in ,

Trampeltier Steckbrief – Körperbau, Nutzung durch den Menschen, Fortpflanzung

Trampeltier Steckbrief – Körperbau, Nutzung durch den Menschen, Fortpflanzung

Das zweihöckige Kamel wird als Trampeltier bezeichent. Der Begriff Trampeltier ergibt seiner wörtlichen Bedeutung einen Sinn. Kamele verteidigen sich gegen Artfremde durch „Trampeln“, das heißt, sie schlagen nach vorn und hinten aus und gehen dabei entsprechend auch mit dem Körper drollig wirkender Weise abwechselnd vorn und hinten hoch. Auf diese Weise können sie die Annäherung eines Menschen verhindern, wenn dieser sich nciht eines Lassos oder anderer Hilfsmittel bedient.

Kreuzungen zwischen Dromedar und Tramepltier werden „Tulu“ genannt. Tulus werden besonders groß, sie besitzen einen flachen, langgestreckten Höcker.

Körperbau

Das Tramepltier ist wuchtiger gebaut als das Dromedar. Kennzeichnend sind die beiden Fetthöcker auf dem Rücken. Neugeborene haben statt der Höcker nur deren leeren Hüllen, die wie eine Falte auf dem Rücken liegen. Bei jungen, wohlgenährten Tieren stehen die Höcker aufrecht. Kranke, abgemagerte und ältere Kamele sind an ihren umgekippten oder schlaffen Höckern zu erkennen.
Die Körperbehaarung besteht aus langer, krauser Wolle. Im Frühjahr löst sich der Behang in großen Fetzen ab. Nach dem Haarwechsel erscheint das Trampeltier fast nackt, so kurz sind die Haare des neuen Fells. Die Sohlenfläche des Trampeltiers ist breiter als die des Dromedars.
Die Färbung ist meist dunkelbraun, doch kommen auch rötlichbraune und weiße Exemplare vor.

Trampeltiere

Nutzung durch den Menschen

Das Trampeltier ist in erster Linie ein Lasttier. Aufgelegte Filzdecken schützen das Tragtier besonders im Sommer vor Druckstellen. Im Winter ist das üppige Fell ein guter Schutz gegen den Druck des Lastsattels. Frachten von 250 kg Gewicht werden in einem Tagesmarsch 30 – 40 km weit getragen.
In einigen Teilen des Verbreitungsgebietes wird das Kamel als Zugtier vor Wagen oder Schlitten eingesetzt. Fleisch, Haut, Wolle und Milch der Kamele werden vom Menschen verwertet. Kameldung wird getrocknet und als Brennmaterial verwendet.

Fortpflanzung

Die Paarungszeit dauert von Februar bis April. Die Kamelstute legt sich zum Decken hin. Der Deckakt dauert bis zu einer halben Stunde. Die vorausgegangenen Brunftkämpfe verlaufen ähnlich wie beim Dromedar. Nach einer Tragzeit von rund 13 Monaten wird das Fohlen geboren. Mit 4 Jahren sind die Trampeltiere fortpflanzungsfähig.

Nahrung

Kamele der Steppen Innerasiens sind auf trockene, harte, dornige Pflanzen angewiesen. Als Futterpflanzen kommen in BEtracht: Salzsträucher wie den verschiedenen Saxual.Arten, Melden, Wermut und weiße Pappeln.

Leonie Auerbach

Geschrieben von Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es zuerst!

Dromedar Steckbrief – Aussehen, Zuchtrassen, Leistungsfähigkeit

Dromedar Steckbrief – Aussehen, Zuchtrassen, Leistungsfähigkeit

Malaienbär Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung, Ernährung

Malaienbär Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung, Ernährung