in ,

Mehlschwalbe Steckbrief – Zugverhalten, Verbreitung, Fortpflanzung

Mehlschwalbe Steckbrief – Zugverhalten, Verbreitung, Fortpflanzung

Die Mehlschwalbe kann man von den anderen Schwalben leicht an dem weißen Bürzel unterscheiden. Sie ist in großen Städten häufiger, als die Rauchschwalbe. Auf der Nahrungssuche sieht man beide Arten um Flüsse, Seen und auf Bauernhöfen herumstreichen, oft auch in gemischten Verbänden. Im Fluge werden allerlei kleine Insekten, vorwiegend Mücken und Fliegen gefangen.

Zugverhalten

Die Mehlschwalbe ist ein zugvogel. Es liegen wenige Angaben über die tatsächlichen Überwinterungsgebiete vor. Wahrscheinlich überwintern sie jedoch in Afrika und in Südostasien.

Verbreitung

Die Brutareale umfassen die Alte Welt nördlich bis zur 10°C-Juli-Isotherme, südlich bis Kleinasien, Nordwestindien und Südostchina. In vielen Gebieten brütet die Mehlschwalbe im gleichen Biotop wie die Rauchschwakbe, ist aber in viel geringerem Maße ein Kulturfolger. In felsigen und bergigen Gebieten kommt sie bis zu einer höhe von 4500 m vor und dringt damit weit über die Baumgrenze hinaus.

Fortpflanzung

Die halbkugeligen Nester findet man gewöhnlich in Gruppen von wenigen bis zu Hunderten. Sie werden aus lehm und Speichel dicht nebeneinander an eine überhängende Felswand oder an Hauswänden unter einem Vorsprung (Dachrinne, Balkon) niemals aber innerhalb von Gebäuden angebaut. Das Nest schmiegt sich eng an den überhängenden Vorsprung, sodass oben nur das runde Einflugloch offenbleibt. Beide Gatten bauen und polstern die Höhle innen mit Federn, trockenen Grashalmen und anderen Pflanzenteilen aus.

Die Brutperiode beginnt im Süden Mitte Mai, im Norden bis Ende Juni. Bis in den Herbst hinein werden 2 oder 3 jahresbruten aufgezogen. Die 4-5 Eier werden von Männchen und Weibchen im Wechsel bebrütet. Nach ungefähr zwei Wochen schlüpfen die dunigen Nesthocker, die Altvögel bringen das Futter im Rachen herbei. Auch wenn die Jungvögel nach 19-30 Tagen das Nest verlassen, müssen sie noch versorgt werden.
Wenn die Mehlschwalben im herbst ihren Zug antreten, bieten ihre Nester noch eine willkommene unterkunft für Sperlinge. Diese gehen damit nicht sehr sorgfältig um, sodass die im Frühjahr eintreffenden Schwalben meist neue Nester anlegen, oft direkt neben dem vorjährigen.

Die Nester der Schwalben stehen streng unter Naturschutz und wer die Schwalbennester abschlägt macht sich strafbar.

Leonie Auerbach

Geschrieben von Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es zuerst!

Mauswiesel Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung

Mauswiesel Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung

Mistkäfer Steckbrief – Brutpflege, Arten

Mistkäfer Steckbrief – Brutpflege, Arten