifiziert.

In Mittel- und Neulatein ist Zagreb bekannt als Agranum (der Name einer nicht verwandten arabischen Stadt in Strabo), Zagrabia oder Mons Graecensis (auch Mons Crecensis, in Anlehnung an Grič (Gradec).

In der kroatischen Volksetymologie wurde der Name der Stadt entweder von dem Verb za-grab- abgeleitet, was „schaufeln“ oder „graben“ bedeutet. Eine volkstümliche Legende, die diese Ableitung illustriert
verbindet den Namen mit einer Dürre des frühen 14. Jahrhunderts, während der Augustin Kažotić (ca. 1260-1323) einen Brunnen gegraben haben soll, der auf wundersame Weise Wasser produzierte.
In einer anderen Legende befiehlt ein durstiger Stadtgouverneur einem Mädchen namens Manda, Wasser aus dem Manduševac-Brunnen (heute ein Brunnen auf dem Platz Ban Jelačić) zu „schöpfen“ und dabei den Imperativ anzuwenden: Zagrabi, Mando! („Schöpfe, Manda!“).

Geschichte

Die älteste Siedlung in der Nähe des heutigen Zagreb war die römische Stadt Andautonia, heute Šćitarjevo, die zwischen dem 1. und 5. Jahrhundert n. Chr. existierte.
Das erste urkundlich erwähnte Auftreten des Namens Zagreb wird auf das Jahr 1094 datiert. Zu dieser Zeit existierte die Stadt als zwei verschiedene Stadtzentren: das kleinere, östliche Kaptol, das hauptsächlich von Geistlichen bewohnt wurde und die Zagreber Kathedrale beherbergte, und das größere, westliche Gradec, das hauptsächlich von Handwerkern und Händlern bewohnt wurde. Gradec und das Kaptol wurden 1851 durch den Bann Josip Jelačić, dem dies zugeschrieben wurde, mit der Benennung des Hauptplatzes der Stadt, Ban Jelačić Square, zu seinen Ehren vereint.

Während der Zeit des ehemaligen Jugoslawiens blieb Zagreb ein wichtiges wirtschaftliches Zentrum des Landes und war die zweitgrößte Stadt. Nachdem Kroatien seine Unabhängigkeit von Jugoslawien erklärt hatte, wurde Zagreb zu seiner Hauptstadt erklärt.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien, schreibt unheimlich gerne Steckbriefe und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)